Bewerbungsphase bis 08.12.2020

MITWIRKEN CROWDFUNDING-CONTEST

JETZT für den Crowdfunding-Contest bewerben! MITWIRKEN – Das Hertie-Förderprogramm für gelebte Demokratie Demokratie ist viel mehr als eine Staatsform, sie ist die Grundlage für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Demokratie lebt von Vielfalt, von Beteiligung und vor allem vom Mitwirken! Wir sind überzeugt: Demokratie ist nicht selbstverständlich, Demokratie ist Selbstverständnis. Euer Selbstverständnis! Deshalb suchen wir eure Ideen für gelebte Demokratie und ein besseres Miteinander – um euch dabei zu unterstützen, sie umzusetzen. WIE? MIT DER CROWD! Mit unserem Crowdfunding-Contest möchten wir Demokratie-Projekte aus ganz Deutschland finden, qualifizieren und finanzieren – durch eine Kombination aus Crowdfunding und Stiftungsförderung. Dafür starten alle ausgewählten Projekte gemeinsam in einen Crowdfunding-Contest auf Startnext, bauen ihre Community aus und finanzieren so ihre Ideen. Wir begleiten dabei mit Workshops, individueller Beratung und allen wichtigen Tipps und Tricks. Die 20 erfolgreichsten Projekte erhalten außerdem zusätzliche Preisgelder in Höhe von insgesamt 200.000 Euro von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – ganz demokratisch, denn die Crowd entscheidet. Worauf es beim Crowdfunding ankommt, erfahrt ihr hier. WER KANN SICH BEWERBEN? Ihr seid bei uns richtig, wenn ihr eine Idee habt oder …

Good News

Selbstdesinfizierender Türgriff, Schnellkomposter für Küchen-Abfälle, ein Verein für mehr Freundlichkeit

Zwei Studenten aus Hong Kong haben einen transparenten Türgriff erfunden, der sich selbst desinfiziert; dem deutschen Start-up Kalea ist es gelungen, innerhalb weniger Minuten das Crowdfundingziel für ihren Biomüllverwerter zu erreichen; und der Magdeburger Verein KINDness e.V. setzt sich für mehr Freundlichkeit und Respekt im Alltag ein: Das sind die Good News des Tages

Kenners Landlust bereitet herzhafte Pancakes für uns zu

Eine herzhafte Variante des Frühstücksklassikers von Barbara und Luise, Gastgeber von KennersLandLust Wir haben nicht nur altbewährte Rezepte aus der Küche des Bio-Hotels für euch, sondern wagen uns auch an vollkommen neue Kreationen wie diese leckeren Spinat Pancakes ran. Die Pancakes sind vegan, schnell zu mixen und natürlich super lecker mit einem Walnuss-Kräuter Dip oder auch einer Joghurtsoße! Zutaten für Spinat Pancakes (für 4 Personen): Für den Pancaketeig: 200 g Spinat 1 Banane 2 Knoblauchzehen 200 g Dinkelvollkornmehl 2 Tl Backpulver Reissirup Saft einer halben Zitrone 1 Tl Salz Curry 50 ml Reismilch Für das Topping: 1 gr. Zwiebel 2 El Olivenöl 80 g Walnüsse 1 bd Petersilie Schale und Saft einer Zitrone Salz Pfeffer Zubereitung: 1. Die Zwiebel in grobe Würfel schneiden und in dem Olivenöl braun anbraten. Die Walnüsse mit dem Messer grob hacken und dazugeben. Dann die Petersilie ebenfalls grob hacken, unterziehen und sofort abstellen. Abschmecken mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und der geriebenen Zitronenschale. Beiseite stellen in ein Schälchen. Die Petersilie bleibt besser grün, wenn sie nicht zu lange in der Pfanne bleibt. …

Opener EinStückLand

Finden wir gut

EinStückLand: Cowfunding statt Massentierhaltung

In Zeiten von Massentierhaltung, Tierleiden und Lebensmittelverschwendung achten immer mehr Menschen auf einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln, reduzieren ihren Fleischkonsum und setzen dabei vor allem auf Qualität statt Quantität. Beim Einkauf können dabei Label und Siegel hilfreich sein, die artgerechte Haltung auszeichnen. Doch gerade kleine Betriebe scheitern hier häufig an den Kosten, die so ein Zertifizierungsprozess mit sich bringt, obwohl sie eigentlich die Auflagen erfüllen würden. EinStückLand bietet eine Alternative zum Supermarktfleisch Die Online-Plattform EinStückLand möchte es anders machen: Sie vermarkten das hochwertige Fleisch von Galloway-Rindern, bunten Bentheimer-Schweinen und Hühnern aus dem Norden Deutschlands und vertreiben es deutschlandweit. Dabei beziehen sie das Fleisch von kleinen Betrieben, die auf artgerechte Haltung und einen respektvollen Umgang mit den Tieren achten. Hier stehen die Tiere wirklich noch auf Wiesen und unter freiem Himmel und führen ein tiergerechtes Leben. Eine weitere Besonderheit von EinStückLand: Die Tiere werden erst geschlachtet, wenn das gesamte Tier verkauft ist. So landet von dem wertvollen Fleisch nichts in der Tonne. Das Ganze nennen die Gründer von EinStückLand, Lina und Hinrich, dann „Cowfunding“. Wir finden: …