Aktien für den Klimaschutz

Das Fintech Goldmarie Finanzen will nachhaltige Geldanlagen für Privatanleger:innen vereinfachen. Die Gründerinnen erklären, was im Hinblick auf grüne und sozial faire Investments wichtig ist. Mit einer Aktie kauft man einen Teil des Unternehmens und finanziert dessen Geschäfte mit. Viele Menschen begreifen, dass sie so mit ihrem Geld Macht ausüben können und möchten diese auch bewusst einsetzen. Das führt zu einer wachsenden Nachfrage an Geldanlagen mit besonderen ökologischen und sozialen Ansprüchen: Laut einer Untersuchung des Forums für nachhaltige Investments hat sich das Anlagevolumen privater Investor:innen im nachhaltigen Sektor schon im Jahr 2019 im Vergleich zu den Vorjahren knapp verdoppelt. Auf den Finanzmärkten sieht es ähnlich aus: Der Klimawandel wird als Bedrohung angesehen und entsprechende Maßnahmen zu seiner Bekämpfung werden immer populärer. Ein Beispiel ist der norwegische Staatsfonds, der Investitionen in Firmen verbietet, die mehr als 30 Prozent ihrer Einnahmen durch Kohle erwirtschaften. Auch von politischer Seite werden nachhaltige Investments gefördert und gefordert: Finanzberater:innen werden von der EU ab 2021 dazu verpflichtet, Nachhaltigkeitsaspekte in ihren Beratungsprozessen zu berücksichtigen. Doch für Privatkund:innen ist hierbei problematisch, dass der Begriff …