Jetzt Verantwortung für Klima und Umwelt zeigen

Wie lassen sich Menschen zu ökologischerem Handeln bewegen und was trägt zu ihrem Umweltbewusstsein bei? Diesen Fragen widmet sich die Europäische Nachhaltigkeitswoche (ESDW European Sustainable Development Week). Sie findet in diesem Jahr vom 20. bis 26. September statt und gibt entsprechenden Projekten und Aktivitäten mehr Raum, eine gemeinsame Plattform und mehr Sichtbarkeit. Für BRITA eine hervorragende Aktion, um unseren Blick für einen bewussten Umgang mit unseren wertvollen natürlichen Ressourcen zu schärfen. Als Spezialist für Trinkwasseraufbereitung verbindet das Unternehmen im hessischen Taunusstein bereits seit mehreren Jahrzehnten seine Produkte und Aktivitäten eng mit Klima- und Umweltschutz. So arbeitet BRITA beispielsweise mit der Frankfurter Arche Kinderstiftung zusammen und hat an fünf Standorten Wasserspender aufgestellt. Damit haben bis zu 400 Kinder und Jugendliche zu jeder Zeit kostenfreien Zugriff auf frisches gefiltertes, gekühltes und gesprudeltes Wasser. Sie lernen, auf Softdrinks und Wasser in Einwegbehältnissen zu verzichten und leisten so ihren eigenen Beitrag für die Umwelt – und für die eigene Gesundheit.

Die Vorteile der hauseigenen Wasserquelle

Der Einsatz eines leitungsgebundenen Wasserspenders von BRITA ist eine ökologisch sinnvolle und einfach umsetzbare Maßnahme für eine nachhaltige Trinkwasserversorgung für Mitarbeitende und Gäste in Unternehmen. Einweg-Gebinde aus Plastik, die sich – einmal geleert – zu Müllbergen auftürmen, werden überflüssig. Genau wie ihr Pendant aus Glas legen sie auf dem Weg vom Abfüller unzählige Kilometer zurück. Eine Firma kann also die von ihr verursachten CO2 Emissionen deutlich reduzieren. Bei 100 Mitarbeitern können mit der hauseigenen Quelle mehr als 500 Kilogramm Plastikabfall im Jahr vermieden werden, wenn man einen täglichen Wasserverbrauch von einem Liter pro Person zugrunde legt.

Newsletter-Banner-4

Insgesamt verbessert sich die CO2e-Bilanz mit einem leitungsgebundenen Wasserspender gegenüber Flaschenwasser um 86 Prozent. Ein weiterer Vorteil: Die Kosten sinken. Ein Liter Markenflaschenwasser schlägt mit rund 60 Cent zu Buche, beim leitungsgebundenen Wasserspender sind es lediglich 5 Cent. Sparen kann man sich außerdem das lästige Schleppen und Verstauen von schweren Wasserkisten oder die Fahrerei zur Pfandannahmestelle.

Nachhaltiges Handeln ist einfach!

Gebraucht werden nur Strom und ein Wasseranschluss, das System lässt sich unkompliziert überall integrieren, aufstellen oder sogar in Wände verbauen. Mit einer zusätzlich montierbaren Bedieneinheit, dem so genannten Easy Access Panel EAP, ist der leitungsgebundene Wasserspender auch in niedriger Höhe erreichbar und damit barrierefrei. Das Leitungswasser wird gefiltert, gekühlt, mit Kohlensäure versetzt oder, je nach Modell, auch erhitzt. In stylischen BRITA Glasflaschen mit dem eigenen Logo auf Konferenz-, Büro- oder Kantinentischen wird es flugs zur eigenen Wassermarke, die eindrücklich Zeugnis für ein gesundes Trink- und Umweltbewusstsein ablegt.

Hygienisch sicher

Da in einem Unternehmen viele Menschen Wasser zapfen, setzt BRITA auf das HygienePlus System mit einem 3-fach Schutz durch Bakterienfilter und eine serienmäßige thermische Keimsperre am Auslasshahn, die automatisch alle 90 Minuten auf über 120 Grad erhitzt wird und damit die Rückverkeimung ins Gerät verhindert. Damit kann verpackungsloser und gleichzeitig hygienisch sicherer Genuss von Trinkwasser gemäß den mikrobiologischen Vorgaben der Trinkwasserverordnung ermöglicht werden.

Machen Sie mit!

Wussten Sie, dass 2050 mehr Plastik als Fische in den Ozeanen schwimmen wird, wenn wir weiter so sorglos mit Plastik umgehen? Das schätzen Studien. Denn jede Minute landen weltweit 24 Tonnen Plastik im Meer. Pro Jahr kommen unglaubliche 13 Millionen Tonnen Plastikmüll zusammen, die Meeresbewohner gefährden und über diese sogar wieder in unsere Nahrung gelangen können. Lassen auch Sie sich von der Europäischen Nachhaltigkeitswoche und BRITA inspirieren: Übernehmen Sie jetzt als Unternehmen Verantwortung für Umwelt und Klima und stellen Sie Ihre Trinkwasserversorgung auf einen leitungsgebundenen Wasserspender um.

Hilf enorm!

Unterstütze konstruktiven Journalismus

Um möglichst viele Menschen zu erreichen, möchten wir die Inhalte auf enorm-magazin.de frei zugänglich halten und auf Bezahlschranken verzichten. Hilf uns mit deinem Beitrag dabei!

Hilf enorm!

Die Vorteile von Wasserspendern auf einen Blick

  • Weniger Abfall: Eine Firma mit 100 Mitarbeitern kann mehr als 500 kg Abfall sparen, wenn sie auf Plastikflaschen verzichtet
  • Weniger Kosten: Ein Liter Wasser aus einem leitungsgebundenen Wasserspender kostet etwa 5 Cent, im Vergleich zu durchschnittlich 60 Cent, den ein Liter Markenflaschenwasser kostet.
  • Weniger CO2: Ihre Ökobilanz verbessert sich um bis zu 86 Prozent, wenn Sie auf Ihre hauseigene Quelle setzen.
  • Gesundes Trinkverhalten: Immer griffbereites, stets frisches Wasser animiert zum Trinken. Auf Knopfdruck gibt es stilles, sprudelndes, kaltes oder auch heißes Wasser.
  • Hygienisch einwandfrei durch die serienmäßige thermische Keimsperre ThermalGate™ und den optionalen 3-Zonen-Schutz BRITA Hygiene Plus
  • Stylisch und passend. Leitungsgebundene Wasserspender gibt es in den verschiedensten Ausführungen, die sich perfekt in jede Umgebung integrieren lassen.
  • Sichtbares Bekenntnis zu Nachhaltigkeit: Die eigene Wassermarke auf dem Konferenz- oder Bürotisch dokumentiert bewusstes Handeln auch ohne Worte

    Kontakt:

    BRITA SE
    Kirsten Junker
    Heinz-Hankammer-Straße 1
    D-65232 Taunusstein
    Tel. +49 6128 746-5639
    Fax +49 6128 746-5010
    E-Mail kjunker@brita.net
    Web www.professional.brita.de

    kl,company ag
    Manuela Nikui
    Stievestraße 9
    D-80638 München
    Tel. +49 89 171111-86
    Fax +49 89 171111-27
    E-Mail mnikui@kl-company.de
    Web www.kl-company.de

    Mit einem Gesamtumsatz von 656 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2021 und 2.321 Mitarbeitenden Ende 2021 weltweit (davon 1.263 in Deutschland) ist die BRITA Gruppe eines der führenden Unternehmen in der Trinkwasseroptimierung. Ihre Traditionsmarke BRITA hält eine Spitzenposition im globalen Wasserfiltermarkt. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Taunusstein bei Wiesbaden ist durch 30 nationale und internationale Tochtergesellschaften bzw. Betriebsstätten sowie Beteiligungen, Vertriebs- und Industriepartner in knapp 70 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten. Es betreibt fünf Produktionsstätten in Deutschland, Großbritannien, Italien und China. Gegründet 1966, entwickelt, produziert und vertreibt der Erfinder des Tisch-Wasserfilters für den Haushalt heute ein breites Spektrum innovativer Lösungen für die Trinkwasseroptimierung, für den privaten (Tisch-Wasserfilter, leitungsgebundene Systeme, Sprudler sowie die BRITA Integrated Solutions für Elektroklein- und -großgeräte namhafter Hersteller) und den gewerblichen Gebrauch (Lösungen für Hotellerie, Gastronomie, Catering und Vending) sowie leitungsgebundene Wasserspender für Büros, Schulen, die Gastronomie und den hygienesensiblen Care-Bereich (Krankenhäuser, Pflegeheime). Seit 2016 setzt sich BRITA gemeinsam mit Whale und Dolphin Conservation (WDC) für den Schutz der Ozeane vor Plastikmüll und damit den Schutz von Walen und Delfinen ein.

Weitere Informationen: www.brita.de