/*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */
.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-stacked .elementor-drop-cap{background-color:#818a91;color:#fff}.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-framed .elementor-drop-cap{color:#818a91;border:3px solid;background-color:transparent}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap{margin-top:8px}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap-letter{width:1em;height:1em}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap{float:left;text-align:center;line-height:1;font-size:50px}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap-letter{display:inline-block}

Nachtzugfahren ist eine Art zu reisen, die nicht nur unglaublich spannend ist, sondern im Vergleich zum Fliegen oder Autofahren extrem viel CO2 einspart. Doch wo kommt man mit dem Nachtzug eigentlich überall hin? Wir haben uns das einmal angesehen und fünf richtig coole Verbindungen von Deutschland, Österreich und der Schweiz für dich rausgesucht. Da sollte für jede:n etwas dabei sein.

1.    Berlin-Budapest: Von B nach B

Wer noch nie in Budapest war, sollte die ungarische Hauptstadt schnellstmöglich besuchen. Denn dort warten wunderbare Architektur, tolle Vintageläden, gutes (und vor allem günstiges) Essen, Thermen und ein super Nachtleben auf dich. Für alle, die jetzt angefixt sind: Von Berlin aus kommst du direkt mit dem Nachtzug in die ungarische Metropole. Vom Bahnhof Charlottenburg geht es über Frankfurt durch den Südwesten Polens über Südmähren bis nach Budapest. In knapp 13 Stunden bringt dich der EuroNight EN 40457 (ab Břeclav EN 477) im Sitzwagen ab 30 Euro und im Liegewagen ab 49 Euro direkt in die Heimatstadt von Robert Capa und Zsa-Zsa Gabor.

Unterkunftstipp: Da wir schon von Vintage gesprochen haben, solltest du dir auch eine Unterkunft für deinen Städtetrip aussuchen, die genau in dieses Schema passt. Das Budapest Vintage Apartment wird dich in der Hinsicht mit seinen antiken, gepflegten Holzböden und originellen Lampen, strahlend weißen Flügeltüren und stuckverzierten Decken sowie den großen Fenstern sicher überzeugen.

/*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */
.elementor-widget-image{text-align:center}.elementor-widget-image a{display:inline-block}.elementor-widget-image a img[src$=”.svg”]{width:48px}.elementor-widget-image img{vertical-align:middle;display:inline-block} Budapest

Apartment ab 102,- Euro pro Nacht.

Mehr Informationen

 

2.     Zürich-Amsterdam: Von den Bergen ins Flachland

Wer schon einmal in Amsterdam war, weiß: Hier ist es hip. Es strotzt vor vielen kleinen Cafés, die sich entlang der Grachten ansiedeln, Fahrrädern und Second Hand Läden. Von der modernen Schweizer Metropole (die mit Amsterdam übrigens nur den Käse gemeinsam hat), geht es mit dem Nightjet 402 in knapp elfeinhalb Stunden über Basel, Freiburg, Offenburg, Bonn, Köln, Duisburg, Arnheim und Utrecht nach Amsterdam. Im Sitzwagen gibt es die wilde Fahrt ab 30 Euro, im Liegewagen ab 60 Euro und im Schlafwagen ab 90 Euro.

Unterkunftstipp: Wer beim Niederlande-Aufenthalt gerne auch noch etwas Meerluft schnuppern will, fährt nach Castricum aan Zee ins Strandhotel Zoomers. In nur knapp 45 Minuten ist man von Amsterdam aus in dem kleinen Paradies direkt am Meer angekommen und kann sich noch einige Tage Ruhe, Strandbrise und Wasserspaß gönnen.

Amsterdam
Amsterdam

Zoomers
Castricum aan Zee

Strandhotel Zoomers

Doppelzimmer ab 125,- Euro pro Nacht.

Mehr Informationen

 

3.    Hamburg-Stockholm: Wenn aus „Moin“ „Hej“ wird

Von der Hansestadt geht es seit Kurzem auf direktem Wege ins wunderschöne Stockholm. In etwa 13 Stunden bringt der SJ EuroNight seine Passagier:innen ans Ziel. Und allein die Strecke bietet schon einige Highlights wie etwa die knapp acht Kilometer lange Öresundbrücke, die man mit dem Zug überquert. Und wenn die Fahrt schon so spektakulär ist, dann kann das Endziel nur noch besser sein. Was in Stockholm auf dich wartet? Tolle Bauwerke, spannende Museen, hippe Conceptstores und ganz viele Kanelbullar, also Zimtschnecken. Im Schlafwagen mit Zweier- und Dreier-Abteilen geht es schon ab 49 Euro für dich in die schwedische Hauptstadt.

Unterkunftstipp: Da Schweden zu einem großen Teil von seiner atemberaubenden Natur lebt, sollte man sich diese – wenn man schon mal dort ist – auf keinen Fall entgehen lassen. Knapp drei Stunden südwestlich von Stockholm, im schwedischen Ödeshög befindet sich Urnatur, eine Unterkunft der besonderen Art. Hier lernen Gäste, was viele von uns über die Jahre verlernt haben – oder noch nie kannten: Die Schönheit der Natur mit allen Sinnen wahrnehmen und schätzen, Stille genießen, nichts – beziehungsweise möglichst wenig tun, zurück zu sich selbst finden.

Stockholm
Stockholm

Ödeshög
Ödeshög

Urnatur

Holzhütte und Baumhäuser ab 145,- Euro pro Nacht.

Mehr Informationen

 

4.    Augsburg-Düsseldorf: Schnupperkurs im Nachtzugfahren

Für alle, die ins Nachtzugfahren erstmal reinschnuppern wollen und sich lieber innerhalb der Landesgrenzen bewegen, bietet es sich an, nur eine Teilstrecke zu fahren (um so eventuell feststellen zu können, ob das Bahnreisen in der Nacht überhaupt was für einen ist). Wie wäre es zum Beispiel mit der Strecke vom bayrischen Augsburg ins nordrhein-westfälische Düsseldorf? Hier ist man gut acht Stunden unterwegs, bekommt ein Gefühl für die Nachtzugwelt und kann sich obendrein innerhalb Deutschlands etwas ansehen (das ist nämlich bitte nicht zu verachten). Mit dem Nightjet 420 (beziehungsweise in die Gegenrichtung mit dem Nightjet 421) geht es im Sitzwagen ab 30 Euro, im Liegewagen ab 60 Euro oder im Schlafwagen ab 90 Euro 590 Kilometer einmal durch Deutschland.

Unterkunftstipp: Wer von Augsburg startet und vorher noch ein oder zwei Tage dort verbringen will (oder wer die Strecke in die entgegengesetzte Richtung mit Endziel Augsburg plant), der kommt am besten im Grandhotel Cosmopolis unter. Das bis 2011 leerstehende Gebäude, einst ein Altenheim in der Augsburger Altstadt, wurde von einer Gruppe von Künstlerinnen in ein großartiges Gesamtkunstwerk verwandelt. Es finden dort nahezu täglich Theaterstücke, Konzerte, Lesungen und gastronomische Events statt.

Augsburg
Augsburg

Doppelzimmer ab 120,- Euro pro Nacht.

Mehr Informationen

 

5.    Wien-Paris: Die Verbindung zwischen zwei Jugendstilmetropolen

Nicht umsonst heißt es gerne „Paris is always a good idea“. Paris ist wirklich ohne Ausnahme immer einen Ausflug wert – egal ob im goldenen Herbst, wenn sich ein Spaziergang durch den Jardin de Tuileries wie ein Märchen anfühlt oder im Frühling, wenn die kleinen Gässchen in Montmartre in frischem Glanz erstrahlen. Umso besser, dass es von Wien aus eine tolle Nachtzugverbindung in die Stadt der Liebe gibt – von der einen Weltstadt in die nächste sozusagen. Der ÖBB Nightjet 468 (bzw. in die Gegenrichtung der Nightjet 469) rollt in etwa 14 Stunden von der österreichischen Metropole in die französische Hauptstadt. Preislich bekommt man die besondere Fahrt im Sitzwagen ab 30 Euro, im Liegewagen ab 60 Euro und im Schlafwagen ab 90 Euro. Die Züge fahren übrigens immer montags, donnerstags und samstags in Wien weg.

Unterkunftstipp: Wer schon mal in Paris ist, kann auch gleich noch einen Abstecher nach Marseille machen und dort im fabelhaften Edelweiss einchecken. Das typisch alte Marseiller Bürgerhaus erstreckt sich über drei Etagen als Frühstückspension und bietet seinen Gästen die volle Ladung Vintage, Art Deco und Luxuströdel.

Paris
Paris

Marseille
Marseille

B&B Edelweiss

Innenhof Edelweiss

Doppelzimmer ab 85,- Euro pro Nacht.

Mehr Informationen

Egal, wohin es dich mit dem Nachtzug treiben wird, ein Erlebnis wird es allemal. Vielleicht bist du danach ja so hooked, dass du dir gar nicht mehr vorstellen kannst, jemals wieder anders zu reisen.

 

 

© Fotos: Frank Rothe, Unsplash / Alfons Taekema, Strandhotel Zoomers, Unsplash / Anna Hunko, Urnatur, Unsplash / Chris, Frabauke, Unsplash / IInur Kalimullin, Lara Schipperen, Edelweiss