Übernachtung gegen neue Kunst

Seit nun gut einem halben Jahr haben die Hotels in Deutschland für touristische Übernachtungen geschlossen. Auch Theaterstätten, Kinos, Konzertsäle und andere Kunstorte bleiben bis auf Weiteres erst einmal entfernte Sehnsuchtsorte. Ein Leipziger Hotel geht mit dieser doch mittlerweile sehr kräftezehrenden Situation ganz besonders um und zeigt, dass außergewöhnlichen Zeiten eben außergewöhnliche Maßnahmen erfordern. Hier werden die Kunstschaffenden im Lockdown eingeladen So lädt das Meisterzimmer im Lockdown Kunstschaffende zu sich ein, um die verlassenen Räume der Unterkunft zu bespielen, in ihnen zu leben und zu arbeiten. Die Übernachtung wird dann bezahlt mit neu entstandenen Kunstwerken und Fotografien, denen hier wortwörtlich viel Raum geboten wird. Das Meisterzimmer samt seiner vier Ferienwohnungen befindet sich in einer ehemaligen Baumwollspinnerei aus dem Jahr 1884. Hohe Wände und riesige Fabrikfenster sorgen für ein einzigartiges Freiheitsgefühl und inmitten großartiger Industriearchitektur gibt es hier genügend Freiraum und Rückzugsmöglichkeiten für Kreative. Auf dem übrigen Gelände der alten Baumwollspinnerei kann man zwischen unzähligen Ateliers und Galerien, Kino, Theatern, Läden und dem Café Mule auf gleichgesinnte Künstler*innen, Gründer*innen und Enthusiast*innen treffen und in den Austausch (mit …

Wollen Geschäftsreisende überhaupt nachhaltig reisen?

In unserem Beitrag zu klimafreundlichen Geschäftsreisen haben wir zehn praktische Tipps mit auf den Weg gegeben, wie man die Reise selbst umweltfreundlicher gestalten kann. Doch wollen Geschäftsreisende überhaupt nachhaltiger reisen? Oder wird der Inlandsflug am Ende doch noch bevorzugt? Was Geschäftsreisenden auf ihren Reisen wirklich wichtig ist, hat nun eine Studie von „SAP Concur“ ermittelt. Dafür hat das Unternehmen gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG im August 2019 eine bevölkerungsrepräsentative Online-Befragung mit Geschäftsreisenden durchgeführt. Geschäftsreisende wollen mehr Klimaschutz Die Ergebnisse zeigen, dass Klimaschutz für 80 Prozent der Befragten persönlich eine wichtige Angelegenheit ist. Viele davon sind sogar besorgt über die globale Erwärmung (74 Prozent). Dies beschäftigt die Befragten über alle Generationen hinweg, ist also generationenübergreifend. Weitere 66 Prozent der Befragten gaben an, dass sie in Bezug auf den Klimawandel ihr eigenes Verhalten kritisch hinterfragen und mehr als die Hälfte der Befragten ist bereit, für den Klimaschutz auf Geschäftsreisen bei anderen Faktoren wie Preis, Schnelligkeit und Komfort Abstriche zu machen. Weitere 44 Prozent gestalten bereits heute ihre Geschäftsreisen klimafreundlich. Geschäftsreisende sehen Unternehmen in der Pflicht Viele …