Auf nach Kassel: Kunst, Übernachten und Mobilität

Kunst tanken und Kassel im Renthof genießen Die 15. documenta startet am 18. Juni 2022 und lädt wie alle fünf Jahre Tausende nationale und internationale Kunstliebhaber:innen ein, um zeitgenössische Kunst zu bestaunen. Die Stadt ist bis zum 25. September 2022 so gesehen im Kunstrausch, den wir uns als Good Traveller:innen nicht entgehen lassen möchten. Wie vor jeder Reise stellt sich die Frage, wo man am besten übernachtet und wie man von A nach B kommt. In diesem Artikel stellen wir euch neben dem Renthof Kassel auch die neue WeShare Flotte für Kassel vor. Renthof Kassel: königsblaue Samtsessel und wie bei Freund:innen In der Tiefgarage stehen sie schon bereit: E-Fahrräder, ein E-Car, zwei Ladesäulen für Gäst:innen, die mit Elektroautos anreisen. Mit der MeineCardPlus sind die Räder sogar vier Stunden gratis, öffentlicher Nahverkehr sowieso. Und wer im Renthof eine Verstaltung macht, bekommt für die Anreise einen Rabatt bei der Bahn. „CO2-neutrale Mobilität gehört einfach zum nachhaltigen Reisen dazu, erst recht, wenn zur documenta bald wieder so viele Menschen kommen.“ Jasmin Ohlendorf  lächelt und stößt die Tür zum …

Grünes Inselleben: Wie Usedom umdenkt

Ich durfte eine Woche lang die verschiedenen nachhaltigen Angebote auf Usedom erkunden. Die Insel an der Ostsee hat es sich zur Aufgabe gemacht, ganzheitlich nachhaltiger zu werden. Das beinhaltet zum einen das Thema Mobilität, wie die Anreise auf die Insel sowie vor Ort, das kulinarische Angebot, das mehr als nur Fisch bietet und unterschiedliche sozial-ökologische Unterkünfte. Natürlich durften auch der Besuch des 2021 eröffneten Baumwipfelpfades und eine Fahrt mit dem Elektroboot über das Achterwasser nicht fehlen. Aber nochmal ganz auf Anfang und zu der Frage: Wie kann eine Insel nachhaltig werden? https://blog.goodtravel.de/wp-content/uploads/2022/05/Strandspaziergang-Usedom-2.mp4 Die Frage der Nachhaltigkeit Die Frage, wie eine Insel nachhaltig werden kann, hat sich die östlichste Insel Deutschlands auch gestellt. Besser gesagt die Usedom Tourismus GmbH (UTG). Dabei geht es vor allem darum, die beliebte Urlaubsinsel so aufzustellen, dass der Tourismus keine negativen Auswirkungen auf die Landschaft, das Leben der Insulaner:innen, die Biodiversität und das regionale Klima hat. Zeitgleich soll die sogenannte Sonneninsel nicht weniger Besucher:innen aufnehmen, diese jedoch für genau diese wichtigen Zukunftsthemen sensibilisieren. Dabei möchte die UTG Anbieter und touristische Betriebe …

Frühlingserwachen: Ab ins Berliner und Hamburger Umland

Endlich verwöhnt uns die Sonne wieder länger mit ihren Strahlen und ihrer Wärme. Die ersten Knospen sprießen fleißig und so langsam wird es auch wieder prächtig grün. Für manch eine:n, darunter ich, zog sich dieser Winter 2021/22 irgendwie auch länger als vergangene Winter und so begrüße ich das Frühlingserwachen dieses Jahr voller Sehnsucht und mit offenen Armen. Im Frühling eine Landflucht mit WeShare für ein verlängertes Wochenende Jetzt, da die Tage wieder länger werden, steigt auch wieder die Lust auf einen Ausflug ins Grüne. Wie praktisch, dass der nachhaltige Carsharing-Anbieter WeShare pünktlich zum Start des Frühlings seine maximale Mietdauer verlängert. Anstelle von drei Tagen kann man die leisen Elektroautos von WeShare nun ganze 10 Tage am Stück mieten. Ideal für länger dauernde Landfluchten, die sich in den kommenden Monaten, von April bis Juni, geradezu nur so anbieten. Schließlich stehen von Ostern über Himmelfahrt bis Pfingsten so allerlei verlängerte Wochenenden bevor, die man wunderbar mit einem Urlaub verknüpfen kann. Teste WeShare+ mit unserem Voucher für einen Monat kostenlos Wer dabei noch auf der Suche nach einer …

Umweltschonende Batterien für E-Autos

Was zu Hause zum Putzen und Waschen benutzt wird, Soda (Natriumcarbonat), kann auch Autos antreiben. Natrium-Ionen-Batterien sind nachhaltiger und günstiger als Lithium-Ionen-Batterien. Der Elektrochemiker Dominic Bresser erklärt, warum. Dieses Interview erschien in der Ausgabe Februar/März 2022 des enorm Magazins mit dem Titel „Stoff für die Energiewende“. Herr Bresser, bald soll Lithium, das wir für Batteriefahrzeuge nutzen, umweltschonend in Deutschland gewonnen werden. Warum brauchen wir dennoch Alternativen für Lithium-Ionen-Batterien? Dominic Bresser: Lithium lokal zu gewinnen ist eine Riesenchance, weil es Europa unabhängiger machen wird. Schätzungen zufolge schlummern im Oberrheingraben 15 Millionen Tonnen Lithium. 40.000 Tonnen sollen dort pro Jahr abgebaut werden. Doch schon 2028 benötigen wir weltweit vermutlich 1,6 Millionen Tonnen Lithium – allein für E-Autos. Wir brauchen Lithium aber noch für viele andere Anwendungen, etwa für mobile Endgeräte, in der Pharmazie und Keramikherstellung. Es sollte wirklich nur da eingesetzt werden, wo wir Batterien mit hohen Leistungs- und Energiedichten benötigen, wie in größeren Autos. Dominic Bresser ist Leiter der Forschungsgruppe Elektrochemische Energiespeichermaterialien am Helmholtz-Institut Ulm (HIU). Hier beschäftigt er sich unter anderem mit alternativen Stoffen für …

Lithium remade in Germany

Für Lithium-Ionen-Batterien werden seltene Metalle benötigt. Ihre Förderung ist umweltschädlich, Kinderarbeit keine Ausnahme. Der Chemiekonzern BASF will die Rohstoffe daher recyceln – ab 2023 in Brandenburg. „Das Thema Recycling ist absolut entscheidend, um in großen Mengen E-Mobilität hinzubekommen, gerade in Europa ist das besonders wichtig“, sagt die Chemikerin Kerstin Schierle-Arndt. Sie stellte Ende 2020 im unternehmenseigenen Podcast von BASF ein neues, bestenfalls kreislauffähiges Verfahren vor. Hauptdarstellerin dabei ist die Lithium-Ionen-Batterie (LiB). BASF produziert keine ganzen Akkus, sondern sogenannte Kathodenmaterialien, die wiederum elementarer Bestandteil der wiederaufladbaren LiB sind. Dem Energiespeicher kommt eine zentrale Rolle in E-Autos zu. Sie drängen aus der Nische auf den Massenmarkt. In diesem Jahr waren bis Ende Juni fast 149.000 Elektrofahrzeuge am Start, das sind mehr als zehn Prozent aller Neuzulassungen. Weltweit bauen Konzerne lautstark die eigene Produktion um, bei der IAA Anfang September in München wurden munter zahlreiche E-Studien und -Prototypen vorgestellt.  Auch auf enorm: Kommentar zur BMW-Nachhaltigkeitstrategie: Die Chance, ein echtes Vorbild zu sein Klimaschonende E-Auto-Produktion in Europa Auch BASF bastelt an einem Prototyp. Er steht auf dem Firmengelände im …

Good News

Kostenloses Jahresabo für den Bus statt Führerschein, strengere Grenzwerte für Schwermetalle in Lebensmitteln, ein fliegendes E-Schnellboot

Ab nächstem Jahr startet in Lübeck ein Modellprojekt, bei dem man seinen Führerschein gegen eine Jahreskarte für den Bus eintauschen kann; die EU hat strengere Grenzwerte für Blei und Cadmium in Lebensmitteln eingeführt; und das schwedische Start-up Candela Speed Boat hat ein energiesparendes E-Freizeitboot entwickelt, das über dem Wasser schwebt: Das sind die Good News des Tages

Good News

Norwegen stellt auf Elektromobilität um, neuer Schutz vor Malaria entdeckt, französische Initiative bietet kostenlose Haustier-Sprechstunden an

Die norwegische Regierung will alle Fahrzeuge im öffentlichen Sektor elektrifizieren; eine US-Studie konnte zeigen, dass die einmalige Gabe des Antikörpers CIS43LS Menschen bis zu neun Monaten vor Malaria schützen kann; und die Initiative „Vétérinaires Pour Tous” bietet kostenlose Haustier-Sprechstunden an für alle, die sich Behandlungen nicht leisten können: Das sind die Good News des Tages

Good News

Höhere Stundenlöhne für Gastro-Angestellte in den USA, Frankreich geht gegen Kippenstummel vor, magnetischer Beton lädt Elektroautos beim Fahren auf

In den USA ist der durchschnittliche Stundenlohn für Angestellte in der Gastro und in Supermärkten auf über 15 US-Dollar angestiegen; für die Beseitigung von Zigarettenstummeln muss in Frankreich zukünftig auch die Tabak-Industrie zahlen; und ein bayerisches Unternehmen stellt magnetischen Zement her, der es möglich machen soll, Elektrofahrzeuge während der Fahrt aufzuladen: Das sind die Good News des Tages

Fünf Aktivitäten in Tirol für Körper, Seele und Geist

Wenn man einen Urlaub plant, dann geschieht das meist mit einer Intention dahinter: zur Ruhe kommen, Entspannung finden und Abschalten, oder eher Action, in Bewegung sein und etwas erleben? Wir konnten uns bei der Tirolreise auch nicht entscheiden und haben deshalb beides mitgenommen! In Tirol durften wir entspannen, in tollen Unterkünften, aber vor allem in atemberaubender Natur. Dabei wurde uns während unserer Aktivitäten nie langweilig, da wir stets in Bewegung waren. Ob zu Fuß auf Geh- und Wanderwegen durch Berge und Täler (auch Barfuß beim Waldbaden), auf zwei Rädern über Stock und Stein, kletternd an Steilwänden entlang oder im Tandem fliegend durch die Lüfte. Das Schöne daran ist, dass sich jede:r Reisende selbst überlegen und einteilen kann, wie viel sportliche Aktivitäten ihr/ihm lieb ist. Die Möglichkeiten an Alternativen sind allemal gegeben. Wie so oft, macht es die Mischung aus: Bewegung und Rasten, Zuhören und Schweigen, Bewundern der Natur und sie erleben. Die Krönung der Aktivitäten war, dass wir unglaublich nette Menschen kennenlernen durften, die uns ihr Zuhause gezeigt haben. Nach einer Woche Tirol mit naturnahen …

Good News

Kostenlose Periodenartikel in Schottland, mehr Rechte für Kinder im Iran, Neu-Delhi stellt auf Elektrorikschas um

In Schottland sollen Binden, Tampons und ähnliche Menstruationsartikel künftig kostenlos erhältlich sein; nach langem Kampf wurde im Iran ein 100 Jahre altes Gesetz gekippt, das Kindern von nicht-iranischen Vätern wichtige Dokumente verwehrt hat; und Neu-Delhi will ab 2023 nur noch abgasfreie 3-Rad-Elektrorikschas zulassen: Das sind die Good News des Tages

Good News

Grüner Wasserstoff aus Portugal, die Hennigsdorfer Verkehrsrevolution, Frauen gründen besonders oft Social Start-ups

Bei dem Projekt „Green Flamingo“ soll Solarstrom in Portugal Wasser mittels Elektrolyse in Sauerstoff und Wasserstoff aufspalten; das Elektro-Zweirad der Hennigsdorfer Firma eRockit ist ein Hybrid aus Motorrad und Fahrrad; Frauen gründen fast die Hälfte der Sozialunternehmen in Deutschland: Das sind die Good News des Tages

GOOD NEWS

Hygiene-Bus mit verstellbaren Sitzen, Solarzellen ohne giftiges Cadmium, „Can’t Touch This“ für Corona-Zeiten

Der Hygiene-Bus des britischen Start-ups Arrival soll zwecks Förderung lokaler Ökonomien überall auf der Welt hergestellt werden; Forschern aus Südkorea ist es gelungen, giftiges Cadmium in Solarzellen durch Zink zu ersetzen; und ein pfiffiges YouTube-Video zeigt Schülern in den Vereinigten Staaten, wie wichtig Hygiene-Regeln sind. Das sind die Good News des Tages.

Good News

Erstmals mehr Öko- als Kohlestrom in Europa, neuer Batterie-Typ verschafft E-Autos mehr Reichweite

Zum ersten Mal ist der Anteil Erneuerbarer Energien am europäischen Strommarkt größer als der fossiler Energieträger; neuartige Elektrolyte ermöglichen reichweitenstärkere Batterien für E-Autos; und Forscher haben einen Bluttest entwickelt, der Krebs bis zu vier Jahre vor der eigentlichen Diagnose erkennt: Das sind die Good News des Tages.