Mit Angst und Stress besser umgehen

Die Corona-Krise kann die psychische Gesundheit belasten und stellt psychisch erkrankte Menschen vor besondere Herausforderungen. Doch es gibt Wege, um es gut durch diese Zeit zu schaffen.  Alleine zuhause, jeden Tag, vielleicht voller Sorgen um Familie, Freund*innen oder den Job: Die meisten Menschen belastet die Corona-Krise. Viele haben ältere, mitunter geschwächte Menschen in ihrem Umfeld, gehören vielleicht selbst einer Risikogruppe an. Und wie sollen jetzt die kleinen Kinder betreut werden? Solche Fragen können Stress oder Angst auslösen – gar zu einer depressive Episode führen. Für psychisch erkrankte Menschen bedeutet diese Situation mitunter eine besondere Belastung. Doch es gibt Wege, um mit der Krise besser umzugehen. Struktur schaffen Monika Lederer, Fachärztin für psychotherapeutische Medizin in München, sagt: „Wir müssen uns klar machen, dass es eine Zeit danach geben wird und dass die Lebenslust dann dreifach zurückkommen wird. Aber sich das als Ufer, an das man sich retten muss, ständig vor die Nase zu halten, fände ich fatal, weil die Situation, wie sie jetzt ist, dann umso frustrierender wäre.” Man solle stattdessen versuchen, auch die aktuellen Tage …

Pflanzen pflegen

Das Corona-Virus legt den Alltag lahm. Wir dürfen kaum noch raus, um uns und andere zu schützen. Wie das geht und man trotzdem fröhlich bleibt, erklärt dienstags und donnerstags unser „Igel-Experte“ in der enorm Kolumne Einigeln. enorm Kolumne Einigeln, Teil 3: Eigentlich gehe ich so gerne nach draußen, schnuppere an Grashalmen und unter Hecken. Da fühle ich mich richtig wohl. Jetzt weiß ich aber, dass ich erst einmal mehr Zeit in meiner Wohnung verbringen soll. Damit es auch drinnen gemütlich ist, habe ich ganz viele Pflanzen. Denen gefällt das ganz gut, dass ich so viel Zeit mit ihnen verbringe. Manchmal spreche ich auch ein bisschen mit ihnen. Sonst hört mir ja gerade auch niemand zu. Vor allem die große Monstera wuchert ziemlich. Und meine kleine Spuckpalme hat erst vor kurzem Nachwuchs bekommen: Plötzlich sprießt da eine zweite Palme im Topf! Da war ich ganz schön aufgeregt. Heute habe ich sie umgetopft und werde sie einem Freund schenken. Vielleicht sollte ich den Topf vorher desinfizieren, damit das alles hygienisch ist? Denn wir achten ja auf sowas. …

E-Learning

Diese Digital-Angebote gibt es für Schüler*innen

Schulen sind geschlossen. Eltern können den Job von Erziehern und Lehrern in der Coronakrise nicht dauerhaft übernehmen. Sollen sie auch nicht. E-Learning-Plattformen bringen Abwechslung. Eine Auswahl. Nachdem die Schulen geschlossen bleiben, legt Deutschland legt gerade einen Crash-Kurs in Sachen E-Learning ein. Neben dem Material, das Schulen und Lehrer bereitstellen, gibt es im Netz eine Vielzahl an Apps und Plattformen, die beim Lernen unterstützen sollen. Wie filtert man da sinnvolle Angebote heraus, und was gibt es zu beachten? Zwei Expertinnen geben Empfehlungen. School to go: Auf der im Stil eines Social-Media-Feeds aufbereiteten Webseite „School to go“ finden sich Verweise auf diverse Lern-Angebote, ausgewählt und aufbereitet von einem Team aus Didaktik- und Digital-Experten. Die bunten Kacheln verraten schon knapp, worum es geht, und sind jeweils mit einer Beschreibung sowie Hinweisen zur Nutzung versehen. Über einen Filter können User spezielle Angebote für verschiedene Klassen und Fächer wie Deutsch, Fremdsprachen oder MINT finden. „School to go“ soll sowohl Anlaufstelle für Lehrer, Eltern als auch Schüler*innen sein. Prof. Julia Knopf vom Forschungsinstitut Bildung Digital (FoBiD) an der Universität des Saarlandes hat …

Die Cittaslow und Fairtrade Städte in Deutschland entdecken

Ihr plant mal wieder eine Reise innerhalb Deutschlands und wisst nicht recht, wohin es gehen soll? Wie wäre es denn mit einem Urlaub in einer der Cittaslow oder Fairtrade Städte in Deutschland? Citta-was, Fairtrade in einer Stadt? Was genau hinter diesen Begriffen steckt und wo sich diese Städte befinden, erfahrt ihr in diesem Beitrag. Das Fairtrade-Siegel fördert einen fairen Handel weltweit Beginnen wir dabei zuerst mit den Fairtrade Städten. Das internationale Siegel „Fairtrade“ ist sicherlich vielen bereits ein Begriff. Man findet es häufig auf Produkten wie Schokolade, Bananen, Kaffeebohnen und Keksen. Dabei kennzeichnet das Siegel Produkte, bei deren Herstellung bestimmte soziale, ökologische und ökonomische Kriterien eingehalten wurden. Durch den fairen Handel werden den Kleinbauernfamilien einerseits stabilere Preise für ihre Produkte und langfristige Handelsbeziehungen garantiert und für die Beschäftigten auf den Plantagen in den Entwicklungs- und Schwellenländern werden andererseits menschenwürdige Arbeitsbedingungen sichergestellt. Auch Umweltschutz und demokratische Organisationsstrukturen spielen bei dem Siegel eine Rolle. Die Fairtrade Städte in Deutschland setzen sich für einen fairen Handel auf lokaler Ebene ein Die Fairtrade Städte fördern den fairen Handel auf …

Good Food Collective

17.10.2020

DAS GOOD FOOD COLLECTIVE: FORUM

WIR MACHEN ESSEN POLITISCH Zu diesem Event Weißt du eigentlich, woher dein Essen kommt? Wer damit Geld verdient und wer nicht? Warum gibt es Hunger auf der Welt, Plastik in unserem Essen und Gift in den Böden? Wir alle sind Teil des Problems. Aber gemeinsam finden wir auch eine Lösung. Für alle, die etwas verändern wollen, haben wir das Good Food Collective gegründet. Am 17. Oktober 2020 holen wir Lebensmittelhersteller, den Handel und die Politik an einen Tisch und laden dich ein, mit uns zu diskutieren, zu entdecken und zu genießen – bei Konferenz, Kino und Kulinarik. Komm’ vorbei und sei hungrig nach Veränderung – für ein soziales und faires Ernährungssystem #GFC2020 DER EINTRITT IST KOSTENLOS SICHER DIR HIER DEIN TICKET ➔ https://gfc2020.eventbrite.de/ LOCATION bUm – Raum für die engagierte Zivilgesellschaft im Umspannwerk Kreuzberg | Paul-Lincke-Ufer 21 | 10999 Berlin DATUM UND UHRZEIT 17.10.2020 von 10:00 bis 22:30 Uhr PROGRAMM ➔ Konferenz: Diskussionen und Vorträge aus Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur, z.B. mit: Götz Rehn / Alnatura Sabine Werth / Berliner Tafel e. V. Renate Künast / Bündnis …

19.09. - 20.09.2020

Veggienale und FairGoods Münster

Messe für pflanzlichen Lebensstil & ökologische Nachhaltigkeit “Öko meets vegan” zum 3. Mal im Münsterland! Es erwarten dich Aussteller mit innovativen Angeboten sowohl aus den Bereichen Bio-Lebensmittel, Ethische Finanzen, Fairer Handel, Ökostrom, Elektromobilität, Zero Waste / Plastikfrei leben, grünes Wohnen, EcoFashion, Naturkosmetik, Shareconomy, Nachhaltiger Konsum als auch zu den Themen gesunde und vegane Ernährung, Tierschutz und Tierrechte, pflanzliche Alternativen, allgemeine Gesundheit und jede Menge Ideen für ein bewusstes Leben. Du darfst dich außerdem auf ein umfangreiches Programm freuen. Von Kochshows über Workshops, Fachvorträge, Mitmach-Aktionen bis hin zu Verkostungen ist alles dabei. Für die Kleinen gibt es extra Angebote (Basteln, Spielen und Werkeln). Es kommt also niemand zu kurz! Das Rahmenprogramm und die Ausstellerliste sind auf veggienale.de veröffentlicht. Tickets & Kosten Online-Ticket Im Online-Vorverkauf gibt es Tickets ab 5 Euro Tageskasse 8 Euro, ermäßigt 6 Euro Der Eintritt für Kinder und Jugendliche (bis einschließlich 14 Jahre) ist frei. Veranstaltungsort MCC Messe und Congress Centrum Halle Münsterland, Münster Albersloher Weg 32, 48155 Münster Veranstalter ECOVENTA GmbH Agentur für ökologische Veranstaltungen Mehr Informationen unter veggienale.de

Zuhause mitmachen

Licht aus für das Klima – trotz Corona

Seit 13 Jahren machen Millionen Menschen weltweit bei der „Earth Hour“ mit. Auch in der Corona-Krise soll die Solidaraktion stattfinden. Mit Aktionen, die auch vom heimischen Sofa aus gehen. Mit dem Ausschalten von Lichtern setzen Millionen Menschen in aller Welt jeweils Ende März ein Zeichen für mehr Klima- und Umweltschutz. Die Dunkelheit soll auf Ressourcenverschwendung hinweisen und die Menschen zum Nachdenken bringen. Auch in der dunklen Stunde der Corona-Krise will die Umweltstiftung WWF nicht auf das Innehalten für Natur und Umwelt verzichten. Sie empfiehlt am kommenden Samstag 28. März, eine virtuelle Teilnahme, um Ausgehbeschränkungen angesichts der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 zu respektieren. „Earth Hour“ (Die Stunde der Erde) findet seit 2007 statt. Statt mit anderen Menschen irgendwo auf der Welt am 28. März um 20.30 Uhr abends abgedunkelte Monumente wie das Opernhaus in Sydney, das Brandenburger Tor oder den Chrysler-Wolkenkratzer in New York zu betrachten, schlägt der WWF heimische Aktivitäten vor. Zum Beispiel ein Dinner bei Kerzenschein. Dafür liefert die Organisation auf ihrer Webseite Vorschläge für besonders umweltschonende Zutaten: zum Beispiel Maramabohnen aus der Kalahari-Wüste oder Braunalgen …

Greenpeace: Konjunkturpaket anpassen

„Deutschland braucht einen neuen, grünen Marshallplan“

Greenpeace sieht in der Coronakrise eine Chance: Passt die Regierung kommende Konjunkturprogramme entsprechend an, könnte der Aufbau einer zukunftsfähigen Wirtschaft gelingen. Die Umwelt-Organisation Greenpeace fordert in der Corona-Krise, Deutschland mit den geplanten milliardenschweren Wirtschaftshilfen sozialer und klimafreundlicher zu machen. Die Bundesregierung solle das Konjunkturprogramm „als grünen Marshallplan gestalten“, teilte Greenpeace am Montag mit. Auch bei enorm: Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag trotz Coronakrise Die gewaltigen staatlichen Hilfen müssen kurzfristig soziale und wirtschaftliche Verwerfungen auffangen, sagte Greenpeace-Klimaexperte Tobias Austrup. „Klug gewählt, können die weiteren Konjunkturprogramme das Land entscheidend voranbringen beim Aufbau einer zukunftsfähigen Wirtschaft. Deutschland braucht einen neuen, grünen Marshallplan.“ Hilf’ enorm! Unterstütze unsere publizistische Unabhängigkeit Um möglichst viele Menschen zu erreichen, möchten wir die Inhalte auf enorm-magazin.de frei zugänglich halten und auf Bezahlschranken verzichten. Mit deinem Beitrag unterstützt Du uns dabei! Hilf’ enorm! Grüner Marshallplan: Förderdeckel für Solaranlagen aufheben Der Marshallplan war nach dem Zweiten Weltkrieg ein großes Konjunktur- und Hilfsprogramm der USA, das Deutschland und anderen Staaten in Europa half. Mit der Forderung bezieht Greenpeace sich nicht auf kurzfristige Maßnahmen wie Steuerstundungen, Kurzarbeitergeld …

Kinos schließen wegen Corona

Diese Filme kannst du vorzeitig streamen

Die Kinos sind zu. Was heißt das für Filme, die gerade erst in den Kinos angelaufen sind oder bald anlaufen sollten? Viele haben Deals mit Streamingdiensten wie Amazon Prime Video, iTunes und Co. geschlossen und feiern ihre Premieren jetzt schon früher als geplant online. Hier eine kleine Auswahl der enorm Redaktion für euch. Viel Spaß beim Gucken! Emma Was gibt es Schöneres, als sich in Quarantäne mit einer neuen Jane-Austen-Verfilmung abzulenken? Die Neuverfilmung von Emma, Austens berühmtem Roman über eine reiche und hochmütige junge Frau, die ihre Freunde untereinander verkuppelt, ist in Deutschland bereits am 27. Februar angelaufen. Wegen des plötzlichen Schließens der Kinos hatte der Film jedoch kaum Zeit auf den weltweiten Leinwänden. Daher kann man den Film seit dem 20. März schon auf iTunes und Amazon Prime Video streamen, das kostet jedoch eine Gebühr. Enviromental Film Festival Das Enviromental Film Festival, das jährlich in Washington D.C. stattfindet, ist eines der wichtigsten Film-Festivals der Welt, wenn es um Nachhaltigkeit und Umweltschutz geht. Die Betreiber*innen reagierten früh auf die Corona-Epidemie und verlegten das komplette Festival …

Filmtipps von enorm Leser*innen

Naturdokus für die Zeit zuhause

Vielerorts in Deutschland schließen Kinos und Bars wegen des Coronavirus bereits um 18 Uhr. Da bleibt mehr Zeit zuhause – auch um sich Tier- oder Naturdokumentationen anzuschauen. Auf Instagram und Facebook haben wir euch nach Empfehlungen gefragt. In sechs Teilen wirft die erst kürzlich veröffentlichte Netflix-Doku Die Erde bei Nacht (Night on Earth) mit innovativer Kameratechnik einen einzigartigen Blick auf Tiere und Pflanzen bei Nacht. Eine enorm-Leserin schreibt dazu: „Da lernt man sehr viel über Tiere, Natur und auch unsere Auswirkungen auf selbige. Und die Bilder sind atemberaubend!” Die Bucht (The Cove, 2009) zeigt, wie in dem japanischen Küstenort Taiji Delfine gefangen und an Meeresparks und Deflinarien verkauft werden. Viele der Tiere werden jedoch auch grausam getötet. Ein*e enorm-Leser*in empfiehlt die Doku daher mit den zusätzlichen Worten „obwohl es so unsagbar traurig ist…”. Die Netflix-Doku Chasing Coral (2017) zeigt eindrucksvoll die verheerenden Folgen des durch die Klimakrise bedingten Korallensterbens auf die Ökosysteme der Meere. Mach’s gut! Unterstütze unsere publizistische Unabhängigkeit Um möglichst viele Menschen zu erreichen, möchten wir die Inhalte auf enorm-magazin.de frei zugänglich halten …

enorm Ticker

Täglich gute Nachrichten in der Coronakrise

Der Journalismus, den du bei enorm findest, war und ist seit zehn Jahren konstruktiv. Das gilt insbesondere in Zeiten einer Pandemie, die medial alles andere, wohl für die nächsten Monate, an den Rand drängen wird. Daher haben wir beschlossen, euch mit guten Nachrichten in der Coronakrise zu versorgen. Klingt erstmal komisch, ist aber aus unserer Sicht sinnvoll. Zynismus ist uns dabei fremd. Unser Blick soll dabei ein ebenso sachlicher wie globaler sein. Auch Nettes und Unterhaltsames wird in diesen Ticker wandern. Das Ziel von enorm ist es, pro Tag mindestens drei gute Nachrichten zu sammeln, die Mut und Hoffnung machen. Wenn es mehr werden, umso besser. Der Fokus liegt überwiegend auf englischen und deutschen Quellen. Ihr könnt uns gerne jeder Zeit auf weitere gute Nachrichten hinweisen: Schreibt an ideen@enorm-magazin.de Offizielle Infos zur Pandemie und Schutzmaßnahmen findet ihr generell auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts und der Bundesministerien. Mach’s gut! Unterstütze unsere publizistische Unabhängigkeit Um möglichst viele Menschen zu erreichen, möchten wir die Inhalte auf enorm-magazin.de frei zugänglich halten und auf Bezahlschranken verzichten. Mit deinem Beitrag unterstützt …

Fünf Orte in den Baumkronen

Ein wenig schwindelfrei sollte man an diesen fünf Orten schon sein, denn diese fünf Unterkünfte befinden sich teils in luftiger Höhe und offenbaren einen wunderbaren Blick in die sattgrünen Baumkronen. In diesen fünf Baumhäusern kann man nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringen, sondern sich selbst endlich den lang gehegten Kindheitstraum erfüllen, einmal in einem Baumhaus zu schlafen. Gleichzeitig ist man dabei der Natur ganz nah und kommt so schnell zur langersehnten Ruhe und Entspannung. Wir wünschen viel Spaß beim Erklimmen und Entdecken dieser fünf Baumhäuser! 1.     Lütetsburg Lodges, Nordsee, Deutschland Die drei Architekten-Baumhäuser der „Lütetsburg Lodges“ sorgen mit ihren großen Lichtfenstern dafür, die umliegende Natur Ostfrieslands hautnah erleben zu können. Wenn die Augen einmal auf die weitläufige, grüne Landschaft gerichtet sind, stellt sich innerhalb kürzester Zeit ein wohliges Gefühl der Entspannung ein. Die weitläufige Landschaft durch die großen Lichtfenster bewundern Das 50 Hektar große Gelände bietet eine ideale Ausgangslage für zahlreiche Freizeitaktivitäten wie beispielsweise Radfahren in der ostfriesischen Landschaft, Spaziergänge im angrenzenden Schlosspark oder ein Tagesausflug zu einer der Ostfriesischen Inseln. Alle Naturliebhaber und Küstenfreunde …

Alternativen zum Palmölanbau

Wie Hefepilze und Algen indigenes Leid verhindern könnten

Von Nutella bis Biokraftstoff: Kaum ein anderer Rohstoff ist so vielfältig einsetzbar wie Palmöl. Doch oft fällt den riesigen Plantagen Regenwald zum Opfer – auch auf Kosten indigener Menschen. Start-ups suchen daher nach Alternativen für das Öl. Greenpeace gab der Bedrohung vor Jahren ein Gesicht: Mit seinem langen, rotbraunen Fell und den freundlichen Augen gilt noch immer der Orang-Utan als sinnbildliches Opfer des massiven Anbaus von Palmöl – und der damit einhergehenden Zerstörung des Regenwalds. Doch nicht nur bedrohte Tierarten, sondern auch die lokale, häufig indigene Bevölkerung leidet unter dem Raubbau. In dem Kampagnenvideo der Umweltschutzorganisation aus dem Jahr 2010 packt ein Mann im Büro seinen Kitkat-Schokoriegel aus – und beißt genüsslich in den haarigen Finger eines Menschenaffen. Blut rinnt ihm das Kinn herunter, tropft auf die Tastatur. Schnitt: Regenwald wird abgeholzt. All das, damit Palmöl-Plantagen entstehen können. Und auch zehn Jahre später ist die Nachfrage nach Öl aus den Früchten der Ölpalme riesig. Palmöl steckt in jedem zweiten Produkt Die Umweltschutzorganisation WWF schätzt, dass jedes zweite Produkt im Supermarkt Palmöl enthält: Angefangen bei Cremes, …

Alternative zur Taufe

Die Geburt feiern – auch ohne christliche Rituale

Es gibt viele Gründe für eine Taufe. Trotzdem sind Eltern oft hin- und hergerissen. Inzwischen etabliert sich eine Alternative: das Kinderwillkommensfest. „Wird Euer Baby getauft?“ Viele Eltern kennen nach einer Geburt diese Frage von Verwandten und Freunden. Darauf eine zufriedenstellende Antwort zu finden, ist oft aber nicht leicht. Vor allem dann nicht, wenn einer oder beide Elternteile aus der Kirche ausgetreten sind, wenn sie unterschiedlichen Religionen angehören oder noch nie gläubig waren. Als Alternative zur christlichen Taufe hat sich inzwischen das Kinderwillkommensfest etabliert, eine frei gestaltete, private Familienfeier, in der das Kind „offiziell“ begrüßt wird. „Auch wenn die Eltern nicht in der Kirche sind, ist es ihnen wichtig, einen Moment inne zu halten und an das zu erinnern, was geschehen ist: die Geburt eines neuen Menschen“, beschreibt der freie Redner Martin Lieske aus Langenfeld im Rheinland die Motivation für die Feier. Kinderwillkommensfest: Die Eltern bestimmen selbst Und das funktioniert auch ohne die Rituale der christlichen Taufe. Der Ausdruck der Freude über die Geburt, die Aufnahme des Kindes im Verwandten- und Freundeskreis, das Festhalten von Versprechen …