Grünes Inselleben: Wie Usedom umdenkt

Ich durfte eine Woche lang die verschiedenen nachhaltigen Angebote auf Usedom erkunden. Die Insel an der Ostsee hat es sich zur Aufgabe gemacht, ganzheitlich nachhaltiger zu werden. Das beinhaltet zum einen das Thema Mobilität, wie die Anreise auf die Insel sowie vor Ort, das kulinarische Angebot, das mehr als nur Fisch bietet und unterschiedliche sozial-ökologische Unterkünfte. Natürlich durften auch der Besuch des 2021 eröffneten Baumwipfelpfades und eine Fahrt mit dem Elektroboot über das Achterwasser nicht fehlen. Aber nochmal ganz auf Anfang und zu der Frage: Wie kann eine Insel nachhaltig werden? https://blog.goodtravel.de/wp-content/uploads/2022/05/Strandspaziergang-Usedom-2.mp4 Die Frage der Nachhaltigkeit Die Frage, wie eine Insel nachhaltig werden kann, hat sich die östlichste Insel Deutschlands auch gestellt. Besser gesagt die Usedom Tourismus GmbH (UTG). Dabei geht es vor allem darum, die beliebte Urlaubsinsel so aufzustellen, dass der Tourismus keine negativen Auswirkungen auf die Landschaft, das Leben der Insulaner:innen, die Biodiversität und das regionale Klima hat. Zeitgleich soll die sogenannte Sonneninsel nicht weniger Besucher:innen aufnehmen, diese jedoch für genau diese wichtigen Zukunftsthemen sensibilisieren. Dabei möchte die UTG Anbieter und touristische Betriebe …

Brandenburg calling: Fünf Orte im Grünen

Wer meint, ein Wochenendtrip ins brandenburgische Grün sei langweilig, der war noch nicht mit einem elektrischen Auto unterwegs. Neben dem ganz anderen Fahrgefühl und -vergnügen, ist es dabei vor allem auch der aufkommende Nervenkitzel, wenn die Reichweite geringer wird. So gleicht der Ausflug nach Brandenburg einem kleinen Abenteuer – wie ich anlässlich meines Geburtstages feststellen durfte. Wo laden wir nur unser Elektroauto? So zog es uns letztes Jahr samt eines Elektroautos von dem Carsharing-Anbieter „WeShare“ in eine beschauliche Ortschaft unweit von Potsdam. Während unser Reiseziel noch problemlos mit dem voll betankten Elektroauto zu erreichen war, war uns von Anfang an bewusst, dass wir auf dem Rückweg wohl noch vor Berlin, wo es bekanntlich zahlreiche Ladestationen gibt, laden müssten. Doch wie sieht das Ganze eigentlich in Brandenburg aus? Zu unserer Überraschung gibt es auch hier zahlreiche Ladestationen, die dafür sorgen, dass man sorgenfrei wieder nach Hause kommt. Dank der App „Plugsurfing“ kann man sich über die Ladeinfrastruktur vor Ort jederzeit und auch bereits vor Reiseantritt informieren. Dabei gibt es auch zahlreiche Schnell-Ladestationen, die das Elektroauto innerhalb …

Fünf Orte vor den Toren Hamburgs

Pünktlich zum Sommerbeginn und den Lockerungen vielerorts, fährt der elektrische Carsharing-Anbieter „WeShare“ mit einem tollen Angebot auf, um euch das Wochenende zu versüßen. WeShare Basic-Kund:innen können sich das Elektroauto für 2 Tage inkl. 200 Kilometer für nur 109,- Euro oder 3 Tage inkl. 300 Kilometer für nur 159,- Euro schnappen. Und alle, die WeShare+ nutzen, zahlen für 2 Tage inkl. 300 Kilometer sogar nur 89,- Euro bzw. für 3 Tage inkl. 450 Kilometer nur 129,- Euro. Wir schenken euch 10,- Euro Startguthaben! Um das Angebot zu nutzen, müsst ihr euch lediglich die App herunterladen und kostenlos registrieren. Das Schöne: Zum Start der Sommerkampagne in Hamburg schenken wir euch für jede Neuanmeldung mit unserem Gutscheincode goodtravel10 Startguthaben im Wert von 10,- Euro. Grünes Wochenendglück mit WeShare Wer jetzt direkt losfahren möchte und noch auf der Suche nach einer Bleibe für das grüne Wochenendglück vor den Toren Hamburgs ist, muss nicht länger suchen. Wir stellen euch fünf nachhaltige Unterkünfte vor, die sich ideal für eine Auszeit unweit vom Stadttrubel Hamburgs eignen. Voll geladen kommt man zu diesen …

Coworking im Grünen

Nach wie vor befinden sich viele von uns im Homeoffice. Während das heimische Arbeiten für viele Branchen vor der Krise noch eher eine Ausnahme darstellte, ist das Homeoffice seit einigen Monaten für einen Großteil der Arbeitenden zum neuen Berufsalltag geworden. Nicht wenige von uns sehnen sich nach gut einem halben Jahr im Homeoffice nach einem Tapetenwechsel und neuer Inspiration. Großstadtgeplagte zieht es mehr denn je aufs Land, wo sie zum Feierabend oder in der Mittagspause noch frische Luft und pure Natur genießen können. Gut, dass es immer mehr Unterkünfte rund um Berlin gibt, in denen das Coworking im Grünen möglich ist. „Terezas Gästehaus“ in Stolzenhagen bietet einen ruhigen und inspirativen Rahmen Etwa eine Stunde von Berlin entfernt, kann man fernab der Ruhelosigkeit der großen Stadt bei „Terezas CoworkingColiving“ in entspannter Atmosphäre arbeiten. Das Gästehaus bietet inmitten von üppigen Grün einen ruhigen und inspirativen Rahmen für jedermann. Neben klaren und freundlichen Arbeitsräume finden sich hier auch (Holz-)Werkstätten für künstlerisch und handwerklich Arbeitende. Wer möchte, nimmt sich also den Lieblingskollegen mit oder fährt direkt mit dem gesamten …

Ab ins Berliner Umland – emissionsfrei auf vier Rädern

Frische Landluft anstelle von Stadtluft, die urbane Hektik gegen etwas Ruhe tauschen und einfach mal wieder runterfahren: Immer mehr Städter*innen zieht es für einen Kurztrip hinaus aufs Land. Sei es für ein verlängertes Wochenende oder auch nur für einen Tag. Aber wohin soll es gehen? Diese Frage stellt sich dem ein oder anderen. Gleichzeitig möchte man sich dabei gerne umweltbewusst fortbewegen. Während viele Reiseziele in Brandenburg gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad zu erreichen sind, benötigt diese Form der Anreise eine gute Planung und teilweise auch viel Zeit. Zum Beispiel dann, wenn die Anschlussverbindungen mit Wartezeiten verbunden sind oder wenn das ausgewählte Reiseziel inmitten der Natur liegt und die letzten Kilometer nur noch schwer mit dem Rad und dem Gepäck zu bewältigen sind. Mit dem e-Golf ins Grüne – Sharing and Caring Spontan und bequemer sind da dann schon Elektroautos, die man sich tagesweise mieten kann und die eine emissionsfreie Anreise garantieren. Der Anbieter WeShare bringt seit Juni 2019 elektrische Fahrzeuge nach dem Sharing-Prinzip auf die Straßen von Berlin. Als Nutzer*in spart man …