Fünf Orte für eine verlängerung Des Sommers

/*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-stacked .elementor-drop-cap{background-color:#818a91;color:#fff}.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-framed .elementor-drop-cap{color:#818a91;border:3px solid;background-color:transparent}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap{margin-top:8px}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap-letter{width:1em;height:1em}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap{float:left;text-align:center;line-height:1;font-size:50px}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap-letter{display:inline-block} Wer kennt’s nicht: Der Sommer neigt sich dem Ende zu und während man einerseits schon vorfreudig heißem Kakao, bunten Blättern und nebligen Herbsttagen entgegenblickt, kann man den Sommer andererseits irgendwie noch nicht so ganz gehen lassen. Denn es gibt schließlich noch so viel, das man die letzten Monate nicht gemacht hat, das man noch erleben will und das auf keinen Fall bis nächstes Jahr warten kann. Doch bevor jetzt die Panik vor den verpassten Möglichkeiten ausbricht, sieh‘ dir lieber diese fünf Orte an. Denn dort lässt sich der Sommer noch ein bisschen verlängern – auch wenn der Herbst eigentlich schon an die Türe klopft. 1.    In Portugal die spätsommerliche Sonne auf der Haut spüren Angenehme 20 Grad, Ruhe, genau die richtige Portion Sonnenschein und das auch noch weit über die Sommermonate hinaus – im wunderschönen Portugal lässt sich der Sommer besonders gut verlängern. Eine Unterkunft, die sich dafür bestens eignet, ist das Craveiral Farmhouse im portugiesischen Alentejo. Die Gegend bietet …

Besondere Unterkünfte in der Natur

/*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-stacked .elementor-drop-cap{background-color:#818a91;color:#fff}.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-framed .elementor-drop-cap{color:#818a91;border:3px solid;background-color:transparent}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap{margin-top:8px}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap-letter{width:1em;height:1em}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap{float:left;text-align:center;line-height:1;font-size:50px}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap-letter{display:inline-block} Sponsored Post Die niederländische Ferienhaus-Vermittlungsplattform “Naturhäuschen.de” hat es sich zum Ziel gesetzt, die Balance zwischen Mensch und Natur wiederherzustellen und zu stärken. Dies wollen sie erreichen, indem sie Gäste in die Natur einladen, wodurch sie der Natur näherkommen und viel über die Natur lernen. Gleichzeitig werden durch jede Buchung lokale Biodiversitäts-Projekte von Partnerorganisationen unterstützt, um gegen das Artensterben und den Klimawandel vorzugehen. Neben den direkten Aktionen möchte das Unternehmen auch verstärkt über die verschiedenen Kanäle über Natur aufklären und informieren. Die Ferienhäuser und Ferienwohnungen werden sorgfältig ausgewählt und auf Basis verschiedener Kriterien bewertet, um sicherzustellen, dass es sich um echte Naturhäuschen handelt. Für die Vermieter bietet sich der Vorteil, dass Naturhäuschen.de die richtige Zielgruppe anspricht, nämlich Naturliebhaber:innen und Outdoor-Sportler:innen, die die natürliche Umgebung respektieren und vorsichtig behandeln. /*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-image{text-align:center}.elementor-widget-image a{display:inline-block}.elementor-widget-image a img[src$=”.svg”]{width:48px}.elementor-widget-image img{vertical-align:middle;display:inline-block} URLAUB in der NATUR Als Gast profitierst du von einem ganz besonderen Erlebnis. Du verbringst einige Nächte abseits des Trubels und …

Konzepte für Gutes Essen

/*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-stacked .elementor-drop-cap{background-color:#818a91;color:#fff}.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-framed .elementor-drop-cap{color:#818a91;border:3px solid;background-color:transparent}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap{margin-top:8px}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap-letter{width:1em;height:1em}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap{float:left;text-align:center;line-height:1;font-size:50px}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap-letter{display:inline-block} In unserer neuen Rubrik „FOOD“ wollen wir alles rund ums Essen, vor allem rund um „gutes Essen“ vorstellen. Denn für uns gehört geschmackvolles Essen zu jedem unvergesslichen Urlaub dazu! Wir stellen vier Food-Konzepte vor, wie einen verantwortungsvollen Konsum von Fleisch und Fisch über die Slow-Food-Bewegung, das Farm-to-table-Prinzip bis hin zur gesunden Mittelmeerkost, die in den sogenannten Blue Zones angeboten wird. 1.    Slow Food Die Slow-Food-Bewegung vereint weltweit Anhänger:innen und lokale Gruppen, die dem globalisierten Fast-Food-Paradigma entgegenwirken. Ziel ist es, den Fokus auf einen achtsamen und entschleunigten Einsatz von vielfältigen und regionalen Lebensmitteln zu setzen – sowohl in der Verarbeitung als auch beim Ge- nuss selbst. Die Menschen hinter der Bewegung engagieren sich für ein sozial und ökologisch verantwortungsvolles Lebensmittelsystem, das zum einen das Tierwohl schützt und zum anderen für eine biokulturelle Vielfalt sorgt. /*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-image{text-align:center}.elementor-widget-image a{display:inline-block}.elementor-widget-image a img[src$=”.svg”]{width:48px}.elementor-widget-image img{vertical-align:middle;display:inline-block} 2.     Farm-to-table Wenn Gemüse direkt vom Feld frisch verarbeitet auf den Teller kommt, genießen Gäste …

Insider-Touren von Locals – Katrin macht’s möglich

/*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-stacked .elementor-drop-cap{background-color:#818a91;color:#fff}.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-framed .elementor-drop-cap{color:#818a91;border:3px solid;background-color:transparent}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap{margin-top:8px}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap-letter{width:1em;height:1em}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap{float:left;text-align:center;line-height:1;font-size:50px}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap-letter{display:inline-block} Sich erholen, entspannen und in der Fremde zurechtfinden – ganz schön viel Anspruch an den Urlaub, oder? Katrin Köberles Antwort darauf ist: Your Local Hero. Eigentlich wollte sie Touren für ihre Herzensgegend, die Côte d’Azur anbieten, schließlich ist die Côte d’Azur nicht nur Jet-Set-Destination, sondern hat auch eine raue, wilde Natur, den ersten Unterwassernaturschutzpark Frankreichs, ist Wanderparadies, und strotzt nur so vor Kultur. Aber ein einziger Urlaub reicht eben nicht aus, um all das zu finden. Also kam Katrin auf die Idee, fertige Touren auf ihrem Blog anzubieten, die Tourist:innen dann nur noch nachmachen müssen. Natürlich selbständig. Sie entwickelte Ausflüge, mit denen Reisende die Schönheit der Côte d’Azur entdecken können, mit Playlist, damit aus einem normalen Ausflug ein unvergesslicher Tag wird. Damit wollte Katrin die Freundin in der Fremde sein, welche sie gerne überall dabei hätte, weil ihrer Erfahrung nach, ein Urlaub viel besser ist, wenn man jemanden besucht, der einem tolle Tipps gibt. /*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ …

Eine moderne Zeitreise durch Faro

/*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-stacked .elementor-drop-cap{background-color:#818a91;color:#fff}.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-framed .elementor-drop-cap{color:#818a91;border:3px solid;background-color:transparent}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap{margin-top:8px}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap-letter{width:1em;height:1em}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap{float:left;text-align:center;line-height:1;font-size:50px}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap-letter{display:inline-block} Im The Modernist im portugiesischen Faro hat unsere Autorin Ina ihre Begeisterung für moderne Architektur und Art Deco entdeckt. Angeregt durch die Gastgeber Chris und Angelique sieht sie die sonnenverwöhnte Algarve seither mit anderen Augen und entdeckt überall kleine Details und stilvolle Formen, die einen perfekten Kontrast zu den wilden Stränden Südportugals darstellen. Als ich das Gebäude The Modernist in einer Fußgängerzone gleich in der Nähe des Hafens von Faro entdecke, begrüßt mich, noch bevor ich die Tür zum Treppenhaus aufschließe, der herrliche Duft des Buchladens im Erdgeschoss. Tief atme ich den unverwechselbaren Geruch nach Papier, Leim, Tinte und Geschichten ein. Ich lächle entzückt und bin schon jetzt gespannt, welche Geschichte ich selbst schon bald über diesen Ort erzählen werde. Im zweiten Stock schließe ich die Tür zu meinem Apartment auf. Minimalistisch, modern und stilvoll lädt mich der großzügige Raum ein, zu verschnaufen, anzukommen, mich zu sortieren. /*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-image{text-align:center}.elementor-widget-image a{display:inline-block}.elementor-widget-image a img[src$=”.svg”]{width:48px}.elementor-widget-image img{vertical-align:middle;display:inline-block} urlaubsmodus …

GOOD ISSUE – das digitiale Lifestyle-magazin

/*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-stacked .elementor-drop-cap{background-color:#818a91;color:#fff}.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-framed .elementor-drop-cap{color:#818a91;border:3px solid;background-color:transparent}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap{margin-top:8px}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap-letter{width:1em;height:1em}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap{float:left;text-align:center;line-height:1;font-size:50px}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap-letter{display:inline-block} Gute Mode, guter Genuss, gutes Design und gute Ideen. GOOD ISSUE befasst sich mit allem, was das Leben nachhaltiger und schöner macht. Denn das Team hinter dem neuen digitalen Lifestylemagazin ist überzeugt, dass beides geht – und sich sogar hervorragend ergänzt. /*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-image{text-align:center}.elementor-widget-image a{display:inline-block}.elementor-widget-image a img[src$=”.svg”]{width:48px}.elementor-widget-image img{vertical-align:middle;display:inline-block} Wir haben das Team, bestehtend aus Maria-Jacoba Geremus, Stephanie van de Kamp, Sabine Schaefer-Gaiser, Lena Gerbert und Esther Geremus, befragt. MARIA-JACOBA GEREMUSArbeitet seit über 10 Jahren im Verlagswesen als Chefin vom Dienst und Textredakteurin. Vor vier Jahren machte sich die Wahlwienerin selbstständig und hält bei ihrer Arbeit in Hamburg, München und Wien gern viele Bälle gleichzeitig in der Luft. Mit GOOD ISSUE erfüllte sie sich einen Traum – Schönes, Wissenswertes und Sinnvolles in einem Magazin miteinander zu verbinden. STEPHANIE VAN DE KAMPStudierte Kommunikationswissenschaften in Wien und arbeitete anschließend als Redakteurin in einem renommierten Zeitschriftenverlag. Nachdem ihr Fokus eine Weile auf Windelbergen, feuchten Küssen und dem nächsten Kindergartenausflug …

Fünf Orte UM DEN CHIEMSEE

/*! elementor – v3.6.7 – 03-07-2022 */ .elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-stacked .elementor-drop-cap{background-color:#818a91;color:#fff}.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-framed .elementor-drop-cap{color:#818a91;border:3px solid;background-color:transparent}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap{margin-top:8px}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap-letter{width:1em;height:1em}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap{float:left;text-align:center;line-height:1;font-size:50px}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap-letter{display:inline-block} Ein Gastbeitrag von Sandra und Armin Bielmeier vom Ferienloft Übersee 21 Der Chiemsee – das bayerische Meer. Das klingt nicht nur nach Urlaub, Ausflug, Spaß oder Entspannung, sondern hält in allen Belangen, was es verspricht und noch viel mehr. Bereits bei der Anfahrt vorbei an der mächtigen Kampenwand, dem Chiemgauer Kultberg, breitet sich der Chiemsee majestätisch aus und besticht mit seiner türkis-blauen Farbenpracht. Der Chiemsee ist gesäumt von kilometerlangen Ufer-, Spazier-, Rad- und Wanderwegen, die Weite und die Urwüchsigkeit des Sees immer im Fokus. Dem nachhaltigen Wassersport sind keine Grenzen gesetzt. Vom Schwimmen, Rudern, Segeln, Kitesurfen bis Stand-up-Paddling etc. ist alles möglich. Und wer sich für den Überseer-Naturbadestrand, dem längsten Süddeutschlands entscheidet, wird neben spektakulären Sonnenuntergängen mit einem breiten gastronomischen Angebot vom Biergarten, Restaurants bis hin zu chilligen Beach-Bars verwöhnt. Nicht weit entfernt lädt die eindrucksvolle Bergwelt der Chiemgauer Alpen zu einem Besuch ein. Fernab und doch nur ein paar Fahrminuten vom Treiben am See entfernt, stehen die Hausberge bereit, …

Vom Auswandern und Träumen

Ich möchte euch die Gastgeberin Anne Vortmann, auch Annie genannt, vorstellen. Sie arbeitet und lebt seit März 2019 im Novanta in Bibbiena, Italien. Sie beschreibt sich selbst als Hotelmanagerin, als Host und Gesicht des Hotels. Sie ist die Person, zu der alle Gäste immer mit Fragen und Wünschen kommen dürfen, nicht dass dies bei anderen Mitarbeitenden anders wäre, doch Annie ist meistens von morgens bis nach dem Abendessen im Novanta und umsorgt die Gäste liebevoll. Annie versucht, die Gäste zu unterhalten und gleichzeitig ihr Team zu führen, sie jongliert Aufgaben und findet trotzdem die Zeit, hier und da mit dem ein oder anderen Gast eine Tasse Kaffee oder ein Glas Wein zu trinken. Sie liebt es, die Gäste kennenzulernen. Auch, weil sie sowieso schon bei der Buchung und anderen Anfragen vor dem Aufenthalt mit ihnen in Kontakt war.

Wildcamping in Schweden

Der Sommer in Schweden ist mit 100 Tagen eher kurz, dafür aber intensiv und wunderschön. Wer rote Schwedenhäuser, Flora und Fauna, Land und Leute wirklich erleben will, der sollte nicht nur in den sehenswerten Großstädten Stockholm, Malmö und Göteborg Halt machen, sondern raus in die Weiten des knapp 550.000 Quadratmeter großen Landes mit nur 10 Millionen Einwohner:innen. Helle Nächte, Baden in Waldseen, Blaubeeren pflücken – und warum nicht auch einmal ein Wanderausflug in ein bergiges Naturreservat? Zusammen mit meinem Partner habe ich mich auf eine abenteuerliche Reise an einen der Drehorte der Verfilmung des Astrid Lindgren Buches „Ronja Räubertochter“ begeben, dem Sörknatten Naturreservat in Dalsland.

Bienvenue à Château Plagne

Eine Reise Richtung Süden ist immer gut, vor allem wenn es in den Süden von Frankreich geht. Doch falsch gedacht, meine Reise ging nicht an die Côte d’Azur – viel besser noch, wie ich feststellen durfte, die Reise ging für mich in das in Deutschland noch recht unbekannte Dordogne-Tal. Um genau zu sein in den 15 Häuser Ort Plagne. Eingeladen haben mich Martina und Achim Schriever, die bezaubernden Gastgeber des malerischen Château Plagne. Ich verbrachte dort eine ganze Woche. Und was soll ich sagen, die Zeit war unvergesslich toll! Vom morgendlichen Croissant mit hausgemachter Pfirsichmarmelade, der Erkundung kleiner pittoresker Dörfer im Dordogne-Tal bis hin zu entspannten Nachmittagen am Salzwasserpool. Gewohnt habe ich in einem ehemaligen und renovierten Taubenturm, ohne Strom und Internet – eine ganz neue Erfahrung. Dabei haben mich Martina und Achim liebevoll umsorgt und auch kulinarisch verwöhnt. Wie sagt man so schön: Ich habe wie die Göttin in Frankreich gelebt! Aber nochmal ganz zum Anfang meiner Reise … … bienvenue à Château Plagne Willkommen im Château Plagne. Château, zu Deutsch Schloss, trifft es …

PUREVIU – ein nachhaltiges Mode-, People- und Stadtmagazin

PUREVIU ist ein nachhaltiges Mode-, People- und Stadtmagazin, das am 2. Juni 2022 an den Start ging. Die Idee dahinter: Pro Ausgabe werden zehn Aktivist:innen, Designer:innen und Unternehmer:innen einer Stadt vorgestellt, die Mode bereits neu denken und neu gestalten. Dadurch erhält Fashion Change ein Gesicht, wird greifbarer und unmittelbar erfahrbar. Die erste Station: München. Heike Littger (rechts), 52, ist freie Journalistin, Autorin und Buchlektorin. Zuvor Redakteurin und Ressortleiterin bei der Süddeutschen Zeitung (Bildung und Beruf), Max, enorm und dem Online-Magazin ChangeX. Als freie Journalistin hat sie unter anderem geschrieben für Kursbuch, gdi Impuls, Magazin Schule, managerSeminare, Zeit online, Computerwoche, Capital, Impulse und Geo Saison. Studium: Ethnologie, Politikwissenschaften und Völkerrecht in München (LMU). Mirjam Smend (links), 51, ist freie Autorin, Bloggerin, Speakerin und seit 2018 Gründerin des B2C Messe- und Konferenzformats Greenstyle Munich fair & conference. Zuvor 16 Jahre erst Online- dann Printredakteurin bei Glamour und dann bei Elle. Als Fashion Revolution Ambassador und Game Changer nutzt sie alle Möglichkeiten, um nachhaltige Mode zu einem Mainstream-Thema zu machen: mit der Organisation von Blogger Lounges, dem Aufbau …

Mobility Space by ADAC

Guten Rat für jedes Rad, aber auch für die nächste Urlaubsreise, geben die Unterwegs-Expertinnen und Experten des ADAC Berlin-Brandenburg in der Niederbarnimstraße 19 in Berlin-Friedrichshain – oder auch ganz unkompliziert per Telefon beziehungsweise Videogespräch. Im Mobility Space stellen zudem regionale Start-ups ihre innovativen Produkte aus dem Bereich der Mobilität aus. So präsentierte zum Beispiel bereits Pedalpower ein autonom fahrendes Lastenrad, Urban Drivestyle ein trendiges E-Bike und eROCKIT ein pedalgesteuertes Elektromotorrad. Regelmäßig finden auch kostenlose Angebote wie Fahrrad-Sicherheitschecks oder Fahrrad-Codierungen und Events wie die Start-up Happy Hour statt. Da wir immer wieder auf der Suche nach neuen Mobilitätsangeboten sind, sind wir froh, den Mobility Space by ADAC entdeckt zu haben. Wir haben Frank Zierke, der beim Mobility Space für das Space Management und die Beratungsthemen Urlaub & Freizeit Ansprechpartner ist, unsere drei Fragen gestellt. Frank ist seit über 20 Jahren beim ADAC als Reiseexperte tätig und beschäftigt sich im Rahmen des Projektes Mobility Space by ADAC auch mit dem Thema, wie wir zu neuen beziehungsweise alternativen Reiseformen beraten können.  1.     Was war bzw. ist deine Motivation …

Das pittoreske Dordogne-Tal

Was haben ein weltweit bekannter Comic und Trüffel gemeinsam? Das „Vallée de la Dordogne”. So gilt das Dordogne-Tal nicht nur als Wiege vieler europäischer Kulturen, sondern auch als unter Historiker:innen anerkannter Schauplatz der letzten Schlacht des Römischen Reiches gegen die Kelten. Das kleine gallische Dorf der weltweit bekannten Asterix & Obelix-Reihe, das sich tapfer gegen Cäsar und seine Truppen in den Weg stellte, wird dabei auf dem Gebiet des Dorfes Vayrac vermutet. Das Dordogne-Tal im Südwesten Frankreichs ist aber nicht nur eine kulturhistorisch bedeutende Region, sondern mit seiner Artenvielfalt einzigartig auf dem zentraleuropäischen Kontinent. 2012 als UNESCO-Biosphärenreservat ausgezeichnet, bietet es eine Vielfalt an Natur- und Freizeitaktivitäten und balanciert gekonnt ökologische, ökonomische und soziale Belange für eine nachhaltige Entwicklung in der Region. Outdoor-Aktivitäten und Kulturerlebnisse Dem der Landschaft namensgebende Fluss, die Dordogne, vermochte sich über die Jahrmillionen in den südfranzösischen Kalkstein zu graben, und der Landschaft somit seine bis heute beeindruckende Topographie zu verleihen. In dem circa 9.000 Quadratkilometern umfassenden Einzugsgebiet kommen aber nicht nur Abenteurer:innen vollends auf ihre Kosten, für Gaumenfreund:innen und Familienurlauber:innen sind attraktive …

Das pittoreske Dordogne-Tal

Was haben ein weltweit bekannter Comic und Trüffel gemeinsam? Das „Vallée de la Dordogne”. So gilt das Dordogne-Tal nicht nur als Wiege vieler europäischer Kulturen, sondern auch als unter Historiker:innen anerkannter Schauplatz der letzten Schlacht des Römischen Reiches gegen die Kelten. Das kleine gallische Dorf der weltweit bekannten Asterix & Obelix-Reihe, das sich tapfer gegen Cäsar und seine Truppen in den Weg stellte, wird dabei auf dem Gebiet des Dorfes Vayrac vermutet. Das Dordogne-Tal im Südwesten Frankreichs ist aber nicht nur eine kulturhistorisch bedeutende Region, sondern mit seiner Artenvielfalt einzigartig auf dem zentraleuropäischen Kontinent. 2012 als UNESCO-Biosphärenreservat ausgezeichnet, bietet es eine Vielfalt an Natur- und Freizeitaktivitäten und balanciert gekonnt ökologische, ökonomische und soziale Belange für eine nachhaltige Entwicklung in der Region. Outdoor-Aktivitäten und Kulturerlebnisse Dem der Landschaft namensgebende Fluss, die Dordogne, vermochte sich über die Jahrmillionen in den südfranzösischen Kalkstein zu graben, und der Landschaft somit seine bis heute beeindruckende Topographie zu verleihen. In dem circa 9.000 Quadratkilometern umfassenden Einzugsgebiet kommen aber nicht nur Abenteurer:innen vollends auf ihre Kosten, für Gaumenfreund:innen und Familienurlauber:innen sind attraktive …