Leuchtturmwärter:in auf bestimmte Zeit

28°27’14.2“N, 17°50’32.6“W – das sind die exakten, geographischen Koordinaten, die zu einem ganz außergewöhnlichen Ort führen. Denn hier, auf der spanischen Insel La Palma gelegen, befindet sich der „Faro Punta Cumplida“. Mit über 150 Jahren zählt dieser zu den ältesten Leuchttürmen Spaniens. Außergewöhnlich im wohl romantischsten Leuchtturm Spaniens übernachten Der Betreiber Tim Wittenbecher hat dort, gemeinsam mit seinem Partner Marc Nagel und anderen Leuchtturm-Enthusiasten, ein besonderes Hideaway geschaffen. Wer hier den Urlaub verbringt, wird quasi über Nacht zum Leuchtturmwärter. Das über hundert Jahre alte Kulturgut zu erhalten und gleichzeitig zugänglich zu machen, sind dabei die größten Treiber für die Inhaber. Und tatsächlich dauert es nicht lange, bis man ebenfalls spürt, was Generationen von Leuchtturmwärtern zuvor fasziniert hat: Wie ein Fels in der Brandung steht der Turm vor dem wilden Meer und schenkt Weitreisenden Orientierung und Licht. Zu jeder Witterung geleitet er sie seit jeher sicher an ihr Ziel. An einen Ort, an dem Natur auf Zivilisation trifft. Genau diese Energie spürt man heute, wenn man auf der 34 Meter hohen Aussichtsplattform steht und den kraftvollen …

Islandeering: Entdecke die Inselvielfalt Deutschlands

Um die Füße in den weißen Sand zu stecken und dabei den Blick auf tiefblaues Gewässer zu richten, muss man nicht weit fahren. Neben bekannten Inseln wie Rügen oder Sylt, die jedes Jahr aufs Neue eine große Masse von Touristen anziehen, bietet Deutschland eine Vielzahl an kleinen und großen Inseln. Diese Vielfalt besteht aus wahren Sehnsuchtsorten, die auch immer etwas Exklusivität versprechen – vor allem dann, wenn sie nur schwer zugänglich sind. Islandeering erkundet die Eilande auf natürliche Art und Weise Der Trend „Islandeering“ ruft dazu auf, genau diese Inselvielfalt mit möglichst natürlichen Mitteln zu entdecken. Ganz egal ob zu Fuß, schwimmend, mit dem Packraft oder Kanu, mit dem SUP, der Fähre oder dem Fahrrad: Beim Islandeering bewegt man sich möglichst umweltschonend und achtsam fort. Dank dieser sanften Form der Mobilität gelangt man oftmals an Orte, die von der großen Masse nur selten erreicht werden. Gleichzeitig nimmt man durch das langsame Reisen viel mehr wahr und kann sich auf das Abenteuer voll und ganz einlassen. Der Inselguide zeigt, wo es Abenteuer und Achtsamkeit zu erleben …