Ein Haus mit ganz viel Herz – der Renthof Kassel

Endlich wieder reisen! Wie gut es tut, wieder reisen zu können und dabei auch noch eine Unterkunft von Good Travel zu besuchen, für dessen Akquise ich unter anderem zuständig bin, und diese so auch mal in Echt zu sehen. Total aufgeregt sitze ich also in der Bahn auf dem Weg zum Renthof Kassel. Schon bald darauf zeigt sich die Landschaft um Kassel herum von ihrer schönsten Seite: Kassel ist eine der grünsten Städte Deutschlands und empfängt mich mit strahlend blauen Himmel sowie einem belebten Stadtbild. Der 20-minütige Fußweg vom Bahnhof bis zum Renthof vergeht dabei wie im Flug und ich erhalte die ersten schönen Eindrücke von Kassel. Und plötzlich sehe ich den Renthof Kassel: Ein beeindruckendes historisches Gebäude, zwischen Stadt und Natur gelegen. Schon von außen spürt man die wunderschöne Geschichte des ehemaligen Karmeliterklosters aus dem 13. Jahrhundert. Tradition trifft Moderne Ich gehe durch den wohligen Eingangsbereich und werde mit purer Gastfreundschaft vom Team des Renthof empfangen. Jasmin, Assistenz der Geschäftsführung, nimmt sich Zeit, mir den Renthof mit all seinen vielseitigen Facetten und Hintergründen, genauer …

Morgenpost am Speisetisch

Inmitten der Marktgemeinde Matrei in Osttirol befindet sich das Hotel Hinteregger. Umgeben ist das moderne Gebäude von den Bergen im Nationalpark Hohe Tauern und dem ländlichen Raum. Katharina Hradecky führt das Hotel seit 2003 mit Leidenschaft und Charme, seitdem das Hotel 100-jähriges Jubiläum feierte. Vieles hat sich seither verändert, doch ihre Leidenschaft und ihr Tatendrang blieben bestehen. Ich treffe Katharina zu einem persönlichen Interview, bei dem auch ihr Mann Bernd Hradecky dabei ist. Das Hotel Hinteregger war die letzte Station unseres Aufenthalts in Tirol, zumindest das letzte Hotel in dem wir nächtigten. Die Tage dort waren ein Wohlgenuss — für verschiedene Sinne: Vom erholsamen Schlaf in bequemen Betten, dem geschmackvollem Essen morgens und abends sowie dem nach Nadelholz duftenden Saunaaufguss im Spa-Bereich mit Außenpool. Egal zu welcher Tages- und Nachtzeit wir das Hotel betraten oder verließen, wir sahen Katharina, entweder hinter der Rezeption, im Gespräch mit Gästen, im Restaurant oder auf dem Weg in ihre eigenen vier Wände, die sich inmitten des Hotels befinden. Dabei war sie stets gut gelaunt und interessiert an dem, was …

Eine Hommage an ledernde Reisebegleiter

Mit Gewinnspiel am Ende: Wir verlosen einen Weekender von HOLZRICHTER Berlin Wenn man sich auf eine Reise begibt, dann ist das wohl wichtigste Accessoire überhaupt, die Reisetasche selbst. Dabei sind die Taschen mit dem meisten Stil wohl all jene, die ihren einzigartigen Charakter über viele Jahre des Reisens erlangt haben. Sie erzählen ihre ganz eigenen Geschichten und nicht selten sind sie ein Symbol der Erinnerung und Sehnsucht zugleich. HOLZRICHTER Berlin fertigt Taschen fürs Leben Das Berliner Label HOLZRICHTER Berlin fertigt zeitlose Reisetaschen und Accessoires, inspiriert von den ledernden Reisebegleitern des Jet Age. Dabei laufen die Macher:innen nicht jedem Trend hinterher, sondern fertigen vielmehr eine kuratierte Auswahl bestehend aus den besten Materialien, die den Anforderungen von modernen Weltenbummler:innen gerecht werden. Langlebige Metallbeschläge, robuste Baumwollstoffe und ein exklusives vegetabil (chromfrei) gegerbtes Leder machen die Taschen von HOLZRICHTER Berlin zu charakterstarken und langjährigen Reisebegleitern. Im Sortiment findet sich eine Vielzahl handgefertigter Reisetaschen, Umhängetaschen und Laptoptaschen. Dabei vertreibt das Online-Atelier exklusiv online, ohne Aufpreis von Zwischenhändler:innen und gibt den Preisvorteil so direkt an ihre Kund:innen weiter. Wir finden die …

Der Stern kocht gebackene Kartoffel-Dinkelknödel für uns

Ein Rezept von Niklas Rappold, Chefkoch vom Stern Niklas Rappold, der Chefkoch im Stern nimmt uns mit in seine Hotelküche und bereitet gemeinsam mit uns ein vegetarisches Gericht zu. Dabei erfahren wir allerlei Insights und erleben, wie aus Zutaten und frischen Lebensmitteln im Handumdrehen leckere Gerichte werden. Die meisten Zutaten stammen aus der eigenen Landwirtschaft, wie beispielsweise das Dinkelmehl. Im Stern wird das Prinzip „mit Butz und Stingl” gelebt, was tirolerisch für noch regionaler, noch frischer und restlos glücklich steht. Niklas und sein Team suchen demnach ganz bewusst regionale Lebensmittel und Lieferanten aus, um den Gästen im Stern einen Genussmoment für Leib und Seele zu bescheren. Viele der Zutaten kommen aus dem hauseigenen Acker oder Kräutergarten, um die Wege so kurz wie möglich zu halten. Wir kochen heute mit ihm „gebackene Kartoffel-Dinkelknödel” auf einem geschmortem Kraut-Nest, das mit einem Rote Bete Salat (im Stern Rohnen Salat genannt) und einem Rucola Pesto serviert wird. Zutaten für gebackene Kartoffel-Dinkelknödel: Für 4 Personen Für die Kartoffel-Dinkelknödel 500 g gekochte, abgekühlte und gepresste Kartoffel (gerne vom Vortag) 200 g …

Ursprünglichkeit in den Bergsteigerdörfern erleben

Die Kritik am Alpentourismus ist nichts Neues. Bereits in den 1980er Jahren formierte sich eine erste Widerstandsbewegung gegen den aufkommenden Tourismus in der Alpenregion, der bis heute zu massiven Negativ-Eingriffen in den Naturhaushalt verantwortlich ist. Damals wurden viele Bergorte von dem aufkommenden Bauboom regelrecht überrollt. Alte Bauernhöfe und Einfamilienhäuser mussten Platz machen für große Hotels und Seilbahnen. Auch heute werden immer noch fortlaufend neue Regionen und Gletscher erschlossen, unter denen die empfindlichen, alpinen Ökosysteme sehr leiden. Ursprüngliche Naturlandschaften werden zerstört, damit Straßen, Parkplätze und Seilbahne Einzug erhalten können. Bergsteigerdörfer haben dem Massentourismus abgeschworen In den sogenannten „Bergsteigerdörfern“ positioniert man sich ganz bewusst gegen diese Form des Tourismus. Die Initiative vereint alpine Regionen, die ihre einzigartige Naturlandschaft als Kulturgut und Naturschatz wertschätzen und nutzen. Hier ist das Bewusstsein für ein harmonisches Leben in Einklang zwischen Menschen und Natur noch allgegenwärtig und die natürlichen Grenzen werden respektiert. Nähe ohne Respektlosigkeit Meist abseits großer Zentren oder versteckt in einem Talschluss gelegen, gelten viele der insgesamt 35 Bergsteigerdörfer unter Alpinist:innen noch als wahre Geheimtipps. Als Gast darf man sich …

Fünf Aktivitäten in Tirol für Körper, Seele und Geist

Wenn man einen Urlaub plant, dann geschieht das meist mit einer Intention dahinter: zur Ruhe kommen, Entspannung finden und Abschalten, oder eher Action, in Bewegung sein und etwas erleben? Wir konnten uns bei der Tirolreise auch nicht entscheiden und haben deshalb beides mitgenommen! In Tirol durften wir entspannen, in tollen Unterkünften, aber vor allem in atemberaubender Natur. Dabei wurde uns während unserer Aktivitäten nie langweilig, da wir stets in Bewegung waren. Ob zu Fuß auf Geh- und Wanderwegen durch Berge und Täler (auch Barfuß beim Waldbaden), auf zwei Rädern über Stock und Stein, kletternd an Steilwänden entlang oder im Tandem fliegend durch die Lüfte. Das Schöne daran ist, dass sich jede:r Reisende selbst überlegen und einteilen kann, wie viel sportliche Aktivitäten ihr/ihm lieb ist. Die Möglichkeiten an Alternativen sind allemal gegeben. Wie so oft, macht es die Mischung aus: Bewegung und Rasten, Zuhören und Schweigen, Bewundern der Natur und sie erleben. Die Krönung der Aktivitäten war, dass wir unglaublich nette Menschen kennenlernen durften, die uns ihr Zuhause gezeigt haben. Nach einer Woche Tirol mit naturnahen …

Brandenburg calling: Fünf Orte im Grünen

Wer meint, ein Wochenendtrip ins brandenburgische Grün sei langweilig, der war noch nicht mit einem elektrischen Auto unterwegs. Neben dem ganz anderen Fahrgefühl und -vergnügen, ist es dabei vor allem auch der aufkommende Nervenkitzel, wenn die Reichweite geringer wird. So gleicht der Ausflug nach Brandenburg einem kleinen Abenteuer – wie ich anlässlich meines Geburtstages feststellen durfte. Wo laden wir nur unser Elektroauto? So zog es uns letztes Jahr samt eines Elektroautos von dem Carsharing-Anbieter „WeShare“ in eine beschauliche Ortschaft unweit von Potsdam. Während unser Reiseziel noch problemlos mit dem voll betankten Elektroauto zu erreichen war, war uns von Anfang an bewusst, dass wir auf dem Rückweg wohl noch vor Berlin, wo es bekanntlich zahlreiche Ladestationen gibt, laden müssten. Doch wie sieht das Ganze eigentlich in Brandenburg aus? Zu unserer Überraschung gibt es auch hier zahlreiche Ladestationen, die dafür sorgen, dass man sorgenfrei wieder nach Hause kommt. Dank der App „Plugsurfing“ kann man sich über die Ladeinfrastruktur vor Ort jederzeit und auch bereits vor Reiseantritt informieren. Dabei gibt es auch zahlreiche Schnell-Ladestationen, die das Elektroauto innerhalb …

Fünf Orte vor den Toren Hamburgs

Pünktlich zum Sommerbeginn und den Lockerungen vielerorts, fährt der elektrische Carsharing-Anbieter „WeShare“ mit einem tollen Angebot auf, um euch das Wochenende zu versüßen. WeShare Basic-Kund:innen können sich das Elektroauto für 2 Tage inkl. 200 Kilometer für nur 109,- Euro oder 3 Tage inkl. 300 Kilometer für nur 159,- Euro schnappen. Und alle, die WeShare+ nutzen, zahlen für 2 Tage inkl. 300 Kilometer sogar nur 89,- Euro bzw. für 3 Tage inkl. 450 Kilometer nur 129,- Euro. Wir schenken euch 10,- Euro Startguthaben! Um das Angebot zu nutzen, müsst ihr euch lediglich die App herunterladen und kostenlos registrieren. Das Schöne: Zum Start der Sommerkampagne in Hamburg schenken wir euch für jede Neuanmeldung mit unserem Gutscheincode goodtravel10 Startguthaben im Wert von 10,- Euro. Grünes Wochenendglück mit WeShare Wer jetzt direkt losfahren möchte und noch auf der Suche nach einer Bleibe für das grüne Wochenendglück vor den Toren Hamburgs ist, muss nicht länger suchen. Wir stellen euch fünf nachhaltige Unterkünfte vor, die sich ideal für eine Auszeit unweit vom Stadttrubel Hamburgs eignen. Voll geladen kommt man zu diesen …

Ohne Flieger in die Ferne reisen

Ein Gastbeitrag von Luise Müller, Mitgründerin von NoMoreFlights Es gab nicht viele gute Nachrichten in den letzten 17 Monaten. Aber zu den vereinzelten Lichtblicken für mich gehörten definitiv Bilder von Großstädten, die zum ersten Mal seit Jahrzehnten smog-frei waren; erstaunliche NASA-Daten über eine historische Luftqualität mit einer Reduktion von 60 Prozent an Treibhausgasen. Auch die News, die von einem 39 Prozent Anstieg des Nestbaus der stark gefährdeten Karettschildkröte an Floridas Stränden berichtete, gehörte dazu. Schließlich ein Corona-bedingt lahmgelegter Flugverkehr und ausbleibender Massentourismus, die die Natur mal wieder aufatmen ließen. Die Coronakrise ließ die Natur seit langem mal wieder aufatmen Das sind alles so gute Nachrichten, dass es ganz schön heavy wäre, diese Fortschritte nun einfach wieder ungeschehen zu machen. Mich jedenfalls beschleicht das pure schlechte Gewissen und ich frage mich, ob es nicht besser wäre, weiterhin zuhause zu bleiben anstatt sich wieder auf Reisen zu begeben. „Stay at home“ anstelle von Reisen also? Aber nein, natürlich ist dies kein Artikel gegen das Reisen. Reisen ist fundamental wichtig. Nicht nur für die persönliche Erholung und Inspiration, …

Ich packe meinen Rucksack für Tirol und nehme mit …

13 tolle Produkte aus dem GoodBuy Shop, die nicht nur nachhaltig sind, sondern meine Reise versüßen, mir anschließend die Zähne reinigen und mich unterwegs nicht verdursten lassen. Natürlich darf auch aktueller Lesestoff nicht fehlen, ebenso wenig wie ein Rätselspiel für unterwegs. Stay hydrated: Wasserflasche und Kaffeebecher Wer kennt es nicht, man ist unterwegs und hat nichts zum Trinken dabei? Um diesem Problem vorzubeugen, packe ich gleich zwei To-Go-Accessoires ein: Eine soulbottle, in der ich mir bequem und von überall aus Leitungswasser – beziehungsweise in den Bergen Tirols Quellwasser – abfüllen kann. Und einen Kaffeebecher der Marke Kaffeeform, der im Sinne der Kreislaufwirtschaft aus recyceltem Kaffeesatz hergestellt wurde und somit den perfekten Begleiter für designaffine Kaffeeliebhaber:innen darstellt. Sweet dreams: Schokolade und Kaugummis für zwischendurch Gerade für Wanderungen und andere sportliche Aktivitäten ist es sehr empfehlenswert etwas Süßes dabei zu haben, um den Blutzuckerspiegel zu erhöhen (ich spreche aus Erfahrung). Für den Fall der Fälle oder aber für den besonderen Genuss, packe ich eine vegane Zartbitterschokolade von fairafric sowie einen Bio-Schokoriegel von the nu company mit Kokos-Zimt-Geschmack …

Die Landstille des Gut Boltenhofs

Und nun sitze ich im VW Bus und die erste Reise im Jahr 2021 beginnt. Ich fühle mich mulmig, denn irgendwie fühlt sich das Reisen noch nicht zu 100% richtig an, obwohl ich erst vor Abreise und tagesaktuell negativ auf COVID-19 getestet wurde, und wenngleich ich mich so sehr auf das Reisen gefreut habe, denn schließlich musste ich es all zu lange – zumindest für mein Empfinden – missen, und jetzt soll es also wieder losgehen, beziehungsweise es geht genau jetzt los, es hat begonnen, die erste Fahrt, zu einer Unterkunft, nur eine Autostunde von Berlin entfernt, in das kleine Städtchen Fürstenberg/Havel im Norden Brandenburgs. Umso näher ich an das Ziel gelange, umso mehr rutsche ich auf meinem Sitz hin und her und merke, wie die Vorfreude immer größer wird. Noch einmal abbiegen und dann sehe ich es vor mir, das imposante Gutshaus, das zum Gut Boltenhof gehört. Der beeindruckende erste Eindruck vom Gut Boltenhof Schnell parken, Gepäck mitnehmen und die lange gepflasterte Lindenallee entlang zum Treppenaufgang des Gutshaus laufen, Türe aufschließen und inmitten der …

Gelebte Nachhaltigkeit im Stern

Der erste Aufenthalt während der Tirolreise fand im Stern in Obsteig, am Sonnenplateau statt. Ich durfte Gastgeber René Föger interviewen und wurde in das gelebte Konzept sowie in seine Zukunftspläne eingeweiht. Vielmehr noch: das neueste Projekt wurde auf der Baustelle abgenommen. Dazu aber unten im Text mehr. Das Stern lebt nach dem Leitprinzip „I schaug auf Di. Du schaugsch auf mi!“ — was tirolerisch dafür steht, dass man sein Gegenüber mit Bedacht, Respekt und Fürsorge behandelt. Dabei geht es nicht nur um Mitmenschen, sondern auch um die Natur. Was war bzw. ist deine Motivation hinter dem Stern? Zum einen ist es natürlich so, dass René das Erbe seiner Familie bewahren und in aller Ehre weiterführen möchte. Denn die Familie Föger ist seit über 500 Jahren Gastgeber und 1907 hat sie das bestehende Wirtshaus Stern übernommen. Das Wappen der Familie führt zurück bis in Jahr 1509. Da liegt es auf der Hand, dass es ihm besonders wichtig ist, das er es im Sinne seiner Familie pflegt. Als er mit nur 27 Jahren den Hotelbetrieb übernahm, hat …

Klimaschonend durch Österreich

Und plötzlich ging es los! Nach einigen Wochen der Vorbereitung sowie des Hoffens und Bangens, war es soweit: Die Reise nach Tirol kann wirklich stattfinden, die Grenzen nach Österreich sind geöffnet und Tourismus ist wieder möglich. Mit Ökostrom von Berlin nach Innsbruck Von Berlin aus geht es für Kai, meinen Reisebegleiter und Kollegen bei Good Travel, um 8.30 Uhr mit dem InterCityExpress (ICE) 505 los. Kurz vor 12 Uhr mittags steige ich in Nürnberg dazu und um 13.03 Uhr erreichen wir pünktlich auf die Minute die bayerische Hauptstadt München. Da unser Anschlusszug ins Nachbarland Österreich erst zwei Stunden später startet, übrigens bewusst so gewählt, um gemütlich zu Reisen, können wir uns die Zeit angenehm im Botanischen Garten vertreiben. Das Wetter spielt uns in die Karten und so genießen wir Kaffee und Kuchen, bis es dann um 15.18 Uhr vom Münchner Hauptbahnhof mit dem Eurocity Brenner (ECB) weiter nach Innsbruck Hauptbahnhof geht. Die Fahrt mit der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) leitet das Urlaubsfeeling ein, denn die Landschaft verändert sich rasant: Auf einmal sind grüne Bergwiesen flankiert von …

Das Gitschberg bereitet Lärchenspitzen-Buchtel für uns zu

Ein Wildkräuterrezept von Barbara, Gastgeberin vom Hotel Gitschberg Unser Südtiroler Berghotel vis à vis der Dolomiten auf insgesamt 1.400 Höhenmetern lockt nicht nur mit der einzigartigen Lage, sondern auch mit etwa 280 Sonnentagen pro Jahr. Neben zahlreichen Aktivitäten gibt es hier klare Bergluft vom Feinsten zu genießen. Und da frische Luft bekanntlich hungrig macht, gibt es in unserem Panorama-Restaurant naturinspirierte Bergküche zu Genießen. Viele der verwendeten Lebensmittel stammen von traditionell arbeitenden Kleinerzeuger:innen und Produzent:innen aus der Region, darunter sind auch Slow-Food-Produkte zu finden oder einfach wild gesammelte Wald- und Wiesenkräuter. Passend zu unserem Aperitif, den wir euch letztes Jahr vorgestellt haben, gibt es heute ein raffiniertes Rezept mit köstlichen Wildkräutern aus der Gitschberg-Küche: Lärchenspitzen-Buchtel mit feinem Spargelragout, Giersch-Wildkräutersalat und im Bierteig gebackenen Birkenblättern. Mhhm! Zutaten für Lärchenspitzen-Buchtel: Für 4 Personen 100 g Lärchenspitzen 80 g Butter 80 ml lauwarmes Wasser 10 g Hefe Etwas Zucker 280 g Mehl Etwas Salz 2 Eier Giersch Frische Wildkräuter Zitronensaft ½ Bund weißer Spargel ½ Bund grüner Spargel 1 Tomate 100 ml Bier 2 EL Weizenmehl und 2 EL …