Diese 7 Unternehmen zeigen, wie sie die Corona-Krise meistern

Die GLS Bank geht seit ihrer Gründung im Jahr 1974 ihren eigenen Weg. Damit ist sie als erste nachhaltige Bank Vorreiter in Sachen Solidarität und Zusammenhalt – nicht erst seit Corona. Dass die Gemeinschaftsbank so erfolgreich ist, verdankt sie aber nicht nur ihrem Leitbild sondern vor allem ihren Kund*innen. Diese sieben Beispiele aus dem GLS Bank-Kundenkreis zeigen, wie sie sich mit kreativen Ideen und Menschlichkeit ihren Weg durch die Krise bahnen oder jenen helfen, die besonders stark mit dem notwendigen Lockdown zu kämpfen haben. 1. Aktion #HelfenStattHamstern Mit dem bedingungslosen Grundeinkommen können sich Menschen Träume erfüllen, mehr ehrenamtliche Arbeit verrichten – oder ihre Existenz sichern. Da durch die Coronakrise besonders viele von Kurzarbeit, Geschäftsaufgabe und Arbeitslosigkeit bedroht sind, hat der Verein Mein Grundeinkommen im Rahmen der Aktion #HelfenStattHamstern dieses mal 30 statt 15 Grundeinkommen verlost. Statt eines ganzen Jahres, wird dabei das monatliche Einkommen in Höhe von 1.000 Euro für lediglich sechs Monate ausgezahlt. So kann mehr Menschen geholfen werden, die akut von der Krise bedroht sind. Künstler*innen bekommen die notwendigen Einschränkungen durch Corona ganz …

Bio-Pionier mit Brief und B Corp Siegel

Bei der Allos Hof-Manufaktur haben Gesundheit und Nachhaltigkeit Tradition. Seit 1974 stellt das Unternehmen vegetarische Bio-Lebensmittel aus Leidenschaft her. Jetzt wurde das Engagement mit dem B Corp Siegel belohnt, das seit Neuestem auf den Verpackungen der Leckereien prangt. Ein Ritterschlag – und der Startschuss für eine Bio-Revolution. Die Allos Hof-Manufaktur hat eine Mission: Mit vegetarischer Ernährung in Bio-Qualität will das Unternehmen die Welt ein kleines Stückchen besser machen. Ein Konzept mit Erfolg. Heute ist die Manufaktur einer der führenden Bio-Lebensmittelhersteller Europas. Doch Profit allein reicht Allos nicht aus. Das Unternehmen beweist seit Beginn, dass wirtschaftlicher Erfolg und gesellschaftliches Engagement sich nicht widersprechen müssen. So übernimmt die Allos Hof-Manufaktur im Rahmen vielfältiger Projekte Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft, sei es durch die Entwicklung nachhaltiger Verpackungen wie plastikfreier Teebeutel oder beim „Frühstück auf dem Hof“, bei dem schon die Kleinsten lernen, wie sie sich gesund ernähren. Ausgezeichnete Produkte: ab jetzt mit B Corp Siegel Dieses Engagement zahlt sich aus. Seit Neuestem sind die Produkte der Allos Hof-Manufaktur mit dem B Corp Siegel ausgezeichnet. Mit der Zertifizierung ist …

Neue Jobchancen bei den Open Society Foundations

Demokratie voranbringen

Die Open Society Foundations sind ein internationales Netzwerk aus zivilgesellschaftlichen Organisationen. Gemeinsam verfolgen sie die Mission, weltweit eine lebendige Demokratie aufzubauen. Seit das Netzwerk sein Hauptquartier von Budapest nach Berlin verlegt hat, haben Jobsuchende in Deutschland die Chance, diesen interessanten Arbeitgeber dabei zu unterstützen. Wir haben mit Recruiter Dávid Lucsko über die vielversprechenden Arbeitsmöglichkeiten gesprochen. Dávid, die Open Society Foundations sind praktisch über Nacht von Budapest nach Berlin gezogen. Warum? Die politische Stimmung in Ungarn ist immer repressiver geworden. Die ungarische Regierung hat die Open Society Foundations für ihr Engagement regelrecht angegriffen, vor allem für unsere Arbeit im Bereich Migration. Der Gründer des Netzwerks, George Soros, war Ziel einiger politischer Kampagnen der Regierung. Sie haben Poster auf der Straße aufgehängt, auf denen sie ihn für alle möglichen Probleme des Landes verantwortlich machen. Sie haben zum Beispiel behauptet, dass er in Brüssel mitmischt und eine Menge Einfluss auf Entscheidungen auf Europaebene hat. Aufgrund dieser Situation haben sich viele unserer Kolleg*innen nicht mehr wohlgefühlt, fühlten sich sogar in ihrer Sicherheit bedroht. Das Fass zum Überlaufen hat dann …