CLAYTOURS: Inspirierende Begegnungen mit Lehmarchitektur

Ein Gastbeitrag von CLAYTOURS Wir finden: Reisen ist die schönste Art, Neues kennenzulernen, vielleicht auch alte Vorstellungen hinter sich zu lassen. Wir lieben es, alle Sinne auf Empfang zu stellen, offen zu sein für große und kleine Entdeckungen, die einem unterwegs begegnen. Sie machen die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis. Lehm als Baustoff ist so eine Entdeckung. Die älteste Bautradition der Welt ist heute aktueller und vielseitiger denn je. Als ebenso nachhaltiges wie baugesundes Material bietet Lehm eine Antwort auf die Herausforderungen, vor der alle, die bauen oder sanieren, stehen. Gleichzeitig inspiriert seine Vielseitigkeit hinsichtlich Materialität, Farbe und Oberflächen zu einer kreativen Gestaltung. Der Besuch von Lehmarchitektur wird zu einer ganz besonderen Erfahrung – egal ob auf ein Glas Wein an der Stampflehmwand im Weingut oder während einer Übernachtung im Hotelzimmer mit wärmenden Lehmwänden. Der Baustoff Lehm wirkt auf alle Sinne Alle, die bereits einmal Lehm verwendet haben oder in einem mit Lehm erbauten Objekt verweilt haben, weiß, wie wundervoll dieser Baustoff sein kann.  Die sinnliche Erfahrung steht beim Lehmbau im Vordergrund.  Lehmputze und -farben …

Good News

Was wir von Inseln über Klimaschutz lernen können, gleiche Prämie für Paralympics-Gewinner*innen, Gentechnik erweckt ausgestorbene Arten zum Leben

In unserer neuen Podcastfolge von Good News enorm geht es um Inseln und was wir von ihnen über den Kampf gegen die Klimakrise lernen können; Australien führt eine Prämie für Sportler*innen ein, die bei den Paralympics gewonnen haben; und mithilfe von Gentechnik ist es Forscher*innen gelungen, ausgestorbene Arten zurückzuholen: Das sind die Good News des Tages

Gelebte Nachhaltigkeit im Stern

Der erste Aufenthalt während der Tirolreise fand im Stern in Obsteig, am Sonnenplateau statt. Ich durfte Gastgeber René Föger interviewen und wurde in das gelebte Konzept sowie in seine Zukunftspläne eingeweiht. Vielmehr noch: das neueste Projekt wurde auf der Baustelle abgenommen. Dazu aber unten im Text mehr. Das Stern lebt nach dem Leitprinzip „I schaug auf Di. Du schaugsch auf mi!“ — was tirolerisch dafür steht, dass man sein Gegenüber mit Bedacht, Respekt und Fürsorge behandelt. Dabei geht es nicht nur um Mitmenschen, sondern auch um die Natur. Was war bzw. ist deine Motivation hinter dem Stern? Zum einen ist es natürlich so, dass René das Erbe seiner Familie bewahren und in aller Ehre weiterführen möchte. Denn die Familie Föger ist seit über 500 Jahren Gastgeber und 1907 hat sie das bestehende Wirtshaus Stern übernommen. Das Wappen der Familie führt zurück bis in Jahr 1509. Da liegt es auf der Hand, dass es ihm besonders wichtig ist, das er es im Sinne seiner Familie pflegt. Als er mit nur 27 Jahren den Hotelbetrieb übernahm, hat …

Ein generationenübergreifendes Refugium in den Bergen

Auf insgesamt 1.200 Höhenmetern und hoch oben auf dem Berg gelegen, thront das Parkhotel Holzner und offeriert einen wunderschönen Blick in die Weite, hinaus auf das satte Grün der umliegenden Weiden und Wälder, auf sanfte Hügel und schroffe Gipfelspitzen gleichermaßen. Wenn dann auch noch das Licht der Morgensonne durch die hohen Sprossenfenster des Hauses einfällt, lässt sich erahnen, dass man hier von einer ganz besonderen Atmosphäre umgeben ist. Eine Familientradition der Gastfreundschaft und des Weitblicks Das im Jahre 1908 im Alpinen Jugendstil erbaute Bergrefugium wird heute in vierter Generation von Monika und Wolfgang Holzner geführt. Mit jungen Ideen und frischen Konzepten haben die beiden das Haus von Wolfgangs Eltern vor 13 Jahren übernommen und beweisen seither, dass Traditionsbewusstsein und zukunftsorientiertes Handeln keine Gegensätze darstellen. Vielmehr ergänzen und bereichern sich beide Ansätze fast schon auf eine symbiotische Art und Weise. Zeitgenössische Architektur trifft auf historische Struktur In den vergangenen Jahren wurde das Haus immer wieder liebe- und rücksichtsvoll saniert und zuletzt mit nachhaltig ausgerichteten Erweiterungen ausgestattet. Die Zusammenarbeit mit dem Architektenduo BergmeisterWolf erwies sich dabei als …

Good News

Schreiben mit der Kraft der Gedanken, Niederlande erlauben gemischte Teams im Amateur-Fußball, energiesparendes Drehhaus folgt der Sonne

Ein neues Brain-Computer-Interface ermöglicht es, Gehirnströme in Buchstaben zu übersetzen; im niederländischen Amateur-Fußball dürfen Männer und Frauen künftig in gemischten Teams spielen; und eine hessische Zimmerei baut energiesparende Drehhäuser, die sich nach der Sonne ausrichten: Das sind die Good News des Tages

Good News

Gute Architektur für Mensch und Natur, neues Desinfektionsgerät befreit Luft und Oberflächen von Viren, Reisart kann Arsen abbauen

In der neuesten Folge unseres Podcasts „Good News enorm“ geht es darum, wie nachhaltige Architektur das Leben und den Alltag positiv beeinflussen kann; ein Forschungsteam aus Wien hat ein Desinfektionsgerät entwickelt, das Raumluft und Oberflächen von schädlichen Viren und Bakterien befreit; und Wissenschatler*innen haben die bisher einzige Reisart entdeckt, die das Bodengift Arsen abbauen kann: Das sind die Good News des Tages

Good News

Lampe wandelt salziges Meerwasser in Trinkwasser um, weniger Plastik dank OP-Handschuhen aus Naturlatex, Gewächshaus-WG für Studierende

Die von Henry Glogau entworfene Deckenlampe kann mithilfe von Solarenergie Wasser entsalzen, Strom erzeugen und Licht liefern; britische Forscher*innen haben einen neuartigen OP-Handschuh aus Naturlatex entworfen, der umweltfreundlicher hergestellt wird und keine allergischen Reaktionen hervorruft; und auf dem Unigelände der TU Kaiserslautern befindet sich das ESA-Wohnheim, eine Mischung aus Gewächshaus und Wohn-Projekt: Das sind die Good News des Tages

Vom Industrieprodukt zum Selbstbausatz: Pioniere des nachhaltigen Produktdesigns

Eine nachhaltige Bauweise und Inneneinrichtung sorgt vielerorts für ein faszinierendes Facettenreichtum und hat gleichzeitig den Ressourcenverbrauch und die Produktionsweise im Blick. Deshalb zeichnen wir auf Good Travel auch seit Anfang an besondere Unterkünfte mit unserem „Architektur“-Nachhaltigkeitskriterium aus. Den Gastgeber*innen ist bewusst, dass sie mit ihren jeweiligen Häusern eine ganz besondere Verantwortung tragen und sie mit der individuellen Ausgestaltung ganz konkret einen positiven Beitrag leisten können. Von damals bis heute: Der Aufstieg vom nachhaltigen Design Ganz egal, ob kreatives Upcycling-Projekt oder Lampenschirm aus PET-Flaschen, die Möglichkeiten sind heute vielfältig und wirkungsvoll. Auch gibt es mittlerweile ganze Studiengänge, die sich der Nachhaltigkeit im Design widmen, doch das war nicht immer so. Dieser Beitrag soll einen Einblick über einige Pioniere des nachhaltigen Produktdesigns von damals bis heute geben. Victor Papanek – gegen verantwortungsloses Design „Es gibt Berufe, die mehr Schaden anrichten als der des Industriedesigners, aber viele sind es nicht.“ Mit diesem Satz beginnt Papaneks Beststeller „Design for the real world. Anleitungen für eine humane Ökologie und sozialen Wandel“, welches bis heute zu den wichtigsten Werken im Bereich …

Good News

Nachhaltiges Haus aus alten Reifen und Flaschen, 70-Jähriger rudert über den Atlantik und sammelt Spenden, erste Schiedsrichterin beim Super Bowl

In Tempelhof in Baden-Württemberg steht eines von weltweit ca. 3000 nachhaltig gebauten Earthship-Häusern, die ohne Strom und Wasser von außen auskommen; ein 70-jähriger Brite hat den Atlantik mit einem Ruderboot überquert und dabei 700.000 Pfund für den guten Zeck gesammelt; und Sarah Thomas ist als erste Schiedsrichterin im Finale des Super Bowls zum Einsatz gekommen: Das sind die Good News des Tages

Good News

Zwei Milliarden Bäume in der Wüste entdeckt, Supraleiter funktioniert bei Raumtemperatur, blinde Menschen helfen online bei Brustkrebsvorsorge

Mithilfe einer neuen Beobachtungstechnik hat ein internationales Forschungsteam in der Sahara über 1.8 Milliarden Bäume entdeckt; erstmals hat ein Supraleiter bei Raumtemperatur verlustfrei elektrischen Strom transportiert; und blinde Menschen nutzen ihre besonderen Tastfähigkeiten, um bei der Brustkrebsvorsorge zu helfen: Das sind die Good News des Tages

Architektur, Natur und Südtiroler Lebensart im Bühelwirt

Der Bühelwirt ist ein ganz besonderer Ort, ein Kraftplatz in den Bergen. Hier kann man aufatmen, die Ursprünglichkeit der Natur erleben und Pause machen vom Trubel der Welt. Mehr und weniger Alles weglassen, was unnötig ist. Zurück zum Echten, kein Schnickschnack – weder im Zimmer noch im Wellnessbereich. Das ist die Art von Luxus, die einen im Bühelwirt erwartet. Das ist das Geheimrezept der beiden Wirtsleute Michaela und Matthias, welches die Gäste glücklich macht und an diesem Rückzugsort so richtig abschalten lässt. Auge in Auge mit den Bergen sitzt man in gemütliche Decken gewickelt in den Erkerfenstern, die dem Haus ihr charakteristisches Gesicht geben. Die Aussicht vermag es eben, einen hinaus in die ursprüngliche Natur des Ahrntals zu locken. Schon sehr zeitig, am liebsten bei schönem, aber eigentlich bei jedem Wetter. Zwischen den Ecken und Kanten im Bühelwirt findet jeder seinen Lieblingsplatz, der zum Entdecken und Versinken einlädt. Umso schöner ist das, wenn die Waden noch zwicken, vom frühmorgendlichen Gipfelerklimmen. Dann hat man sich die Kräuterstempelmassage und die Spinatknödel nämlich so richtig verdient. Die besten …