Ein Gastbeitrag von Christine von Gretas Freunde (mit Gewinnspiel am Ende)

Irgendwas im Nirgendwo sollte es sein. Kuschelig. Inspirierend. Einen echten Wohlfühlrückzugsort haben wir gesucht, in dem die Gedanken fließen, die Beine baumeln und die Seele hopsen kann. Ziel der Jodwide-Veranstaltung? Unser Gretas Freunde-Verlagsprogramm fürs nächste Jahr stricken. Und endlich mal ein Wochenende zu dritt, ohne Kinder, mit ganz viel heißem Tee und Quatsch und Schlaf verbringen. Wir sind fündig geworden – und mitten rein gehüpft ins Auszeitglück in Dreesch. Um in die uckermärkliche Einsamkeit zu gelangen, brauchte es zwar ein wenig Geduld. Berlin war an diesem Anreise-Freitagnachmittag verstopft wie ein schnaufendes Ofenrohr. Unserer Laune allerdings tat die Bummelei keinen Abbruch. Im Gegenteil. Serena hatte köstliche Zimtschenecken an Bord ihres Bullis geladen – der es nicht nur auf das Cover unseres letzten Buches sondern letztlich auch, nach ein paar zähen Staustunden, in die brandenburgische Pampa geschafft hat.

Dreesch ist ein kleines Örtchen hinter einem kleinen Örtchen, die Straße durch weite Felder lang und dann noch ein Stück ins Nichts weiter. Hier kommt nur zufällig vorbei, wer etwa auf dem Reitfernweg Berlin-Usedom zuckelt – oder wie wir die Ruhe und Natur sucht. Das Dreesch7-Entschleunigungsprogramm schmeckte schon nach Zuckerguss, als wir den Bulli vor der roten Backsteinmauer gegenüber abstellten, über das Tor ins Hofparadies lugten und von Gastgeber Norbert und seinem schwanzwedelnden Vierbeiner launigst begrüßt wurden.

Da am nächsten Tag der Regionalmarkt auf dem Gelände stattfinden sollte, werkelte der Hausherr mit seiner Mannschaft (die größtenteils aus Berlin angereist war) noch eifrig in der Scheune. Fliegende Späne, Gebrumm und Trubel hinderten ihn allerdings nicht daran, uns herzlichst in die Geheimnisse seiner famosen Gästebehausung einzuweisen. Will heißen: wo gibt es Feuerscheite für den Holzofen. Wie funktioniert die warme Dusche? Und wie bekommt man den mobilen Induktionsherd ans Laufen. Er ging zurück an die Arbeit. Und wir sanken informiert und schwungvoll in die Kissen des Küchenbettes, dass Norbert und Hausherrin Christiane, die wir an diesem Wochenende leider verpassen sollten, extra für uns aufgestellt hatten.

Gusseisern, ein wenig knarzig, hemmungslos herrlich – Gemütlichkeit pur eben

Die gemütliche Wohnung im Dreesch7 wird offiziell an zwei Personen vermietet. Auf Anfrage gibt es aber ein Zustellbett. Und was sollen wir sagen: So eine Wonne von improvisierter Schlafstatt ist uns noch nie untergekommen. Gusseisern, ein wenig knarzig, hemmungslos herrlich. Mindestens eine von uns dreien lümmelte immer in den Kissen. Zu dritt eignete sich das Küchenbettlein aber auch zum Klönen, Lesen, Nix tun. Alternativ ließ es sich auch herrlich auf der breiten Fensterbank verweilen. Beine baumeln vom allerfeinsten, sozusagen. Ein Traum!

Im Dreesch7 konnten wir rundum entspannen
Detailaufnahme im Dreesch7
Küchenbettkuscheleien im Dreesch7

Als uns nicht bald darauf der Hunger kniff, schwuppten wir rasch die mitgebrachte, von Sarah vorgekochte Lieblingslinsensuppe in einen Topf, den wir in der bestens ausgestatteten Küche fanden, sortierten eine der vorhandenen Leinendecken auf dem Tisch, tunkten Brot in die Brühe, tranken Rotwein – und feierten unseren Ausflug von der Nasenspitze bis zum großen Zeh. Dann redeten wir noch ein wenig über Bücher. Übers Leben. Dann fielen uns die Augen zu.

Am nächsten Tag, nach einer Vollmondnacht und sehr, sehr viel Schlaf, fand auf dem Hof der angekündigte Regionalmarkt statt. Die reparierte Scheune funkelte. Frische Pilze aus der Region gab es zu erwerben. Ein Korbmacher flocht sein Können zu Körben. Dazu Kuchen satt. Vor allem zeigten Norbert und seine Jungs an den Töpfen, zu welchen kulinarischen Höhenflügen das Dreesch7-Team in der Lage ist.

Detailaufnahme vom Korbmaterial
Korbmacher auf dem Hoffest

Ein preisgekrönter SupperClub findet monatlich im Dreesch7 statt

Einmal im Monat findet auf dem alten Hof der preisgekrönte SupperClub@Dreesch7 statt. In kleiner exquisiter Runde kann dann bei einem 5-Gang-Menü aus regionalen Zutaten die Abendstimmung und sehr viel Lauschigkeit genossen werden. Doch auch die Regionalmarkthappen konnten sich mehr als sehen lassen. Als wir ausreichend Grünkohlgedicht, geschmortes Zwiebelglück und putziges Lauchallerlei in unsere schon wieder leeren Bäuche geschaufelt hatten, verzogen wir uns in einen anderen Teil des riesengroßen verwunschen Gartens, um einfach mal stundenlang unterm Pfirsichbaum zu lesen. Serena legte ein spontanes Mittagsschläfchen ein. Sarah studierte das Gewächshaus. Tine untersuchte die Hochbeete. Dann schmissen wir unsere Hirne an und grübelten erneut über unserem Buchvorhaben 2021. Abends gab es Curry. Dazu wie auch am Tag zuvor knisternde Ofengemütlichkeit. Küchenbettkuscheleien. Wieder eine ordentliche Mütze voller Schlaf. Und dank der Großzügigkeit der Gastgeber am nächsten Morgen dicke Schnitten des hervorragenden Haferbrotes, das tags zuvor auf dem Regionalmarkt kredenzt worden war. Aufgrund unserer Begeisterung bekamen wir direkt einen ganzen Leib geschenkt. Mhmmmmm!

Wir haben uns auch kulinarisch verwöhnt

Fazit: Ein zauberhaftes Wochenende im Nirgendwo!

Randvoll mit Landliebe ratterten wir am Sonntag wieder vom Hof. Es war ein durchweg zauberhaftes Wochenende im Nirgendwo. Das Dreesch7-Team ist so süß wie ein Stück Apfelkuchen, zuvorkommend, interessiert, immer offen für einen Plausch und so stilsicher, dass hier jeder Optikonkel auf seine Kosten kommen dürfte. Und wir kommen wieder. Ganz sicher. Mindestens zum Supperclub. Für private Feierlichkeiten kann man die Kreativgeister aus Dreesch übrigens neuerdings auch gewinnen. Sie zaubern dann Exklusivmenü für Landliebhaber. Für die Zukunft planen Norbert und Christiane außerdem noch den Ausbau einiger Tiny Houses auf dem Gelände. Außerdem einen Pool und eine Saune. Die Liste der Vorhaben ist lang. Doch auch der Status Quo im Dreesch7 hat uns schon außerordentlich gut gefallen!

Facts:

  • Norbert Fliege ist Architekt, Christiane Lünskens Künstlerin und Szenografin.
  • Die beiden haben den Hof (ein ehemaliger Schafstall) in Dreesch, Gemeinde Grünow in der Uckermark, im Januar 2015 gekauft und ihren Traum vom kunterbunt-kreativen Landleben fernab der großen Stadt realisiert.
  • Regelmässig finden im Dreesch7 Workshops statt, etwa zu den Themen Korbflechten, Beton oder Holz.
  • Perspektivisch soll es neben dem Appartement für 2-3 Personen und einem Atelier, das dazu gemietet werden kann, auch noch einen Veranstaltungsraum im großen Stall sowie einige weitere Tiny Houses auf dem Gelände geben.
  • Norbert und Christiane legen großen Wert darauf, in allen Bereichen möglichst nachhaltig und umweltschonend zu arbeiten, ganz gleich ob bei der Gartengestaltung, beim Anbau von Obst, Gemüse, Kräutern und essbaren Blüten oder bei der Verarbeitung der Ernten. Dass der Garten auch zahlreichen Tieren Nahrung und Unterschlupf bieten soll, versteht sich praktisch von selbst.
  • Ein weiteres Plus: die Gastgeber versuchen, Müll zu vermeiden und bei den Workshops und der Restaurierung des Hauses möglichst klimaneutrale und nachhaltige Materialien und Techniken zu verwenden.
  • Wer auch außerhalb des Geländes erholen mag (kaum nötig :-)) kann südwestlich von Dreesch in den Großen Prähnsee, den Kleinen Prähnsee oder den Klaren See an der Kreisstraße nach Grünow hüpfen. Laut Aussage der Gastgeber hat man die Gewässer auch im Hochsommer meistens ganz für sich alleine!
  • Weitere Ausflugsmöglichkeiten: Buchenwald Grumsin (Weltnaturerbe), Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, Naturpark Uckermärkische Seen, Nationalpark unteres Odertal, Dominikanerkloster Prenzlau, Open Air Konzerte, zahllose kleine Orte, die einen Besuch wert sind, Biohöfe mit Hofverkauf, Künstlerateliers

Mehr Informationen zum Dreesch7 findest du hier

Die Gastgeber vom Dreesch7

Gewinnspiel

Aufgepasst, wir verlosen das Buch: Tiny Adventures „The Fantastic East“ im Wert von 21,- Euro. Das Mitmachen ist ganz einfach: Ihr folgt @goodtravelplaces und @gretasfreunde auf Instagram und markiert in der Kommentarspalte, mit wem ihr am liebsten auf Reisen geht.

Das #Gewinnspiel startet heute und endet am 09.11.2020

P.S.: Teilt gerne das Bild & ladet eure #instafreunde zum Mitmachen ein 💕

Tiny Adventues - The Fantastic East zur Verlosung

Teilnahmebedingungen

Berechtigt zur Teilnahme sind ausschließlich Nutzer mit einem Mindestalter von 18 Jahren und einer gültigen Postanschrift in Deutschland sowie einem dauerhaften Wohnsitz in Deutschland. Verantwortlich für die Verlosung ist die 360° Good Travel GmbH, Pappelallee 23, 10437 Berlin, info@goodtravel.de (im Folgenden „der Betreiber“ genannt). Die Teilnahme an der Aktion ist weder an Kosten noch an den Erwerb von Waren und/oder Dienstleistungen gebunden.

Folgende Preise werden vergeben: 1 x Tiny Adventures – The Fantastic East

Teilnehmer an der Aktion müssen über einen Internetanschluss und eine E-Mail-Adresse verfügen. Es ist untersagt, mehrere Email-Adressen oder mehrere Instagram-/Facebook-Profile zur Erhöhung der Gewinnchancen zu verwenden. Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Instagram oder Facebook und wird in keiner Weise von Instagram oder Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger der von den Teilnehmern bereitgestellten Daten ist nicht Instagram oder Facebook, sondern der Betreiber. Die bereitgestellten Daten werden lediglich für die Kontaktierung des Gewinners und die Verwaltung des Gewinns verwendet. Fragen, Anregungen und Beschwerden sind daher ausschließlich an den Betreiber zu richten. Darüber hinaus darf der Betreiber den Teilnehmer per E-Mail kontaktieren.

Für die Korrektheit der angegebenen Kontaktdaten ist der Teilnehmer selbst verantwortlich. Im Fall einer unkorrekten Zuordnung der Sachpreise aufgrund fehlerhafter Datenangaben entfällt der Gewinnanspruch. Im Fall eines Verstoßes gegen die Teilnahmebedingungen oder beim Versuch technischer Manipulation kann der Betreiber bestimmte Teilnehmer von der Aktion ausschließen. In einem solchen Fall können Gewinne auch nachträglich entzogen und zurückgefordert werden.

Der Betreiber ermittelt und benachrichtigt den Gewinner innerhalb von zwei Tagen nach Ende der Aktion. Der Gewinner hat den Gewinn anschließend per Email zu bestätigen. Bleibt eine Bestätigung innerhalb von fünf Tagen aus, so behält sich der Betreiber das Recht vor, den Gewinn anderen Teilnehmern zu verleihen. Der Gewinn ist weder austausch- noch übertragbar. Eine Barauszahlung ist ebenso ausgeschlossen wie der Rechtsweg. Die Verantwortung über eine eventuelle Versteuerung des Gewinns liegt beim Gewinner selbst.

Sollte der Betreiber den Gewinn nicht wie geplant zur Verfügung stellen können, so behält er sich vor, einen gleichwertigen Ersatz zu liefern. Der Gewinn wird nur innerhalb von Deutschland versendet. Sobald der Gewinn an den Transportdienstleister übergegangen ist, liegt die Gefahr der zufälligen Verschlechterung und des zufälligen Untergangs beim Gewinner. Technische oder sonstige Probleme, die außerhalb des Einflussbereichs stehen, unterliegen nicht der der Haftung durch den Betreiber. Gesetzliche Vertreter, Mitarbeiter, Händler und Partner des Betreibers sowie alle an der Entstehung und Durchführung der Aktion beteiligten Personen und die Familienangehörigen aller zuvor genannten Personen sind von der Teilnahme an der Aktion ausgeschlossen.

Durch die Teilnahme an der Aktion akzeptiert der Teilnehmer diese Teilnahmebedingungen.

Ausschließlich anwendbares Recht ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Diese Teilnahmebedingungen einschließlich der Gewinnspielmechaniken stellen die abschließenden Regelungen für die Aktion dar. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen unberührt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.