Das Ottmanngut bereitet Sauerteig-Focaccia für uns zu

Ein alpin-mediterranes Rezept von Martin, Gastgeber vom Ottmanngut Das Ernährungsprinzip vom Ottmanngut folgt den Prinzipien von Slow Food: gut, sauber und fair. Dabei servieren wir vor allem regionale Speisen, die aus biologischen und saisonalen Zutaten. Ein Teil kommt dabei aus eigenem Anbau, den Rest liefern verschiedene kleine Bauern drumherum. Bei unseren Gästen sehr beliebt sind unsere selbstgebackenen Sauerteigkreationen. Gerne teilen wir daher heute mit euch ein Rezept für hausgemachtes alpin-mediterrane Sauerteig-Focaccia. Herkömmliche Focaccia wird üblicherweise aus Hefeteig zubereitet, doch wir bevorzugen die Variante mit Sauerteig! Die leicht säuerliche Note schmeckt wunderbar und die Sauerteig-Focaccia hält sich außerdem länger frisch. Zudem enthält der Sauerteig Milchsäurebakterien, die wiederum dafür sorgen, dass es bekömmlicher ist. Genügend Gründe also, um diese Variante einmal auszuprobieren. Wir wünschen viel Freude beim Nachmachen! Zutaten für hausgemachte alpin-mediterrane Sauerteig-Focaccia: Ergibt ein Blech 875 g Weizenmehl (für Pizza, Ciabatta usw.) 770 g Wasser (lauwarm ~ 26°C) 22 g Salz 260 g reifen Sauerteig 2 g frische Hefe 80 g bestes Olivenöl Für den Belag: ½ Mozzarella di Bufala (in Scheiben geschnitten) 4 dünne Scheiben …

In eigener Sache: Umfrage der Good Impact Family – Wie nachhaltig lebst du?

Mach mit bei unserer Good Impact Family Umfrage und gewinne 2 x 50,- Euro Gutschein von dem klimapositiven Onlineshop GoodBuy. Zur Umfrage Wie nachhaltig lebst du? Eco-Lodge statt All-Inclusive? Unverpackt statt Plastik? Sinn vor Gehalt? Der Welt mehr zurückgeben als ihr nehmen? Wie wichtig ist dir Nachhaltigkeit in unterschiedlichen Lebensbereichen? Kennst Du schon die Good Impact Family? Wir wollen wissen, was du von unserer Idee einer gemeinsamen nachhaltigen Marke hältst und was wir für dich verbessern können, um so noch mehr positiven Impact zu schaffen. Nimm bis zum 15. Juli an unserer 10-minütigen User-Umfrage teil und gewinne einen Einkaufsgutschein im Wert von 50€ für den nachhaltigen Onlineshop GoodBuy. Alle Fragen rund um den Datenschutz findest du zu Beginn unserer Umfrage. Wir würden uns sehr über eine rege Beteiligung freuen! . Euer Good Travel-Team!

Kraftorte findet man nicht nur in den Bergen

Zu Gast in der Villa Hygge. Ein Gastbeitrag von Charlott Tornow: Was fällt dir ein, wenn du an Rügen denkst? Ostsee, klar, und lange Sandstrände. Casper David Friedrich und die berühmten Kreidefelsen. Prora, war da nicht noch was? Ahja, die langen Betonbauten aus Zeiten des Nationalsozialismus. Rügen weckt viele Assoziationen, vor allem bei jenen Menschen, die noch nie Urlaub auf der größten deutschen Insel gemacht haben. Ja, Rügen hat eine bewegte Vergangenheit, mit der man sich ruhig auch auseinander setzen sollte – aber was die Insel so besonders und spannend macht, ist ihre wunderschöne, artenreiche Natur, und immer mehr innovative Unternehmer*innen, die hier hübsche Kleinode aufbauen, um Touristen auf die Insel zu locken. Eines dieser Kleinode ist die Villa Hygge in Binz. Wer Urlaub in dem bekannten Seebad plant, will ja vor allem direkt am Strand mit Blick aufs Meer wohnen. Aber wenn du dich von dieser stereotypen Vorstellung eines perfekten Sommerurlaubs trennen kannst und stattdessen lieber besonders, ruhig und vor allem nachhaltig nächtigen willst, solltest du unbedingt die Villa Hygge in Betracht ziehen. Die …

So schmeckt veganer Räucherlachs

Falscher Lachs mit echtem Geschmack? Veganer Räucherlachs findet sich etwa im Sortiment von Veganz. Er wird auf Basis von Meeresalgen hergestellt und ist garantiert besser fürs Klima. Drei enorm Leser*innen haben den „Räucherlaxs“ probiert. Wie schmeckt veganer Räucherlachs? Das sagt Christina Bading aus Berlin:  „Der falsche Lachs hat mir zwar ganz gut geschmeckt, aber diese rechteckigen, orangefarbenen Scheiben sind schon ein wenig gewöhnungsbedürftig. Ich habe ihn in meinen Salat reingeschnitten – da war „er eine neue interessante Zutat. Dass die Herstellung umweltfreundlich ist, finde ich zwar gut, aber ich frage mich, ob das auch auf die Verpackung zutrifft.“ Auch auf enorm: Darum gibt es kaum Bio-Konfitüre Luisa Aguilar aus Kiel findet: „Ich bin Vegetarierin und Fisch-Fan, daher hat mich das Produkt interessiert. Mich hat die gute Ökobilanz des Produkts überzeugt, da kann Zuchtlachs tatsächlich nicht mithalten. Und auch die Inhaltsstoffe sind gut, endlich mal kein Soja. Geschmacklich ist es gar nicht so schlecht, aber ich finde leider die Optik nicht sehr ansprechend – und die muss auch stimmen.“ Renata Basile aus Berlin bliebt skeptisch, weil: …

Der Tannerhof bereitet ein Saiblingsfilet mit Spargel für uns zu

Eine sommerliche Kreation von Nico, Küchenchef vom Tannerhof Unser Küchenchef Nico Sator hat sich für euch eine sommerliche Kreation ausgedacht, die dafür sorgt, ein bisschen Tannerhof-Gourmet-Genuss in die eigenen vier Wände zu bringen: Frisches Saiblingsfilet mit Spargel, Kaviar und Dill. Das Schöne: Wer davon nicht genug bekommt, der kann uns jetzt auch wieder besuchen und vor Ort genießen! Denn seit dem 4. Juni haben wir unsere Türen geöffnet und wir freuen uns, wieder euer Versteck in den Bergen sein zu dürfen. Selbstverständlich haben wir das Leben auf dem Tannerhof den Hygieneregelungen angepasst und achten auf ein rücksichtsvolles Miteinander. Nun wünschen wir euch aber viel Spaß beim Zubereiten dieser köstlichen Kreation! Perfekt als leichtes Abendgericht oder als Vorspeise für ein mehrgängiges Menü für die viele Zeit in den Sommerferien! Zutaten für Saiblingsfilet mit Spargel (für 4 Personen): 200 g Saiblingsfilet (zugeputzt & entgrätet) 150 g weißer Spargel 1 Bund Dill 50 ml Rapsöl 1 Zitrone (Saft & Abrieb) Saiblingskaviar (falls verfügar, schmeckt auch ohne) Dill, frisch, gezupft Zitrone Pfeffer Zucker Zubereitung: 1. Den weißen Spargel an …

Atemberaubende Reiseziele in Deutschland inmitten der Natur

Oftmals verbindet man mit einem Urlaub in der Heimat nichts Aufregendes. Doch auch in Deutschland gibt es atemberaubende Reiseziele zu entdecken, die man hier vielleicht gar nicht vermuten würde und an denen es gewiss nicht langweilig wird. In diesem Beitrag möchten wir euch einige dieser abenteuerlichen Orte vorstellen, die inmitten schönster Naturlandschaften liegen und die immer eine Reise wert sind. Entlang von grünen Baumkronen spazieren und mal wieder barfuß sein Wer seinen Füßen mal wieder eine Auszeit gönnen möchte, der ist im Barfußpark Beelitz-Heilstätten an der richtigen Adresse. Vor den Toren Berlins kann man hier auf unterschiedlichen Themenpfaden und Untergründen der Natur wieder ganz nah sein. Wer möchte, der stattet anschließend noch dem angrenzenden Baumkronenpfad in schwindelerregender Höhe einen Besuch ab. Hier atmet man die klare, frische Luft des historischen Luftkurortes, während man eine atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Baumkronen und die Ruinen der ehemaligen Heilstätte genießt. Good Travel Tipp in der Nähe: Die großzügige Ferienwohnung elisabeth am see mit Seeblick (Entfernung 20 km). Ein Meer aus Felsen für alle, die gerne klettern oder es …

Mit B’n’Tree den Urlaub buchen und dabei Gutes tun

Das Konzept von Click A Tree ist simpel und dennoch stark: Sie pflanzen überall auf dem Planeten Bäume, um Lebensraum für bedrohte Tierarten zu schaffen, den Klimawandel zu bekämpfen und zusätzlich fair bezahlte Arbeitsplätze für lokale Kommunen zu schaffen. Ein ganzheitliches Konzept, dass auf den drei Prinzipien von Nachhaltigkeit basiert. Gute Taten vollbringen – direkt vom eigenen Bildschirm aus Das Schöne: Man kann das Konzept mit der Touristikmarke „B’n’Tree“ von Click A Tree ganz einfach mit unterstützen. In Anlehnung an Bed & Breakfast wird schnell klar, worum es geht: Ein Bett und einen Baum. Einfacher kann man es nicht zusammenfassen: Für jede Buchung, die auf B’n‘Tree eingeht, wird ein Baum gepflanzt und das in Kooperation mit den weltgrößten Buchungsplattformen. B’n’Tree pflanzt Bäume, während ihr Urlaubt macht Das Ganze ist für euch komplett kostenfrei, denn bezahlt werden die Bäume aus den Taschen der Buchungsplattformen. Dafür müsst ihr lediglich eine Plattform eurer Wahl auf B’n’Tree wählen und euer Hotel buchen. Die Vergütung, die B’n’Tree im Gegenzug von den großen Plattformen erhält wird fürs Bäume pflanzen investiert. Eine …

Die Casa Santo Stefano bereitet Rhabarber-Holunderblüten Konfitüre für uns zu

Ein köstliches Rezept von Christian, Gastgeber der Casa Santo Stefano Gerade noch rechtzeitig und bevor die Holunderblüten verblühen, teile ich heute mit euch mein Lieblingsrezept für Rhabarber-Holunderblüten Konfitüre. Die Sträuche des Holunders blühen von Mai bis Juli und finden sich bevorzugt in der Nähe von Häusern. Also vielleicht gibt es ja gar einen Holunderstrauch vor eurer Haustür? Wenn man die Blüten selbst erntet, ist es ratsam dies zur Mittagszeit zu tun, denn dann verströmen die Blüten ihren himmlischen Duft. Nach der Ernte, sollte man die Blüten zeitnah verwerten, zum Beispiel mit unserem Rezept, welches unsere Gäste vom Frühstückstisch der Casa Santo Stefano kennen und lieben. Zutaten für Rhabarber-Holunderblüten Konfitüre: 1 kg Rhabarber 750 g Rohrohrzucker 4 Handvoll Holunderblüten 2 TL Agar-Agar Zubereitung: 1. Rhabarber in kleine Stücke schneiden und den Zucker beigeben. Mehrere Stunden oder über Nacht stehen lassen. Aufkochen und mindestens 10 Minuten leicht köcheln lassen. 2. Agar-Agar mit etwas Flüssigkeit (z.B. Orangensaft) anrühren und in die kochende Konfitüre geben. Nochmals 2 Minuten weiter köcheln lassen. 3. Die Holunderblüten von den Dolden abzupfen, zur …

Sechs nachhaltige Leder-Alternativen

Für Leder sterben Tiere. Bei der Gerbung werden giftige Chemikalien eingesetzt und es wird viel Wasser verbraucht. Die Modeindustrie verwendet wegen zunehmender Kritik schon länger auch Kunstleder wie etwa PU. Auch wenn der Tierhautersatz preisgünstig ist, besteht er aus Plastik und ist damit schädlich für die Umwelt. Diese Materialien sind wirkliche Alternativen. Organische und nachhaltige Ersatzmaterialien für tierisches Leder sind Kautschuk oder Kork. Aber auch aus Früchten wie Äpfeln und Ananas oder sogar aus Kakteen und Wein stellen Unternehmen lederähnliche Stoffe her. Wir stellen euch sechs echte Leder-Alternativen vor. Kaktusleder Dem mexikanischen Startup Desserto aus Mexiko ist es Ende 2019 gelungen, einen lederähnlichen Stoff aus dem dort heimischen Nopal-Kaktus herzustellen. Der Nopal-Kaktus findet sowohl in der mexikanischen Kosmetik, als auch in der mexikanischen Küche Verwendung. Er braucht wenig Wasser und ist durch seine regionale Verbreitung ein sehr nachhaltiges Material. Für die Herstellung des veganen Leders bringt Desserto die Nopal-Fasern auf Baumwolle an. Das Label gibt an, dass der Lederersatz bis zu zehn Jahre haltbar und atmungsaktiv ist: ein weiterer Vorteil gegenüber Kunstleder. 2020 erhielt Desserto …

Fünf familienfreundliche Orte

Einen wunderbaren Urlaub mit der ganzen Familie kann man an diesen fünf familienfreundlichen Orten verbringen. Dafür sorgen nicht nur die weitläufigen Naturlandschaften vor der Tür, in denen die Kinder einfach Kind sein können und frei herumlaufen können, ohne sich vor lärmenden und vollen Verkehrsstraßen sorgen zu müssen. Auch die vielfältigen Aktivitäten, die man von hier aus unternehmen kann, bringen Kinderaugen zum Leuchten. Ob Badevergnügen in Pool oder Meer, an Reitstunden teilnehmen oder niedliche Hoftiere, die gestreichelt werden wollen – hier findet sich für jeden Geschmack etwas. Und das Angebot lässt nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringen – versprochen. Entdeckt jetzt unsere fünf familienfreundliche Orte: 1.     Villa Hygge, Ostsee, Deutschland Die behutsam und mit Liebe zum Detail restaurierte „Villa Hygge“ aus den 1920er Jahren liegt direkt am Wald und nicht weit entfernt vom langen, feinen Sandstrand des Seebads Binz. Hier kann man einen hyggeligen – dänisch für „gemütlichen“ – Familienurlaub verbringen und diverse Ausflüge unternehmen. Ob ausgiebige Spaziergänge im großen Buchenwald, der direkt hinter dem Garten beginnt, ein Besuch des Jagdschlosses Granitz oder eines der alten …

Gebt den etablierten Marken eine Chance

Alte Strukturen in Unternehmen aufzubrechen, ist ein Kraftakt. Positives Konsumenten-Feedback ist deswegen enorm wichtig. Pauschale Greenwashing-Vorwürfe bringen nichts. Transformation ist Schrittwerk. Es geht um nachhaltige Veränderung und nicht um kurzfristige Vollkommenheit. Viele kleine Schritte ergeben zusammen eine große Bewegung – mit dem Ziel, ein umweltfreundliches und klimaneutrales Leben zu führen. Aber wie schaffen wir es, auf diesem Weg alle mitzunehmen und wirklich soziale Innovation zu erreichen? Indem wir viele Social-Business-Start-ups gründen und hoffen, dass alle anderen Player aus dem Markt verschwinden? Ich denke nicht. Neuartige Role Models Soziale Unternehmen sind im Wandel starke Impulsgeber. Viele von ihnen zeigen, wie zeitgemäßes Wirtschaften funktionieren kann und machen den Etablierten so Marktanteile streitig. Konsumenten honorieren die smarten Produkte und Dienstleistungen und wenden sich von lange geliebten Marken ab. So entstehen Role Models der Nachhaltigkeit. Großen Unternehmen wird oft die Frage gestellt: „Ey, warum agiert ihr nicht auch so?“ Dabei werden häufig zwei Aspekte übersehen: Social-Start-ups können sicher vieles von Anfang an richtig machen. Aber, sie starten auch unbelastet. Sie müssen keinen Transformationsprozess in Gang bringen – und durchhalten. …

Das Gitschberg bereitet einen erfrischenden Aperitif für uns zu

Ein Rezept aus der „Gitschberg Spritzeria“ von Barbara, Gastgeberin vom Hotel Gitschberg Nach einer bewegenden Zeit sind es nun viele gute Lichtblicke, die uns bestärken und wissen lassen, dass der Berg, den wir gerade gemeinsam beschreiten, verlässlich näher rückt. Darum freuen wir uns auch besonders, am 27. Juni die Türen und Herzen vom Hotel Gitschberg wieder zu öffnen. Wir zeigen euch heute, wie man einen sommerlich frischen Aperitif zubereitet. Das Rezept stammt direkt aus der „Gitschberg Spritzeria“. Unser Barchef Reinhard serviert dort unseren Gästen über 10 verschiedene, selbst kreierte Spritz-Getränke, von fruchtig leicht bis prickelnd frisch. Hier kommt unser Good Travel Tipp für den heurigen Sommer: Gitschberg Rosa. Zutaten für Gitschberg Rosa: 3 cl Ramazzotti Rosè 10 cl Südtiroler Sekt 4 cl Soda Eiswürfel, eine Limettenscheibe, Beerenfrüchte und Minze zur Dekoration Zubereitung: 1. Eiswürfel in ein Glas geben und alle flüssigen Zutaten zusammengießen. 2. Mit Limettenscheibe, Beerenfrüchten und Minze dekorieren. Der Aperitif ist schnell gemacht und wunderbar zum Genießen! Vor allem an lauen Sommerabenden auf dem eigenen Balkon oder der Terrasse. Herzliche Grüße vom Hotel …

Hamburgs urbane Rohstoffmine

Phosphor ist ein lebensnotwendiger Rohstoff. Es gibt keine Vorkommen in Deutschland. In Hamburg sollen bald 7000 Tonnen jährlich gewonnen werden – dank klugen Recyclings. Was produzieren wir alle zuhauf, wenden uns nicht selten davon angeekelt ab und sind froh, dass es Orte gibt, an denen wir von der Entsorgung nichts mitbekommen? Abwasser. Laut den vergangenen Erhebungen des Statistischen Bundesamts 2016 wurden in 9105 öffentlichen Kläranlagen jährlich etwa 9,6 Milliarden Kubikmeter Abwasser behandelt. Über 95 Prozent der Bevölkerung sind hierzulande an ein 515 000 Kilometer langes Kanalisationsnetz angeschlossen. Das Abwasser, das in Kläranlagen ankommt, ist Schmutzwasser aus Haushalten, privaten und gewerblichen Betrieben (etwa Spül-, Wasch- und Reinigungswasser, Urin, Fäkalien), Niederschlagswasser und Fremdwasser, das in die Kanalisation einsickert. Auch auf enorm: „Es ist die Pflicht unserer Generation, das Klima zu stabilisieren“ Phosphorrecycling per Verordnung Die Melange ist unappetitlich, aber nährstoffreich. Dank biologischer Reinigung lässt sich Stickstoff gewinnen. Und: Phosphor. Dessen Rückgewinnung ist von entscheidender Bedeutung. Der Stoff ist für das Wachstum von Pflanzen lebensnotwendig und somit für die Nahrungsmittelproduktion essenziell. Kann aber bei falscher Dosierung, etwa in …

Ein etwas anderer Reiseführer, der das Reisen neu denkt

Gerade in Zeiten wie diesen, ist es angebracht, das eigene Reiseverhalten einmal zu reflektieren und vielleicht sogar neu zu denken. Und das nicht trotz der Coronakrise, sondern gerade deswegen. Denn die Krise bietet trotz all ihrer Herausforderungen auch eine Riesenchance für uns alle, das Reisen neu zu lernen. Weg von Overtourism, Billigflieger, Plastikschwemme und überfüllten Häfen und hin zu einem nachhaltigen und fairen Tourismus, von dem auch zukünftige Generationen etwas haben. Das eigene Reiseverhalten reflektieren und das Reisen neu lernen Der neu erschienene Reiseführer „Dasselbe in Grün“ vermittelt auf insgesamt 224 Seiten alles Wissenswerte zum Thema des nachhaltigen Reisens. Dabei kommt das Handbuch ganz ohne To-Dos und Must-See-Listen aus, erhebt weder den Zeigefinger noch kommt belehrend daher. Hinter dem Reiseführer steckt der unabhängige Verlag „The Fernweh Collective“. Seit 2016 bringen die Macherinnen das Reisemagazin „The Fernweh Collective“ heraus und begeistern damit Zehntausende Leserinnen und Leser. Auch im Reisemagazin steht das umweltbewusste Reisen im Fokus. Kein Wunder also, dass der neueste Streich des Kreativkollektivs ein Reiseführer ist. Unverzichtbares Grundwissen und hilfreiche Tipps Der erste Teil des …