Leuchtturmwärter:in auf bestimmte Zeit

28°27’14.2“N, 17°50’32.6“W – das sind die exakten, geographischen Koordinaten, die zu einem ganz außergewöhnlichen Ort führen. Denn hier, auf der spanischen Insel La Palma gelegen, befindet sich der „Faro Punta Cumplida“. Mit über 150 Jahren zählt dieser zu den ältesten Leuchttürmen Spaniens. Außergewöhnlich im wohl romantischsten Leuchtturm Spaniens übernachten Der Betreiber Tim Wittenbecher hat dort, gemeinsam mit seinem Partner Marc Nagel und anderen Leuchtturm-Enthusiasten, ein besonderes Hideaway geschaffen. Wer hier den Urlaub verbringt, wird quasi über Nacht zum Leuchtturmwärter. Das über hundert Jahre alte Kulturgut zu erhalten und gleichzeitig zugänglich zu machen, sind dabei die größten Treiber für die Inhaber. Und tatsächlich dauert es nicht lange, bis man ebenfalls spürt, was Generationen von Leuchtturmwärtern zuvor fasziniert hat: Wie ein Fels in der Brandung steht der Turm vor dem wilden Meer und schenkt Weitreisenden Orientierung und Licht. Zu jeder Witterung geleitet er sie seit jeher sicher an ihr Ziel. An einen Ort, an dem Natur auf Zivilisation trifft. Genau diese Energie spürt man heute, wenn man auf der 34 Meter hohen Aussichtsplattform steht und den kraftvollen …

In diesem Staat haben Brandungswellen Rechte

In Peru gibt sind Wellen gesetzlich geschützt, sofern sie bestimmte Bedingungen erfüllen. Surfer:innen hatten 13 Jahre lang für diesen Status gekämpft. Nun ziehen Aktivist:innen aus anderen Ländern Südamerikas nach. Dieser Text erschien in der Ausgabe April/Mai 2022 des enorm Magazins mit dem Titel: „Der Sport gehört uns – Gemeinschaft statt Kommerz: Diese Initiativen und Athlet:innen holen sich das Spiel zurück.“ Wie ein Strich soll sie sich den Strand entlangziehen, gleichmäßig von einer Seite zur anderen brechen – die perfekte Welle. Zwischen 18 und 50 Millionen Surfer:innen weltweit suchen nach ihr. Die Geschichte des Sports beginnt auf den Polynesischen Inseln, Höhlenmalereien aus dem zwölften Jahrhundert zeigen Menschen, die auf Wellen reiten. Damals mit einfachen Brettern aus Holz oder Schilfrohr, später auf Hawaii mit professionellen Sportgeräten aus Hartschaum und Glasfaser. Seit 2020 ist Surfen eine olympische Disziplin, die ersten Olympiasieger:innen sind Carissa Moore aus Hawaii und der Brasilianer Italo Ferreira. Ein Riesenerfolg für die Community, insbesondere, weil der Kolonialismus ihren Sport lange bedrohte – auf Hawaii etwa wurde er noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts von den Vereinigten Staaten …

Mögliche Ursache für plötzlichen Kindstod entschlüsselt, Schottland: Homosexuelle Protestant*innen dürfen kirchlich heiraten, Logistik-Revolution südlich der Sahara

In Sydney wurde womöglich die Ursache des plötzlichen Kindstodes entschlüsselt; in Schottland dürfen nun auch homosexuelle Protestant*innen kirchlich heiraten; und auf dem afrikanischen Kontinent soll das erste Drohnen-Liefernetzwerk der Welt entstehen: Das sind die Good News des Tages

Neues Gerät absorbiert beim Aufladen CO2, Blutvergiftung zehn Mal schneller erkennen, fast ein Drittel der Regie weiblich im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

An der Uni Cambridge haben Forscher*innen einen Superkondensator entwickelt, der beim Aufladen CO2 absorbieren kann; ein neues Testverfahren aus Österreich soll Blutvergiftungen zehn Mal schneller diagnostizieren können; und im öffentlich-rechtlichen Fernsehen in Deutschland sind inzwischen fast ein Drittel aller Regie-Personen weiblich: Das sind die Good News des Tages

Klimaschutz oder grüner Kolonialismus?

Im Norden Schwedens entsteht Europas größter Landwindpark. Dort, wo jetzt grüner Strom erzeugt wird, weideten bislang die Rentiere der indigenen Sami. Ein Baustellenbesuch, bei dem es auch darum geht, was Nachhaltigkeit eigentlich bedeutet. https://enorm-magazin.de/wp-content/uploads/Episode_44_Lappland.mp3 Diesen Artikel kannst du dir auch vorlesen lassen! Den enorm Podcast „Zukunft hörst Du hier an“ findest du auf Spotify, Apple Podcasts und überall da, wo es Podcasts gibt, sowie über den RSS-Feed. Im Norden Schwedens traben zwei Rentiere über einen Schotterplatz im Wald. Es sind Ausreißer, weit entfernt von ihrer Herde. Die Steine klackern unter ihren Hufen, ihre Geweihe wippen leicht auf und ab. Sie laufen an einem Baustellen-Schild vorbei: „Markbygden Phase 2“, Zutritt nur für autorisiertes Personal. Dazu das Logo von Enercon. Der deutsche Hersteller von Windkraftanlagen hat hier sein Baustellenbüro. Die beiden Rentiere ignorieren die geparkten Autos und die Wohncontainer. Am Ende des Platzes biegen sie rechts ab und trotten die Schotterpiste entlang. Es ist der größte Landwindpark Europas, der hier entsteht, mitten im stillen Nirgendwo. Unzählige Kiefern und Fichten wachsen eng an eng, der moosige Boden ist bedeckt von Waldblaubeeren und Preiselbeeren. Von …

Good News

Podcast: Ein Grunderbe für alle? Utopien für mehr Gerechtigkeit, Europas größte Recycling-Anlage für E-Auto-Batterien, wie Küstenstürme Sandstrände schützen

In unserer neuen Podcast-Folge diskutieren wir, ob ein staatliches Grunderbe zu mehr sozialer Gerechtigkeit führen kann; in Norwegen geht Europas größte Recycling-Anlage für E-Auto-Batterien in Betrieb; und Küstenstürme schützen Sandstrände vor dem Anstieg des Meeresspiegels: Das sind die Good News des Tages

Grünes Inselleben: Wie Usedom umdenkt

Ich durfte eine Woche lang die verschiedenen nachhaltigen Angebote auf Usedom erkunden. Die Insel an der Ostsee hat es sich zur Aufgabe gemacht, ganzheitlich nachhaltiger zu werden. Das beinhaltet zum einen das Thema Mobilität, wie die Anreise auf die Insel sowie vor Ort, das kulinarische Angebot, das mehr als nur Fisch bietet und unterschiedliche sozial-ökologische Unterkünfte. Natürlich durften auch der Besuch des 2021 eröffneten Baumwipfelpfades und eine Fahrt mit dem Elektroboot über das Achterwasser nicht fehlen. Aber nochmal ganz auf Anfang und zu der Frage: Wie kann eine Insel nachhaltig werden? https://blog.goodtravel.de/wp-content/uploads/2022/05/Strandspaziergang-Usedom-2.mp4 Die Frage der Nachhaltigkeit Die Frage, wie eine Insel nachhaltig werden kann, hat sich die östlichste Insel Deutschlands auch gestellt. Besser gesagt die Usedom Tourismus GmbH (UTG). Dabei geht es vor allem darum, die beliebte Urlaubsinsel so aufzustellen, dass der Tourismus keine negativen Auswirkungen auf die Landschaft, das Leben der Insulaner:innen, die Biodiversität und das regionale Klima hat. Zeitgleich soll die sogenannte Sonneninsel nicht weniger Besucher:innen aufnehmen, diese jedoch für genau diese wichtigen Zukunftsthemen sensibilisieren. Dabei möchte die UTG Anbieter und touristische Betriebe …

Zwölf Fragen an Aurel Mertz

Aurel Mertz, geb. 1989 in Stuttgart, ist Comedian, Moderator, Podcaster und Schauspieler. In den sozialen Medien und in seiner Sendung Aurel Original äußert er sich satirisch zu aktuellen sozial-politischen Themen. Er prangert dabei vor allem soziale Ungerechtigkeiten und rassistische Strukturen an. Wer möchtest du sein, wenn du groß bist? So’n Opa mit brauner Brust, silbernem Brusthaar und eigener Eselkoppel. (Habe kein einziges Brusthaar) Welches Tabu würdest du am liebsten sofort enttabuisieren? „Über Geld spricht man nicht“. Das schafft ein System, in dem sich Arbeitnehmer:innen nicht über ihren Wert austauchen können und von dem nur reiche Menschen profitieren. Wir lösen die Klimakrise, indem … Sofern sie noch lösbar ist: indem bei Regierungen und großen Unternehmen ein Umdenken stattfindet, das es uns ermöglicht, technischen Fortschritt so einzusetzen, dass er im Einklang mit dem Planeten stattfinden kann. Wovor bist du schon mal weggerannt? Ich habe in meiner Jugend Leichtathletik, vor allem 100-Meter-Sprints gemacht, also hauptsächlich bin ich vor meinen Gegnern weggerannt. In welche Zeit würdest du gerne reisen? Wenn, dann Dinos gucken, aber grundsätzlich bin ich ganz zufrieden …

Europe divided, Europe united

Es herrscht Krieg in der Ukraine und der ganze Kontinent ist in Aufruhr. In Deutschland wird stündlich über die Lieferung schwerer Waffen, Versorgungssicherheit und die Inflation diskutiert. Wie sieht es im Rest der EU aus? Was bewegt die Menschen? Hier kommen fünf Politiker:innen und Aktivist:innen zu Wort. Barcelona Nerea Blanqué-Catalina, 45, Europa- und Umwelt-Aktivistin: „Ich kann mich nicht erinnern, dass eine Krise das Land mal so aufgerüttelt hätte wie diese. Weder die Finanzkrise noch Syrien. Die Angst vor einem Atomkrieg ist groß. Selbst auf dem Schulhof ist der Krieg in der Ukraine Thema Nummer eins, mein Neffe will deshalb schon nicht mehr in die Schule gehen. Es gibt viele ukrainische Arbeiter:innen in Spanien. Mein Mann ist Unternehmer, er hat dort zwei Jahre lang gearbeitet. Wir haben seinem ehemaligen Geschäftspartner sofort angeboten, zu uns zu kommen. Aber er wollte in der Ukraine bleiben. Ich habe schon das Gefühl, dass Europa näher zusammenrückt. Aber die EU tut nicht genug, auch unsere Regierung nicht. Die Sanktionen werden nur halbherzig umgesetzt. Der Hafen von Barcelona ist voller dicker russischer …

Good News

Lebensechte Gebärmutterhals-Nachbildung gegen Krebs, CO2-Label verleitet zu grünem Speisen, Remote-Operation über 900 Kilometer Entfernung

Dr. Cindrilla Chumduri von der Universität Würzburg ist es gelungen, einen Gebärmutterhals lebensecht nachzubilden; ein CO2-Label auf Speisekarten verführt zu klimafreundlicheren Gerichten; und Ärzte aus Spanien und Portugal operieren gemeinsam, trotz 900 Kilometer Entfernung: Das sind die Good News des Tages