Fünf Orte, die du mit dem Nachtzug bereisen kannst

/*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-stacked .elementor-drop-cap{background-color:#818a91;color:#fff}.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-framed .elementor-drop-cap{color:#818a91;border:3px solid;background-color:transparent}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap{margin-top:8px}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap-letter{width:1em;height:1em}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap{float:left;text-align:center;line-height:1;font-size:50px}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap-letter{display:inline-block} Nachtzugfahren ist eine Art zu reisen, die nicht nur unglaublich spannend ist, sondern im Vergleich zum Fliegen oder Autofahren extrem viel CO2 einspart. Doch wo kommt man mit dem Nachtzug eigentlich überall hin? Wir haben uns das einmal angesehen und fünf richtig coole Verbindungen von Deutschland, Österreich und der Schweiz für dich rausgesucht. Da sollte für jede:n etwas dabei sein. 1.    Berlin-Budapest: Von B nach B Wer noch nie in Budapest war, sollte die ungarische Hauptstadt schnellstmöglich besuchen. Denn dort warten wunderbare Architektur, tolle Vintageläden, gutes (und vor allem günstiges) Essen, Thermen und ein super Nachtleben auf dich. Für alle, die jetzt angefixt sind: Von Berlin aus kommst du direkt mit dem Nachtzug in die ungarische Metropole. Vom Bahnhof Charlottenburg geht es über Frankfurt durch den Südwesten Polens über Südmähren bis nach Budapest. In knapp 13 Stunden bringt dich der EuroNight EN 40457 (ab Břeclav EN 477) im Sitzwagen ab 30 Euro und im Liegewagen ab 49 Euro direkt in …