Good News

100 Millionen Euro für die Bildung von Mädchen weltweit, IEA fordert Abschied von fossiler Energie, E-Bike verwandelt sich in eine Konzert-Bühne

Um die Schuldbildung von Mädchen weltweit zu fördern, hat die Bundesregierung die Initiative „SHE – Support Her Education“ gestartet; in einem neuen Bericht fordert die Internationale Energieagentur den konsequenten Ausbau erneuerbarer Energien; und das Wiener Start-up „VeloConcerts“ hat ein E-Bike entwickelt, das Fortbewegungsmittel und Konzert-Bühne in einem ist: Das sind die Good News des Tages

Good News

Aufblasbare Origami-Pop-up-Zelte, Instagram führt Filter für Hassnachrichten ein, Turnerin setzt Zeichen gegen Sexualisierung von Sportlerinnen

Forscher*innen der Harvard University haben schnell aufblasbare Pop-up-Zelte entwickelt; ein neuer Filter auf Instagram sortiert Direktnachrichten mit Hassrede und Beleidigungen aus, bevor sie gelesen werden; und Sarah Voss hat ein Zeichen gegen die Sexualisierung von Turnerinnen gesetzt und bei der EM in Basel erstmals in einem Ganzkörperanzug geturnt: Das sind die Good News des Tages

Good News

Hoffnung für ein neues Diabetes-Medikament, nachhaltige Plastikalternative aus Krustentier-Schale, ein ökologisch und sozial verträglicher Flugverkehr

Die Hormone GIP und GLP-1 könnten laut einer Studie dabei helfen, Medikamente zur Behandlung von Adipositas und Diabetes Typ-2 zu entwickeln; ein australisches Start-up hat eine biologisch abbaubare Kunststoff-Alternative aus Schalenabfällen von Krustentieren entwickelt; und gemeinsam setzen sich die Klimaschutz-NGO „Stay Grounded“ und die Gewerkschaft PCS dafür ein, den Flugverkehr neu zu denken: Das sind die Good News des Tages

25.02. - 28.02.2021

#ArtSocial21

#ArtSocial21 Innovation Festival Social Hackathon + Art Festival = #ArtSocial21 Wie keine Generation vor uns, sehen wir uns täglich mit umwälzenden, gesellschaftlichen Herausforderungen konfrontiert: Die digitale Revolution, der Klimawandel, gesellschaftlich-soziale Megatrends und nicht zuletzt eine weltweite Pandemie vereinnahmen unsere Lebenswelten und beeinflussen in großem Maße unser Zusammenleben. Auf der anderen Seite stehen uns aber auch so zahlreiche materielle und ideelle Wege offen wie noch nie zuvor – alles was wir tun müssen ist, die Möglichkeiten sinnstiftend gemeinschaftlich zu nutzen! Aus diesem Grund plant der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg gemeinsam mit dem DRK-Landesverband Baden-Württemberg und der Social Impact gGmbH das Innovation Festival #ArtSocial21. Eine Plattform, auf der wir gemeinsam im Rahmen eines Social Hackathons kreative Lösungen für aktuelle gesellschaftliche Probleme erarbeiten und positive Zukunftsbilder schaffen wollen. Mit dem Leitgedanken „Kreativität ist der Rohstoff der Zukunft“ sollen die Menschen in ihrer Selbstwirksamkeit unterstützt und so der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden. Hier heißt es für interdisziplinäre Teams aus Sozial-, Kreativ- und Digitalwirtschaft sowie der Zivilgesellschaft: Zusammendenken, was (bislang) nicht zusammengehört, neue Perspektiven einnehmen, Unmögliches möglich machen. Grundlage für den Social Hackathon …

Wie sich ein Hamburger Verein für Straßenkinder in Äthiopien einsetzt

In Äthiopien sagt man „edget baandnet“, wenn man „gemeinsam wachsen“ möchte – und genau dies ist das Bestreben eines gleichnamigen Vereins aus Hamburg: Indem sie Hilfe zur Selbsthilfe bieten, befähigen sie ihre langjährige Partnerorganisation in Äthiopien selbst darin, Fundraising zu betreiben und sich als Organisation weiterzuentwickeln. Sichergestellt wird das zum durch umfangreiche Beratungsangebote und solidarische Unterstützung. Der Hamburger Verein möchte bewusst ihre kleinen Strukturen beibehalten, um so dem Partner vor Ort genügend Raum zu geben, sich selbst zu entfalten und über sich hinauszuwachsen. Dass es sich hierbei also um keine 0815-Hilfsorganisation handelt, zeigt auch das Fundraising-Videos des Vereins: Edget ermöglicht Hilfe zur Selbsthilfe Getreu dem Motto „Live, Love and Learn“ fokussiert sich der Hamburger Verein vor allem auf ihr „Edget Baandnet Children Center e.V.“, welches rund 30 Straßenkindern in familiärer Atmosphäre einen Platz zum gemeinsamen Wachsen bietet. Dabei wird sich hier neben einem sicheren Ort zum Schlafen auch für eine gesunde Ernährung, Kleidung, medizinische Versorgung und das seelische Wohl gekümmert. Neben dem Straßenkinderhaus vergibt der Hamburger Verein Stipendien für Mädchen, damit sie die Schule weiterhin …

Durch den Kauf von Fotografien wird Schulbildung ermöglicht

Durch Emotionen und Geschichten schafft Kunst einen Sinn und erfüllt so das Leben eines jeden ganz individuell. Doch kann Kunst auch Bildung schaffen? Die gemeinnützige Organisation Art Meets Education hat sich genau dies zur Aufgabe gemacht. Kinder aus finanziell benachteiligten Familien kreieren eigenständig Kunst und ermöglichen sich dadurch die Schulbildung. Möglich gemacht wird das durch die Erlöse, die auf deutschlandweiten Ausstellungen und im Online-Shop eingenommen werden. So starten die Kinder mit einer guten beruflichen Perspektive in ein selbstbestimmtes Leben ohne Armut. Von der Straße zur Ausstellung Eine Auswahl, die in enger Zusammenarbeit mit der gesamten Familie getroffen wird, wird auf Ausstellungen in ganz Deutschland präsentiert. Wie auf dem Kunstmarkt üblich werden die ausgewählten Motive gerahmt, vom Künstler handsigniert und in einer limitierten Auflage zum Verkauf angeboten. Zusätzlich dazu kann man Poster und Postkarten im Online-Shop von AME kaufen. Alle Erlöse aus dem Online-Shop fließen in die Schulausbildung der Kinder und schon 10,- Euro sichern bereits einen Monat Schule für die Kinder. Großer Launch des neuen Online-Shops am 5. Dezember 2020 Am 5. Dezember findet der …