Good News I 06.10.2022

Kalifornien wird zum Zufluchtsort für trans Personen, Frankreich führt Strom-Wetterbericht ein, Mit Nanopartikeln gegen die Schlafkrankheit

Gute Nachrichten aus aller Welt erwarten dich heute: In Kalifornien finden jugendliche trans Personen und deren Familien einen sicheren Zufluchtsort. Und: Frankreich führt einen täglichen Strom-Wetterbericht ein, der über die Energiereserven berichtet – wäre das auch eine Möglichkeit für Deutschland?

Wenn Mikroben Kühe ersetzen

Das Start-up Those Vegan Cowboys will aus einem Hektar Gras fünfmal mehr Milch gewinnen als eine Kuh – und veganen Käse herstellen. Die Methode nennt sich Präzisionsfermentation: Mikroorganismen produzieren Kuhmilchproteine. Wie das gehen soll? Ein Labor-Besuch in Belgien. Dieser Text erschien in der Ausgabe August/September 2022 des enorm Magazins. Du kannst sie bei GoodBuy versandkostenfrei und klimapositiv bestellen. Die Silhouette eines Cowboys klebt am Eingang, daneben steht ein künstlicher Kaktus. Von der Decke des langen Flurs baumeln Wegweiser aus Holz. Nach rechts zur Ranch und Open Range, zum Cattle Drive und Drugstore. Im Cattle Drive mampft Margaret. Sie ist kräftig, sie glänzt und riecht muffig. Drumherum rattert, schleudert und brummt es wie in einem Heizungskeller. Margaret ist eine Kuh aus Stahl, ihr Lebensraum ein Labor an der E40, im Süden der belgischen Stadt Gent. Neonröhrenlicht fällt von der Decke auf den grauen Fliesenboden im Flur. Kathleen Piens, eifrige Biochemikerin mit grauer Bobfrisur, angelt sich ihren weißen Stoffkittel von der Garderobe an der Wand, darauf ein Logo in verschnörkelter Wildwest-Typo. Für Besuchende gibt es einen Einmal-Kittel. …

Good News | 05.10.2022

RWE zieht Kohleausstieg um acht Jahre vor, Fluggesellschaft lockert Uniform-Regeln, Slowenien legalisiert Ehe für alle

Auch wenn diese Woche durch den Feiertag etwas kürzer ist als gewöhnlich, gibt es zur Mitte der Woche wieder jede Menge gute Nachrichten. Apropos Tag der Deutschen Einheit: Wusstest du, dass auf dem ehemaligen Grenzstreifen seit 1989 ein riesiges Naturschutzgebiet entstanden ist, auf dem über 1200 bedrohte Tier- und Pflanzenarten leben? Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen!

Schule selbst gemacht

Scrum4Schools ist eine Methode, bei der Kinder und Jugendliche selbst entscheiden, was sie wie im Unterricht tun. Das Konzept erklärt Erfinder Boris Gloger. Herr Gloger, welche Note würden Sie unserem Schulsystem in Deutschland geben? Boris Gloger: Ich bin gegen Schulnoten. Dieses System ist einfach an seine natürlichen Grenzen geraten und hängt heute den Anforderungen von Wirtschaft und Gesellschaft hinterher. Digitalbasierten Unterricht, der selbstbestimmtes, selbstgesteuertes Lernen fördert, gibt es kaum. Doch er wäre heute nötig. Die Pandemie hat gezeigt: Weder das System Schule noch die meisten Lehrkräfte sind in der Lage, so einen Unterricht umzusetzen. Was ist Scrum4Schools? Der Kerngedanke ist, Schule effektiver zu machen. Die Kinder erarbeiten in kleinen Gruppen selbstständig Aufgaben – wie sie das machen, steht ihnen frei. Es gibt weder Klausuren noch Hausaufgaben. Lehrer:innen beantworten bei Bedarf Fragen, schütteln mal eine Übungsaufgabe aus dem Ärmel, geben Recherche-Tipps. Eine Aufgabe kann lauten: „Es gab mal einen berühmten Griechen, der mit dem Satz des Thales verbunden wird. Erklärt mir bis Ende der Woche, wer und was das ist, welches Problem er lösen wollte und …

Good News I 04.10.2022

Solidarität mit Protesten im Iran I Plasmagas heilt chronische offene Wunde I Transparentes Gehaltssystem wird zur Pflicht in Kalifornien

Auch wir, die Good News Redaktion, blickt mit entsetzen auf die aktuelle Situation im Iran. Aber gerade am vergangenen Wochenende sind in mehreren Städten weltweit erneut tausende Menschen auf die Straße gegangen, um ihre Solidarität mit der Protestbewegung im Iran zu bekunden – „Frauen, Leben, Freiheit“.

Good News | 30.09.2022

Kinderarmut in den USA deutlich gesunken, Hoffnung auf neues Alzheimer-Medikament, Frankreich beschließt kostenlose Pille danach

Zum Start ins lange Wochenende haben wir noch mal eine geballte Ladung guter Nachrichten für dich: Die Kinderarmut in den USA ist in den letzten 25 Jahren um fast 60 Prozent gesunken – unter anderem dank staatlicher Unterstützungen und Hilfsprogrammen. Außerdem gibt es einen Hoffnungsschimmer in der Alzheimer-Forschung: Eine erste klinische Zulassungsstudie zeigt, dass das Präparat Lecanemab, den Verlauf der Krankheit verlangsamen könnte. Und damit wünschen wir dir ein schönes verlängertes Wochenende, Sophie und Selina

Chiemsee Maki und Manga-Kochbuch

/*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-stacked .elementor-drop-cap{background-color:#818a91;color:#fff}.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-framed .elementor-drop-cap{color:#818a91;border:3px solid;background-color:transparent}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap{margin-top:8px}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap-letter{width:1em;height:1em}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap{float:left;text-align:center;line-height:1;font-size:50px}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap-letter{display:inline-block} Der 14-jährige Valéry Bielmeier veröffentlichte ein Kochbuch und verrät uns ein regionales Sushi-Rezept: Chiemsee Maki.  Valéry Bielmeier, Sohn der Gastgeber der Ferienwohnung Übersee21, kam auf die Idee, ein Kochbuch herauszubringen! Schnell war für die Eltern, Sandra und Armin klar, dass sie ihn dabei unterstützen möchten. Das Projekt wurde deshalb familienübergreifend und für alle Beteiligten sehr aufregend: Da wurde viel gekocht, diskutiert und die Texte geschrieben (Valéry Bielmeier), die Comics gezeichnet und Texte immer wieder korrigiert (Armin Bielmeier), außerdem fotografiert und gelayoutet (Sandra Bielmeier) und zum Schluss natürlich immer wieder die Küche geputzt (die Eltern). Aber es hat sich in jedem Fall gelohnt – Familie Bielmeier ist mit dem Ergebnis auf 70 Seiten total glücklich – und wir auch! /*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-image{text-align:center}.elementor-widget-image a{display:inline-block}.elementor-widget-image a img[src$=”.svg”]{width:48px}.elementor-widget-image img{vertical-align:middle;display:inline-block} Bereits als kleiner Junge streifte Valéry mit seinen Eltern durch den heimischen Kräutergarten, probierte, erfühlte und roch an allem, was das Biotop hergab und stand seinen Eltern beim Kochen stets als Vorkoster zur Seite. …

Good News I 29.09.2022

Erstmals studieren mehr Frauen als Männer an deutschen Hochschulen, Weltweit erstes Carbonbetongebäude made in Dresden, Erfolgreicher Artenschutz in Europa

Gute Nachrichten made in Germany: Noch nie gab es mehr weibliche als männliche Studierende an deutschen Hochschulen. Jetzt sind es ca. 10.000 Frauen mehr. Und: In Dresden wurde das erste Haus der Welt aus Carbonbeton eröffnet. Bis zu 50 Prozent des Betonverbrauchs könnten so künftig eingespart werden.

Wie Singen am frühen Morgen glücklich macht

Wie wäre es, morgens gemeinsam zu singen? Das tut gut und macht eine starke Stimme. Eine Berliner Gesangsschule bietet es an. enorm-Redakteurin Anja Dilk war dabei. Der Weg führt durch Berlin, das an diesem frühen Sommermorgen aussieht wie Bielefeld an einem kühlen Oktobertag. Bioladen zu, Schreibwarenladen zu, Tommis Burger Joint zu, nur in der Bäckerei stehen Menschen Schlange. Vor dem Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz schließen zwei Frauen ihre Räder ab, ein Typ mit Fünftagebart schlendert herbei. „Hi“, murmele ich. Dösen, warten, zum Sprechen ist es für mich noch etwas früh. „Hallooo“, ruft Elsa und öffnet das braune Tor zum Stadtteilzentrum. „Schön, dass ihr mitmacht beim Earlybird Singing.“ Singen morgens um 8.30 Uhr. Wer kommt auf so was? Ich bin neugierig und deshalb heute dabei. „Wir wollen, dass die Menschen glücklich in den Tag starten“, sagt Elsa Grégoire. „Das geht mit lockerem, freiem Singen besonders gut.“ Elsa kommt aus Belgien, ist Gesangslehrerin und seit sechs Jahren Teil des Teams der Berliner Gesangsschule Sing dich glücklich. Singen ohne Leistungsdruck, als Glückstrigger und Achtsamkeitsübung, mal nachmittags, mal abends, …

Fünf Orte für eine verlängerung Des Sommers

/*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-stacked .elementor-drop-cap{background-color:#818a91;color:#fff}.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-framed .elementor-drop-cap{color:#818a91;border:3px solid;background-color:transparent}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap{margin-top:8px}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap-letter{width:1em;height:1em}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap{float:left;text-align:center;line-height:1;font-size:50px}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap-letter{display:inline-block} Wer kennt’s nicht: Der Sommer neigt sich dem Ende zu und während man einerseits schon vorfreudig heißem Kakao, bunten Blättern und nebligen Herbsttagen entgegenblickt, kann man den Sommer andererseits irgendwie noch nicht so ganz gehen lassen. Denn es gibt schließlich noch so viel, das man die letzten Monate nicht gemacht hat, das man noch erleben will und das auf keinen Fall bis nächstes Jahr warten kann. Doch bevor jetzt die Panik vor den verpassten Möglichkeiten ausbricht, sieh‘ dir lieber diese fünf Orte an. Denn dort lässt sich der Sommer noch ein bisschen verlängern – auch wenn der Herbst eigentlich schon an die Türe klopft. 1.    In Portugal die spätsommerliche Sonne auf der Haut spüren Angenehme 20 Grad, Ruhe, genau die richtige Portion Sonnenschein und das auch noch weit über die Sommermonate hinaus – im wunderschönen Portugal lässt sich der Sommer besonders gut verlängern. Eine Unterkunft, die sich dafür bestens eignet, ist das Craveiral Farmhouse im portugiesischen Alentejo. Die Gegend bietet …

Angels with/out Shotguns

Die US-amerikanische Gesellschaft ist gespalten wie nie. Republikaner:innen und Demokrat:innen reden meist gar nicht mehr miteinander. Die Initiator:innen von „Braver Angels“ wollen das ändern – und holen dafür Mutige an einen Tisch. Dieser Text erschien in der Ausgabe August/September 2022 des enorm Magazins. Du kannst sie bei GoodBuy versandkostenfrei und klimapositiv bestellen. Leslie Lopato lugt hinter einem Eukalyptusbaum hervor, ihre dunklen Locken beben, sie reißt die Augen auf und lässt dramatisch ihre Kinnlade fallen. „So haben uns die Männer auf den Gängen angestarrt, als Yale 1969 endlich Frauen zum Studium zuließ. Unsere Anwesenheit verstörte manche von ihnen. Nicht unbedingt, weil sie glaubten, wir Frauen seien nicht intelligent genug für sie, sondern weil wir ihnen ihren Safe Space für Bro-Culture nahmen.“ Lopato lernte früh: Nichts lieben Menschen so sehr, wie in ihrem eigenen Lager zu bleiben. Als Donald Trump 2016 Präsident wurde, war sie am Boden zerstört. „Ich hatte das Gefühl, dass wir in den USA nicht mehr miteinander reden können.“ Dann wurde ihr klar: Sie ist Teil des Problems. Schon in den 70ern hatte sie …

Good News I 27.09.2022

Kuba stimmt für fortschrittliches Familiengesetz, Erstes Long-Covid-Institut in Rostock, Hundekot betreibt Straßenlaternen

In Kuba hat die Bevölkerung über ein Referendum abgestimmt – allein das ist außergewöhnlich in dem sozialistischen Inselstaat. Und die Kubaner*innen haben mehrheitlich für ein neues, fortschrittliches Familiengesetz gestimmt: So dürfen etwa gleichgeschlechtliche Paare nun heiraten und Kinder adoptieren. Außerdem dürfen Minderjährige nicht mehr verheiratet werden. Good News!

Für eine sozial und ökologisch gerechte Wirtschaft

Rekordgewinne für Konzerne und Milliardär*innen auf der einen, Einkommensverluste für die meisten Menschen und zunehmende Armut auf der anderen Seite. Booster-Impfungen hier, mangelhafter oder gar kein Zugang zu Impfstoffen und Gesundheitsversorgung dort. Die Corona-Pandemie verschärft Ungleichheiten dramatisch, innerhalb und zwischen Gesellschaften, und stellt die Welt vor eine immer größere Zerreißprobe. Derweil hat das reichste 1 Prozent (63 Millionen Menschen) zwischen 1990 und 2015 mehr als doppelt so viel klimaschädliches CO₂ ausgestoßen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung zusammen. Die pro-Kopf-Emissionen dieses reichsten ein Prozent wird im Jahr 2030 30-mal größer sein, als es mit einer Begrenzung der Erderwärmung auf maximal 1,5 Grad Celsius verträglich wäre. Diese Entwicklungen sind kein Zufall, sondern die Folge struktureller Macht- und Eigentumsverhältnisse. Die Ursachen der sich verschärfenden Ungleichheitskrise liegen in unserem Wirtschaftssystem. Durch ihre einseitige Ausrichtung auf Aktienkurse und Profitmaximierung befeuern große Unternehmen die wachsende Ungleichheit, die Erderhitzung und die systematische Verletzung von Menschenrechten. Ihre finanziellen Spielräume nutzen sie, um Dividenden auszuschütten oder Rücklagen zu bilden, anstatt ihre Geschäftsaktivitäten so auszurichten, dass Menschenrechte und Umwelt geschützt werden. Dabei wäre das …