Glück im Küchenbett

Ein Gastbeitrag von Christine von Gretas Freunde (mit Gewinnspiel am Ende) Irgendwas im Nirgendwo sollte es sein. Kuschelig. Inspirierend. Einen echten Wohlfühlrückzugsort haben wir gesucht, in dem die Gedanken fließen, die Beine baumeln und die Seele hopsen kann. Ziel der Jodwide-Veranstaltung? Unser Gretas Freunde-Verlagsprogramm fürs nächste Jahr stricken. Und endlich mal ein Wochenende zu dritt, ohne Kinder, mit ganz viel heißem Tee und Quatsch und Schlaf verbringen. Wir sind fündig geworden – und mitten rein gehüpft ins Auszeitglück in Dreesch. Um in die uckermärkliche Einsamkeit zu gelangen, brauchte es zwar ein wenig Geduld. Berlin war an diesem Anreise-Freitagnachmittag verstopft wie ein schnaufendes Ofenrohr. Unserer Laune allerdings tat die Bummelei keinen Abbruch. Im Gegenteil. Serena hatte köstliche Zimtschenecken an Bord ihres Bullis geladen – der es nicht nur auf das Cover unseres letzten Buches sondern letztlich auch, nach ein paar zähen Staustunden, in die brandenburgische Pampa geschafft hat. Dreesch ist ein kleines Örtchen hinter einem kleinen Örtchen, die Straße durch weite Felder lang und dann noch ein Stück ins Nichts weiter. Hier kommt nur zufällig vorbei, …