Good News

Ökohumanismus: Ein gutes Leben für alle, Nägel und scharfe Messer aus Holz, Paris will Fahrrad-Stadt werden

In unserer neuen „Good News enorm“ Podcast-Folge sprechen wir mit Jörg Sommer darüber, wie eine ökohumanistische Haltung ein gutes Leben für alle ermöglichen könnte; der US-Designer Joe Doucet hat eine Windturbinenwand für Stadtgebäude entwickelt; und einem Forschungsteam aus den USA ist es gelungen, langlebige und nachhaltige Nägel und Messer aus Holz herzustellen: Das sind die Good News des Tages

Kreativ, kulinarisch und grün – Leipzig, immer eine Reise wert

Für ein Wochenende besuche ich, Jule von Good Travel, das schöne Leipzig, eine von mir unterschätze junge und hippe Stadt. So viel kann ich vorab schon sagen.  Ich reise klimaschonend und unkompliziert mit dem InterCityExpress (ICE) von Berlin an und erreiche nach nur knapp 1,5 h aufgeregt und voller Vorfreude den großen und charmanten Hauptbahnhof. Leipzig begrüßt mich mit blauem Himmel und Sonnenschein. Ich schnappe mir meine Reisetasche und mache mich auf den Weg zu meiner Unterkunft. Nach einem kurzen Spaziergang erreiche ich das Hotel Fregehaus, meine Bleibe für das Wochenende. Das Hotel ist zentral in der Innenstadt gelegen und hat einen grünen ruhigen Innenhof. Nach der herzlichen Begrüßung bekomme ich meinen Schlüssel für mein Zimmer, öffne die quietschende Tür und lege mein Gepäck ab, bevor das Programm startet. Mit Bike-Sharing radel ich durch die Stadt   Die Stadt erkunde ich per Fahrrad. Dafür leihe ich mir ein Rad auf einfache Weise von dem smarten Fahrradverleihsystem nextbike. Perfekt, um bei sonnigem Herbstwetter die Natur zu genießen. (Psst, Geheimtipp: es gibt pro Monat Freiminuten – für ein …

Allah und die Almans

In Köln dürfen Moscheen zum Gebet aufrufen und manch eine:r fürchtet mal wieder den Untergang des Abendlandes. Dabei bereichern sich unsere Kulturen schon seit 1200 Jahren gegenseitig. Seit Oktober 2021 dürfen kölsche Moscheen in einem zweijährigen Modellversuch Freitag Nachmittag für ein paar Minuten zum Gebet aufrufen, wenn sie einen entsprechenden Antrag stellen. Die Islamwissenschaftlerin Susanne Schröter und der Islamkritiker Hamed Abdel-Sama empörten sich daraufhin, der Muezzinruf Adhan enthalte im Gegensatz zum christlichen Glockengeläut die explizite Überlegenheits-Botschaft, dass Allah der Größte sei. Abdel-Sama sieht darin gar „Propaganda“ und „Ideologie“. Auch einige besorgte Kölner Einwohner:innen befanden, das wäre jetzt ein bisschen zu viel des Guten, und „das passe halt nicht zu Köln“. Ich als Katholikin finde das alles äußerst Brechreiz stimulierend. Nur weil Kirchenglocken nonverbal sind, ändert das nichts daran, dass die christliche Lehre dem muslimischen Glaubensbekenntnis Allahu Akbar – Gott ist am größten – in nichts nachsteht. Es ist die zentrale Aussage aller monotheistischen Religionen. Übrigens wird das arabische Wort Allah auch von arabischen Christ:innen, Alevit:innen und manchen Juden und Jüdinnen verwendet. Die in Europa stark …

Ein Food-Start-up revolutioniert die Branche mit fermentiertem Gemüse

Ernährung anders denken, als es der Lebensmittelindustrie recht ist – weg von hochverarbeiteten, wärmebehandelten Lebensmitteln voll mit Zusätzen, die kaum noch Nährstoffe und natürlichen Geschmack enthalten. Gemäß dem Motto “back to basics” lässt Completeorganics die natürlichste und gesündeste Methode zur Haltbarmachung von Gemüse aufleben. Completeorganics ist der Meinung, dass gesunde, funktionale und nachhaltige Ernährung nicht im Widerspruch zu Geschmack und Convenience stehen sollte! Deshalb hat das Startup aus München 2017 angefangen, regionales Bio-Gemüse nach traditioneller Methode in eigener Manufaktur zu fermentieren, um es zu leckeren, rein-pflanzlichen Gesundheits-Boostern zu veredeln. Was aber unterscheidet den Ansatz von dem der allermeisten anderen Lebensmittelherstellern und was hat es mit dieser Fermentation auf sich? Happy gut, happy you, happy world Industriell hergestellte Lebensmittel mit künstlichen Zusatzstoffen, ungesunden Fetten, viel Zucker, wenig Nährstoffen und kaum Natürlichkeit machen eigentlich nur noch der Industrie Spaß – der Umwelt weniger und am allerwenigsten den Verbraucher:innen. Von Transparenz und fairen Handelsbeziehungen zu den landwirtschaftlichen Erzeugern ganz zu schweigen. So sprießen unzählige, sogenannte “Food-Tech” Startups aus dem Boden, die über neueste Verfahren pflanzliche Alternativen zu tierischen …

Good News

Gemüseanbau aus recyceltem Wasser, Ein ergonomischer Rollstuhl sorgt für mehr Lebensqualität, Nachhaltiges Zubehör für die Gastronomie

Forschende der TU Braunschweig haben ein Verfahren entwickelt, bei dem Gemüse aus recyceltem Wasser angebaut werden kann; Wissenschaftler*innen der TU Wien haben mit Schüler*innen einen ergonomischen Rollstuhl entwickelt; und „Tutaka“ will die Gastronomie nachhaltiger machen: Das sind die Good News des Tages

Good News

Erstmals Richterinnen in Ägyptens Staatsrat, USA und EU wollen „ewige Chemikalien“ stoppen, New Yorker Stadtrat entfernt Sklavenhalter-Statue

In Ägypten wurden erstmals weibliche Richterinnen in den Staatsrat vereidigt; die USA und die EU wollen schädliche Chemikalien in Pizzakartons, Kaffeebechern und Co. verbieten; und in New York wurde die umstrittene Statue Thomas Jeffersons aus dem Sitzungssaal des Stadtrates entfernt: Das sind die Good News des Tages

Vom Pauschalhotel zur nachhaltigen Rückzugsoase

Der „Cretan Malia Park“ blickt auf eine interessante Geschichte zurück. Das einstige All-Inclusive-Resort auf Kreta ist heute ein wunderbarer Rückzugsort geworden, bei dem ein verantwortungsbewusster Tourismus an erster Stelle steht. Im Interview erzählt Aris Skyvalakis, Geschäftsführer des Cretan Malia Parks, von den Beweggründen, diesen Weg zu gehen, den Herausforderungen und wie die nachhaltigen Praktiken des Hotels von den Gästen angenommen werden. 1.     Vom Pauschalhotel zum nachhaltigen Boutique-Hotel. Was waren die größten Herausforderungen bei diesem Prozess? Vor COVID-19 fühlten wir uns, wie viele andere Fachleute des Tourismussektors, durch den raschen Tourismuswachstum und die Art und Weise, wie es unsere lokale Wirtschaft, Gemeinschaft und Umwelt beeinflusst, herausgefordert. Wir waren überzeugt, dass es unbedingt notwendig ist, die Auswirkungen des Tourismus gleichmäßiger zu verteilen. Deshalb war uns schon vor der Renovierung des Resorts klar, dass eine gezielte Strategie für die nachhaltige Entwicklung unseres Betriebs der einzige Weg war. Abgesehen von der dringenden Notwendigkeit, dass dies eine einzigartige Gelegenheit ist, unsere Strategien und Finanzierungsmodelle auf einen nachhaltigeren Weg zu bringen. 2.     Erzähle uns von einem besonders motivierenden Ereignis, das euch …

Mein Blut kann Leben retten

Seit Beginn der Pandemie sind Blutkonserven knapper denn je, Spender:innen werden händeringend gesucht. Unsere Autorin Theresa Lang hat sich überwunden. Nadeln, Spritzen, Blut – alles, was unter die Haut geht, ist mir nicht geheuer. Aber mein Blut kann Leben retten, dafür lohnt sich doch ein kleiner Pieks in die Armbeuge, oder? Das habe ich gedacht, als ich vor einer Woche meinen Termin beim DRK-Blutspendedienst vereinbart habe. Heute, auf dem Weg zum Spendezentrum im Leipziger Osten, bin ich mir nicht mehr so sicher. Schon am Empfang gibt es den ersten Pieks. Ein Blutstropfen aus meiner Fingerkuppe verrät der Mitarbeiterin meinen Hämoglobinwert. Liegt der zu niedrig, fällt es dem Körper schwerer, sich von dem Blutverlust zu erholen. Weiter geht es mit einem Fragebogen. Um die Empfänger:innen nicht zu gefährden, muss ich als potenzielle Spenderin einige Voraussetzungen erfüllen. Wer vor Kurzem tätowiert oder gepierct wurde oder bestimmte Medikamente einnimmt, kann vorübergehend kein Blut spenden. Aber auch ein „risikoreiches Sexualverhalten“ kann dazu führen, dass man von einer Spende ausgeschlossen wird. Das betrifft zum Beispiel Sexarbeiter:innen oder Menschen, die Sex …

Good News

Lausitz Braunkohletagebau wird zum Wind- und Solarpark, Hightech-Langstock für Menschen mit Sehbehinderung, Otto-Versand will mit wildem Plastik Müll sparen

In einem ehemaligen Braunkohletagebau in der Lausitz entsteht Deutschland leistungsstärkster Wind- und Solarpark; Forschende der Universität Stanford haben einen Hightech-Langstock für Menschen mit Sehbehinderungen entwickelt; und das Versandhaus Otto will mit wildem Plastik Unmengen Müll vermeiden: Das sind die Good News des Tages

Wildes Plastik aus Haiti

Der Versandhändler Otto versucht, weniger Verpackungsmüll zu produzieren. Tüten aus recyceltem Plastik und Mehrwegtaschen sollen helfen. Egal ob Socken, Waschmaschine oder aufblasbarer Whirlpool: Noch nie haben so viele Kund:innen bei Otto bestellt, der Umsatz im Geschäftsjahr 2020/2021 stieg um fast ein Drittel auf 4,5 Milliarden Euro. Entsprechend wächst die Verpackungsmenge – und der Müll. Besonders verzwickt: Polybags. Vor allem Textilien sind in diese kleinen Plastikbeutel verpackt, meist bestehen sie aus Einweg-Kunststoff, recycelt werden die wenigsten. Um das zu ändern, will Otto nun seine Retouren-Polybags vom spanischen Start-up Cadel Deinking recyceln lassen. 2,6 Millionen Beutel wurden bestellt, man sei „recht zuversichtlich“. Klar, Polybeutel in geschlossenen Systemen zu recyceln, ist sinnvoll. Das zeigt auch ein Bericht der Forschungsstelle für allgemeine und textile Marktwirtschaft an der Universität Münster. Besser wäre es, die Beutel gar nicht zu nutzen, gerade für Einzelverpackungen. Auch auf enorm: Blue Economy: Wie uns Insekten beim Plastikrecycling helfen Ebenfalls recycelt, aber aus „wildem Plastik“, sind Versandtaschen, die Otto seit Sommer 2020 nutzt. Dafür sammelt das Hamburger Start-up Wildplastic weggeworfenen Kunststoffmüll in Ländern ohne etabliertes Recyclingsystem, …

Impact Investment – Wie Umweltschutz soziale und ökonomische Wirkung erzielt

The Generation Forest leistet ökologischen und auch sozialen Impact durch investitionsfinanzierte Waldaufforstung in Panama. So kann jede*r Geld grün und sinnstiftend investieren. The Generation Forest – Wie Deutschland und Panama gemeinsam Wälder schützen Der Schutz des Regenwaldes ist aufwendig und teuer. In Panama werden die Wälder vor allem für ausgedehnte Viehwirtschaft oder Sojaanbau gerodet – rund 70 Prozent gingen schon verloren. Die Hamburger Genossenschaft The Generation Forest verfolgt das Ziel, dem Wald einen ökonomischen Wert zu geben, um ihn schützen zu können. Mithilfe der Investitionen ihrer Mitglieder wird ausgedientes Weideland erworben, das anschließend zusammen mit Partner*innen vor Ort wieder in natürliche Wälder umgewandelt wird. Gepflanzt werden heimische Edelhölzer wie Mahagoni, Zedern oder Rosenholz. Generationenwälder – Umweltschutz und grüne Rendite Das Konzept ist auf Nachhaltigkeit angelegt, denn nur so können Wälder wachsen. Dafür werden kontinuierlich einzelne Bäume aus den Wäldern entnommen und anschließend neue Generationen angepflanzt. So entstehen diverse und robuste Generationenwälder, die dem Regenwald ähnlich und gegenüber anderen Landnutzungen profitabel und nachhaltig sind: Durch das wertvolle Holz wird ein ökonomischer Wert geschaffen, der den Menschen vor Ort …

29. & 30. OKTOBER 2021

CLIMATHON GERMANY 2021– Der Ideen-Marathon für städtische Klimainnovationen

Vom 29. bis 30. Oktober findet der Climathon 2021 als virtueller 24h Ideen-Hackathon in Zusammenarbeit aller deutschen Impact Hubs statt. Wenn du Teil der globalen Climathon Community werden möchtest und dich gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten für Klimaschutz in unseren Städten engagieren willst, kannst du auf der Website von Impact Hub Germany mehr erfahren und dich direkt kostenlos anmelden. Was dich erwartet: Arbeite als Teilnehmer*in zusammen mit einem kreativen Team an einer ‘Challenge’, begleite die Teams als Coach oder unterstütze sie als Expert*in mit deinem Fachwissen. Den besten Ideen und Teams winkt die Teilnahme an unserem 5-monatigen Inkubationsprogramm mit Masterclasses und individuellem Coaching sowie einer Mitgliedschaft im Impact Hub im Gesamtwert von 5.000€ pro Team. Informiere dich hier, wie du teilnehmen kannst. Oder, du willst auf jeden Fall beim Climathon dabei sein? Dann melde dich direkt kostenlos an. Be a #ClimatePioneer 🌱