Das Konzept von Click A Tree ist simpel und dennoch stark: Sie pflanzen überall auf dem Planeten Bäume, um Lebensraum für bedrohte Tierarten zu schaffen, den Klimawandel zu bekämpfen und zusätzlich fair bezahlte Arbeitsplätze für lokale Kommunen zu schaffen. Ein ganzheitliches Konzept, dass auf den drei Prinzipien von Nachhaltigkeit basiert.

Gute Taten vollbringen – direkt vom eigenen Bildschirm aus

Das Schöne: Man kann das Konzept mit der Touristikmarke „B’n’Tree“ von Click A Tree ganz einfach mit unterstützen. In Anlehnung an Bed & Breakfast wird schnell klar, worum es geht: Ein Bett und einen Baum. Einfacher kann man es nicht zusammenfassen: Für jede Buchung, die auf B’n‘Tree eingeht, wird ein Baum gepflanzt und das in Kooperation mit den weltgrößten Buchungsplattformen.

Die Welt aufforsten mit BnTree
Von einem Aufforstungsprojekt in Ghana

B’n’Tree pflanzt Bäume, während ihr Urlaubt macht

Das Ganze ist für euch komplett kostenfrei, denn bezahlt werden die Bäume aus den Taschen der Buchungsplattformen. Dafür müsst ihr lediglich eine Plattform eurer Wahl auf B’n’Tree wählen und euer Hotel buchen. Die Vergütung, die B’n’Tree im Gegenzug von den großen Plattformen erhält wird fürs Bäume pflanzen investiert.

Eine schöne Alternative, wenn man einmal doch auf eine der großen Buchungsplattformen buchen möchte. Wir haben Chris Kaiser, dem Gründer von Click A Tree, unsere drei Fragen gestellt.

Chris Kaiser ist der Gründer von BnTree

1. Was war bzw. ist deine Motivation hinter Click-A-Tree?

Zwischen 2012 und 2017 habe ich in Thailand gelebt und in engstem Kontakt mit Elefanten zusammengearbeitet. Deren größtes Problem ist der Verlust von Lebensraum. Und so beschloss ich, Bäume zu pflanzen. Das war die Geburtsstunde von Click A Tree.

2. Was rätst du unseren Lesern: Was kann man konkret für eine bessere Zukunft tun?

Da gibt es eine ganze Menge. Aber da das oft abschreckend wirkt, sei hinzugesagt, dass jeder Schritt hilft.

Den größten Unterschied machen die Ernährung und die Fortbewegung. Wer also öfters mal auf Fleisch verzichtet, oder vielleicht gar einen komplett veganen Tag pro Woche einlegt, trägt sehr viel zu einem gesünderen Planeten bei. Und wer dann noch statt Auto fahren das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel benutzt, und in den Urlaub lieber über Schiene und Straße statt durch die Luft reist, der geht mit sehr vorbildlicher Haltung voraus.

3. Wie passen Reisen und Nachhaltigkeit für dich zusammen?

Nachhaltigkeit hat drei Facetten: Ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Reisen unterstützt in den meisten Fällen die letzteren beiden: Wo wir hinreisen, geben wir Geld aus, welches der lokalen Wirtschaft zu Gute kommt. So entstehen Jobs, und der örtliche Wohlstand steigt.

100% ökologisch nachhaltig wird Reisen niemals sein. Das ist keine unserer Taten. Dazu müsste man zu einem steinzeitlichen Lebensstil zurückkehren. Aber man kann die ökologischen Auswirkungen durch kluge Kaufentscheidungen einerseits minimieren, andererseits kompensieren. Wer zum Beispiel mit Click A Tree Bäume pflanzt, trägt zu 16 der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bei. Damit tut man dann doch schon echt viel Gutes – und darf dafür entspannt den wohlverdienten Urlaub genießen.

Den Urlaub buchen und Gutes tun mit B’n‘Tree

Mehr Informationen zu Click A Tree

Mit seinem Angebot schafft er fair bezahlte Arbeitsplätze in den Kommunen