Da unser letzter Blogbeitrag mit Podcastempfehlungen zu den beliebtesten Beiträgen in 2019 gehört, wollen wir euch in diesem Beitrag wieder einmal einige Podcasts ans Herz legen. Diesmal geht es um Podcasts, die richtig Lust aufs Reisen machen. Sie alle vereinen spannende Reisegeschichten, erzählen von Anekdoten, die man so nur unterwegs erlebt und geben praktische Tipps mit auf den Weg. Viel Spaß beim Entdecken dieser drei Reisepodcasts!

1. Welttournee – der Reisepodcast

Der Welttournee Reisepodcast

30 Tage Jahresurlaub, ein kleines Budget und das Herz voller Abenteuer – mit diesem Konzept und jeder Menge guter Laune betreiben zwei Freunde ihren eigenen Reisepodcast. In Zeiten von Conference Calls, 24/7, einer krachend gescheiterten Work-Life-Balance und medialem Dauerflimmern sucht man große Abenteuer meistens vergebens. Was also tun, wenn das Hirn krampft und Fernweh auf der Seele lastet? Koffer packen! Ticket kaufen! Ausbrechen! Für Christoph Streicher, der Barcelona sein Zuhause nennt, und den Wahl-Hamburger Adrian Klie die einzig wirksame Medizin. Über 100 Länder haben die Freunde zusammen schon bereist.

Der Nachtzug als bestes Reisemittel

Erklärtes Ziel: die ganze Welt mit eigenen Augen sehen. Dass dieses Unterfangen in Zeiten von Flightshaming und Klimaschutz  deutlich schwieriger wird, wenn man nachhaltig reisen will, ist auch den beiden Jungs bewusst. Immer wieder bereisen sie die Länder ganz einfach und simpel mit dem Nachtzug. Das schont auf der einen Seite nicht nur das Reisebudget, denn man spart sich neben der Übernachtung auch etliches an Reisezeit. Vor allem schont es die Umwelt.

Fair bleiben ist auch auf Reisen die Devise

„Wer trotz seiner grünen Einstellung nicht auf die Erkundung unserer wunderschönen Erde verzichten will, sollte zumindest sein Bestes geben, fair und nachhaltig zu reisen“, so die beiden Podcaster. Das beginnt beim smarten Buchen von Flügen – einige Airlines und Organisationen bieten die Möglichkeit, seinen CO2-Verbrauch zu kompensieren – und endet damit, vor Ort lokale Produzenten und Händler zu unterstützen statt im großen Supermarkt oder Kaufhaus nach Mitbringseln und Schnäppchen zu suchen.

Weniger ist mehr – unterwegs nur mit Handgepäck

„Wenn überhaupt, dann kauft lokal. Nichts gegen Shopping an sich, aber Hand aufs Herz: Meistens braucht man die Sachen gar nicht. Viel zu viel Gedöns und Krempel landet jeden Tag im Urlaubskoffer von Reisenden und zu Hause angekommen weiß man oft schon gar nicht mehr, warum man den winkenden Buddha oder den scheußlichen Kühlschrankmagneten eigentlich gekauft hat“, so die beiden Freunde, die im Koffer eh wenig Platz haben, da sie ihre Reisen nur mit Handgepäck absolvieren. Weniger Platz und weniger Gewicht summieren sich da schon mal fix.

Die Jungs von Welttournee in den albanischen Alpen (Fotocredits: Klie Streicher)

Finger weg von allzu bekannten Speisen und Getränken

Auch kulinarisch kann sich durchaus nachhaltig verhalten. Wer auf einem wuseligen asiatischen Nachtmarkt oder in der kleinen Kneipe im tiefsten Kosovo sitzt, die Szenerie in sich aufnimmt und alle Gedanken an Zuhause loslässt, der sollte sich auch kulinarisch auf das Land einlassen. „Lasst die Finger vom altbekannten Budweiser oder Becks und probiert stattdessen unbedingt ein regionales Bier. Selbst wenn man mal daneben greift mit einer Speise oder einem Getränk, so habt ihr doch mehr erlebt als der Tourist mit McDonalds-Tüte oder dem Starbucks-Kaffee neben euch“.

Spießig oder cool? Der Geheimtipp für nachhaltige Reisen

Einen letzten Geheimtipp haben die beiden Reiseprofis noch, der zwar spießig klingt, am Ende aber viel bringt: „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“. Im Reisepodcast geht es oft darum, wie großartig Europa zum Reisen ist und wie viel es hier zu erleben gibt. Ob mit dem Auto, dem Zug oder dem Bus – erkundet Europa. „Schaut euch Deutschlands schönste Ecken an und schont so ganz nebenbei die Umwelt. Gerade unsere Heimat Deutschland ist in den letzten Jahren vom etwas uncoolen Notnagel zum heiß begehrten Reiseland geworden. Jeder, der einmal versucht hat im Sommer eine Ferienwohnung an der Nord- oder Ostsee zu bekommen, weiß genau, wovon wir sprechen. Klar ist es total schön und pittoresk auf Bali, aber wer noch nie in Leipzig oder an der Mosel war, hat definitiv etwas verpasst“.

Die beiden Podcaster erwähnen immer wieder, dass wirklich jeder mit nur kleinen Maßnahmen einen großen Beitrag leisten kann. „Erzählt euren Freunden und Verwandten vom nachhaltigen Reisen, schweift bei der Reiseplanung nicht allzu weit in die Ferne und überlegt selbst im stressigen Alltag hin und wieder, ob ihr euren Haushalt vereinfachen oder weniger konsumieren könnt – dann klappt es auch mit dem nachhaltigen Reisen“.

Welttournee: Den Reisepodcast gibt es auf allen gängigen Plattformen

Die Jungs reisen abwechslungsreich, kostengünstig und abenteuerlich. Ihre abenteuerlichen, wild-romantischen und teils völlig durchgeknallten Reiseerlebnisse haben sie in mundgerechte Stücke verpackt: In den 25-minütigen Folgen sinnieren die beiden über ihre Reisegeschichten. Die humorvolle und selbstironische Art, über Reisen zu berichten, kommt bei den Hörern gut an. Gleichzeitig arbeiten Adrian und Christoph für die nötige Urlaubskasse auch weiterhin in ihren Fulltime-Jobs. 30 Tage Urlaub sind schließlich mehr als genug, um nach und nach die ganze Welt zusehen – man muss nur wissen, wie.

Mehr Informationen zum Podcast findest du hier

2.     Wie meinst Klimakrise, Spatzl? u.a. mit Folge zum Thema nachhaltiges Reisen

Die Schauspielerin Dagny Dewath stellt sich in ihrem neuen Podcast „Wie meinst Klimakrise, Spatzl?“ den kleinen und großen Fragen der Klimakrise. In ihrem Interviewpodcast trifft sie sich mit Einzelkämpfer*innen, Unternehmer*innen, Wissenschaftler*innen, Institutionen, Verbänden und anderen Menschen, die in irgendeiner Form den Wandel und das Umdenken bereits aktiv leben. Gemeinsam mit ihnen sucht sie nach Antworten in der aktuellen Klimadebatte und liefert somit informative, sinnvolle und inspirierende Inhalte. Zugegeben, damit ist der Podcast zwar kein klassischer Reisepodcast, aber dennoch lohnt es sich reinzuhören.

Der Wie meinst Klimakrise, Spatzl? Podcast (Fotocredits: Alan Ovaska)

Good Travel in Folge 4 zu Gast im Podcast

Denn in Folge 4 des Interviewpodcasts ist Franziska Diallo, eine der beiden Gründerinnen von Good Travel zu Gast. Sie sprechen darüber, wie es zur Gründung von Good Travel kam, nach welchen Auswahlkriterien die Unterkünfte ausgesucht werden und was nachhaltiges Reisen ausmacht.

Die Schauspielerin Dagny Dewath stellt sich in ihrem Podcast den großen und kleinen Fragen der Klimakrise (Fotocredits: Alan Ovaska)

Außerdem sprechen sie in der vierten Folge über den tieferen Sinn von Reisen und warum es nicht sinnvoll ist, von nun an komplett aufs Reisen zu verzichten, sondern wie wir mit Reisen auch unterstützend tätig sein können. Ein Gespräch, das zum Umdenken aufruft und gleichzeitig unglaublich viel Lust aufs Reisen macht. Viel Spaß beim Reinhören!

Mehr Informationen zum Podcast findest du hier

3.     GATE7: Reisepodcast über Fernweh und Fotografie

Der Gate 7 Podcast

Der Reisepodcast GATE7 des Journalisten Kai Behrmann verbindet kreatives Reisen mit Fotografie. Für ihn ist die Fotografie in fremder Umgebung ein Türöffner. Sie ist die „Eintrittskarte“ in eine neue Welt – und ein Vorwand, um mit Menschen in Kontakt zu treten. Im Podcast erfährt man nicht nur, wie man tief in fremde Kulturen eintaucht und Land und Leute besser kennenlernt, sondern auch wie man gute Reisebilder macht – egal mit welcher Kamera. Von praktischen Tipps für bessere Landschaftsfotos über besondere Orte auf dieser Welt, an denen man wunderbare Bilder machen kann bis hin zu spannenden Reisegeschichten.

Sinnvoll reisen, emotional fotografieren

Der Interviewpodcast GATE7 ist eine Mischung aus Storytelling und Fotografie, die Lust machen soll, mit der Kamera die Welt bewusster und intensiver zu erleben. Kai Behrmann interviewt in seinem Podcast Menschen, die ihre Reisen zu Erlebnissen jenseits der eigenen Komfortzone machen.

Kai Behrmann vom GATE7 Reisepodcast

So trifft Kai Behrmann in seinem Podcast beispielsweise auf interessante Menschen wie Maximilian Semsch und spricht mit ihm darüber, wie es dazu kam, dass der ehemalige Weltenbummler heute begeisterter Deutschlandentdecker ist. Empfehlenswert ist auch die Folge über Costa Rica, das nicht nur in Sachen nachhaltigem Tourismus schon lange Zeit ein echter Vorreiter ist, sondern auch ein echtes Paradies für Tier- und Naturfotografen ist.

Mehr Informationen zum Podcast findest du hier