Wie sich Frauen die Bierbranche zurückholen

Nicht nur Menschen, sondern auch bestimmten Konsumgütern wird ein Geschlecht zugeordnet. So gilt Bier noch immer als Männersache. Doch das ändert sich: Immer mehr Frauen werden Bier-Sommelière oder Brauerinnen – was früher ganz normal war. „Natürlich fand ich es als Kind schade, dass wir eine Bier- und keine Schokoladenfabrik hatten, aber heute ist es das spannendere Produkt für mich“, sagt Warsteiner-Chefin Catharina Cramer. Bier sei ein so vielseitiges Produkt, schwärmt die 44-Jährige, die das Familienunternehmen in neunter Generation leitet. Derselben Meinung ist auch die Bier-Sommelière Jutta Knoll aus Bonn. Geschmack und Genuss faszinieren sie: „Es kann süß, sauer, fruchtig oder malzig sein – Bier ist breiter gefächert im Aromen-Spektrum als Wein“, sagt die 49-Jährige voller Begeisterung. Aber klar, Bier habe schließlich auch mehr Zutaten als Wein, sagt die Expertin, die seit drei Jahren Seminare und Verkostungen rund um das Thema Bier anbietet. Auch Braumeisterin Schwester Doris, die seit über 40 Jahren in der Klosterbrauerei im bayerischen Mallersdorf am Braukessel steht, liebt ihre Tätigkeit – und das Produkt, das dabei entsteht. „Zum Abendbrot trinke ich immer …

Warum wir alle mehr netzwerken sollten

Wenn sich Menschen und Unternehmen gegenseitig unterstützen, nutzt das allen. Es entwickelt sich eine Dynamik mit vielen neuen Verbindungen und Ideen. Und das Netzwerk verleiht mehr Gewicht in der öffentlichen Wahrnehmung. Gerade Sozialunternehmen bringt das entscheidend voran. Ein Gastbeitrag von Lukas Marzi Mein Vater sagte früher immer: „Ein Verein muss sein.“ Ob Rudern, Schach oder Stepptanz war egal – ihm ging es um die Gemeinschaft, auf die er sich heute noch verlassen kann. Wird heute dagegen von Netzwerken gesprochen, kommt vielen das Bild von nervigen Sales-Manager:innen oder Berater:innen in den Sinn, die im Akkord Visitenkarten verteilen und uns mit ihren Mails verfolgen. Nein, danke. Von dieser negativen Konnotation sollten wir uns lösen. In den Sinn kommen sollte uns eben jene Mitgliedschaft in einer Gemeinschaft. Niemand geht samstagmorgens zum Yoga, um zu netzwerken. Dennoch kommen wir mit neuen Kontakten und Anregungen wieder raus. Auch ungeduscht mit hochrotem Kopf in kleiner Runde zu schwitzen ist eine Form des Netzwerkens. Schöner formuliert: Gerade ein ehrlicher Austausch ohne konkrete Absicht schafft nachhaltige Verbindungen. Dieses Bild sollten wir prägen. Lukas …

08.04.2021

Die Welt gestalten im Beruf

Wie finde ich meinen Job mit Sinn? Für wen: Für alle, die ihre Berufung zum Beruf machen wollen. Du willst im Job nicht nur Geld verdienen, sondern auch was Bewegen und Dich für eine gute Sache einsetzen? Dann sei dabei! Darum geht’s: Die START2IMAGINE Academy führt dich direkt in die Welt der Jobs mit Sinn. Bei unserem virtuellen Seminar diskutieren wir mit Spezialist*innen für sinnstiftende Arbeit und Euch folgende Fragen Was macht einen Job eigentlich SINNvoll? Wie und wo kann ich mit Weltverändern auch mein Lebensunterhalt verdienen? Wo finde ich Orientierung, offene Stellen und Weiterbildungsmöglichkeiten? Neben Impulsen unserer Spezialist*innen werden wir einige Übungen und Reflexionsfragen für Dich mitbringen, um Dich auch aktiv mit dem Thema Job mit Sinn in Berührung zu bringen. Damit auch Du danach weißt, wie Du nächste Schritte in Richtung sinnstiftende Ausbildung, Studium oder Arbeit gehen kannst. Über die START2IMAGINE Academy Ob politisches Engagement, Sozialunternehmertum, Job mit Sinn, Aktivismus für Klimaschutz oder andere Themen – es gibt so vielfältige Wege sich für die Gesellschaft einzubringen. Bei der START2IMAGINE Academy geht es darum, …