Auf Händen getragen: zu Gast im Miramonte

Unsere Autorin Cécile durfte in den Kurort Bad Gastein in Österreich reisen. Dort besuchte sie das Designhotel Miramonte. Der Aufenthalt war so angenehm, dass sie sich wie auf Händen getragen fühlte. Dahinter steckte der permanente, nicht aufdringliche Service von den Teams von Evelyn und Ike Ikrath und den Gastgeber:innen selbst. Der goldene Herbst strahlte in seiner Farbenpracht, schon als ich im Zug durch Österreich fuhr. Bei der Ankunft in Bad Gastein waren die Bergspitzen der Ankogelgruppe mit Schnee bedeckt und die Wälder leuchteten in verschiedenen Grün-, Gelb- und Rottönen. Einfach herrlich! Ein Shuttleservice wartete auf mich und machte die Ankunft im Hotel Miramonte angenehm. Genauso ging es weiter, denn das Team war nicht nur sehr freundlich, sondern machte mich bestens mit dem Hotel, Restaurant- und Spa-Zeiten sowie den regionalen COVID-19 Bestimmungen vertraut. Vintage trifft auf Design-Klassiker In dem geräumigen und stilechten Retro-Zimmer im 2. Stock mit Panoramablick konnte ich mein Glück kaum fassen, so schön war die Aussicht. Während ich auspackte, ging die Sonne unter und die beleuchteten Almhütten in den Bergen kamen zum Vorschein. …

Die Mosel Chalets machen alles anders und dabei alles richtig

Zu Gast in den Mosel Chalets. Ein Gastbeitrag von Charlott Tornow: Wenn ich an den Sommer 2020 zurückdenke, dann werde ich mit Blick auf unsere aktuelle Situation richtig wehmütig. Fast wäre Urlaub in diesem Jahr gar nicht möglich gewesen und dann erlebte Deutschland als Reiseland einen Boom wie lange nicht. Während ich deutsche Destinationen vorher immer schamlos verschmähte, wurden sie nun zu meinem Sehnsuchtsort. Klar gab es Regionen, die ich schon immer mal sehen wollte, aber das hatte noch Zeit. Jetzt wollte ich gar nicht schnell genug nach Rügen, in die bayrischen Alpen oder an die Mosel. Die Mosel! Wenn mich jemand fragt, wo es mir dieses Jahr in Deutschland am besten gefallen hat, dann steht die Region in Rheinland-Pfalz auf Platz 1. Die Mosel in Rheinland-Pfalz als Sehnsuchtsort Das liegt einerseits an den vielen kleinen Märchenorten entlang des Flusses: An der Burg Eltz, versteckt im Eltz-Tal und unversehrt seit dem 13. Jahrhundert, kann man sich gar nicht satt sehen. Cochem mit seinen bunten Fachwerkhäusern und der mächtigen Reichsburg sieht so aus, als hätte jemand …

Tapetenwechsel

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Menschen verreisen. Der Lockdown hat wahrscheinlich vielen Lust auf einen Tapetenwechsel gemacht – Zeit in der Natur verbringen oder einfach mal was Neues sehen. Von manchen Reisen kommt man voller Anregungen für die eigenen vier Wände zurück. Inspiriert von Unterkünften mit besonderem Interior-Charme Wir haben noch nie so viel Zeit zu Hause verbracht wie seit der Pandemie. Nachdem das Office ins Home gezogen und die Situation akzeptiert ist, wurde ausgemistet, umgestaltet und repariert. „Home improvement“ nennen das die US-Amerikaner. Warum das in so vielen Haushalten passiert ist, liegt wahrscheinlich daran, dass der Corona-Lockdown uns viel Zeit zum Nachdenken lässt und es keinen lästigen Grund mehr gibt, lästige Alltagskleinigkeiten aufzuschieben. Vielleicht hat auch das ein oder andere Zoom-Meeting, das den Blick in die Wohnungen anderer erlaubte, dazu geführt, den eigenen Wohnungs-Lebensstil zu hinterfragen: Möchte ich wirklich so wohnen, wie ich es gerade tue? Was sagt mein Einrichtungsstil über mich aus? Welche Möbel oder Habseligkeiten benutze ich kaum? Nächster Schritt: Umräumen, neugestalten. Schön und gut, doch die Lust aufs Reisen vertreibt das …

Architektur, Natur und Südtiroler Lebensart im Bühelwirt

Der Bühelwirt ist ein ganz besonderer Ort, ein Kraftplatz in den Bergen. Hier kann man aufatmen, die Ursprünglichkeit der Natur erleben und Pause machen vom Trubel der Welt. Mehr und weniger Alles weglassen, was unnötig ist. Zurück zum Echten, kein Schnickschnack – weder im Zimmer noch im Wellnessbereich. Das ist die Art von Luxus, die einen im Bühelwirt erwartet. Das ist das Geheimrezept der beiden Wirtsleute Michaela und Matthias, welches die Gäste glücklich macht und an diesem Rückzugsort so richtig abschalten lässt. Auge in Auge mit den Bergen sitzt man in gemütliche Decken gewickelt in den Erkerfenstern, die dem Haus ihr charakteristisches Gesicht geben. Die Aussicht vermag es eben, einen hinaus in die ursprüngliche Natur des Ahrntals zu locken. Schon sehr zeitig, am liebsten bei schönem, aber eigentlich bei jedem Wetter. Zwischen den Ecken und Kanten im Bühelwirt findet jeder seinen Lieblingsplatz, der zum Entdecken und Versinken einlädt. Umso schöner ist das, wenn die Waden noch zwicken, vom frühmorgendlichen Gipfelerklimmen. Dann hat man sich die Kräuterstempelmassage und die Spinatknödel nämlich so richtig verdient. Die besten …