Charmante Badebuchten und Postkartenidylle: Unterwegs im Norden von Korfu

Alles begann im Jahr 2019, als meine Füße das erste Mal griechischen Boden betraten. Genauer gesagt, verschlug es mich damals nach Kreta, der größten Insel des Landes. Nach einem Urlaub voller Gastfreundschaft und Herzlichkeit stand danach ziemlich schnell fest, dass dies wohl nicht die letzte Reise in das sonnenverwöhnte Land mit seinen über 3.000 Inseln gewesen sein würde. Natürlich ist es völlig utopisch alle Inseln des Landes zu besuchen, zumal ein Großteil unbewohnt sind. Aber das Interesse die anderen griechischen Inseln zu erkunden, war nun definitiv geweckt. Und tatsächlich sollte es dieses Jahr – nach vollständiger Impfung und viel Vorfreude im Gepäck– nun endlich wieder losgehen. Das ersehnte Ziel: Korfu – siebtgrößte Insel Griechenlands und zweitgrößte der Ionischen Inseln. Sie befindet sich südöstlich von Italien und im Norden der Insel kann man die albanische Küste am Horizont erkennen. Korfu ist touristisch sehr gut erschlossen Korfu ist – wie auch Kreta – touristisch sehr gut erschlossen, was wie Vieles nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile mit sich bringt. Wer, wie wir, zum Beispiel keine Lust auf …

Vom Pauschalhotel zur nachhaltigen Rückzugsoase

Der „Cretan Malia Park“ blickt auf eine interessante Geschichte zurück. Das einstige All-Inclusive-Resort auf Kreta ist heute ein wunderbarer Rückzugsort geworden, bei dem ein verantwortungsbewusster Tourismus an erster Stelle steht. Im Interview erzählt Aris Skyvalakis, Geschäftsführer des Cretan Malia Parks, von den Beweggründen, diesen Weg zu gehen, den Herausforderungen und wie die nachhaltigen Praktiken des Hotels von den Gästen angenommen werden. 1.     Vom Pauschalhotel zum nachhaltigen Boutique-Hotel. Was waren die größten Herausforderungen bei diesem Prozess? Vor COVID-19 fühlten wir uns, wie viele andere Fachleute des Tourismussektors, durch den raschen Tourismuswachstum und die Art und Weise, wie es unsere lokale Wirtschaft, Gemeinschaft und Umwelt beeinflusst, herausgefordert. Wir waren überzeugt, dass es unbedingt notwendig ist, die Auswirkungen des Tourismus gleichmäßiger zu verteilen. Deshalb war uns schon vor der Renovierung des Resorts klar, dass eine gezielte Strategie für die nachhaltige Entwicklung unseres Betriebs der einzige Weg war. Abgesehen von der dringenden Notwendigkeit, dass dies eine einzigartige Gelegenheit ist, unsere Strategien und Finanzierungsmodelle auf einen nachhaltigeren Weg zu bringen. 2.     Erzähle uns von einem besonders motivierenden Ereignis, das euch …

Fünf Orte für den Sommer

Ich denke, es ist nicht übertrieben zu sagen, dass man sich aktuell mehr denn je gen Sonne und Meer sehnt. Mal wieder an einen Ort zu reisen, an dem es Sonne satt und eine angenehme Meeresbrise zu genießen gibt. Nach den für uns alle außergewöhnlichen letzten Monaten wünscht man sich nichts mehr als eine Rückkehr zur Normalität in 2021. Und tatsächlich stimmt es angesichts der aktuellen Nachrichtenlage vorsichtig optimistisch, dass uns 2021 wieder ein reisefreudigeres Jahr und mehr Unbeschwertheit bevorsteht. Im Sommer 2021 zieht es uns gen Sonne und Meer Blicken wir auf den bevorstehenden Sommer, möchten wir euch daher in diesem Beitrag fünf Orte vorstellen, die euer Bedürfnis nach Sonne und Meer in besonderer Art und Weise stillen. Von einem malerischen Küstendorf, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint über luxuriöse Villen, die jeden Wünsche erfüllen bis hin zu nahezu unberührter Natur, die man unter der atemberaubenden Mitternachtssonne Norwegens bewundern kann, findet sich in dieser Auswahl sicherlich für jeden Geschmack etwas. Auch bei der Reiseplanung für den Sommer 2021 und aufgrund der …

Ein ganzheitliches Rezept für ein langes Leben

Die sogenannten „Blue Zones“ hüten ein ganz besonderes Geheimnis: Ein Rezept für ein langes, erfülltes Leben. Insgesamt fünf Regionen dieser Welt bezeichnet man als blaue Zone. Neben fernen Zielen wie der Nicoya-Halbinsel auf Costa Rica, einer kalifornischen Gemeinde namens Loma Linda und der japanischen Insel Okinawa schaffen es auch zwei europäische Inseln auf die Liste: Sardinien in Italien und die kleine Insel Ikaria in Griechenland. Hier leben überdurchschnittlich viele Neunzig- und Hundertjährige, die sich bester Gesundheit erfreuen. Doch was steckt eigentlich dahinter und was ist das Geheimnis hinter den „Blue Zones“? Können wir uns davon vielleicht sogar etwas abgucken? Abgeschiedenheit und viele Sonnenstunden Zuallererst fällt auf, dass sich fast alle „Blue Zones“ auf Inseln befinden oder recht abgelegen liegen. Gleichzeitig herrscht an allen Orten ein überwiegend warmes Klima vor und es gibt viele Sonnenstunden. Nun leben längst nicht alle von uns an abgeschiedenen Orten, die regelmäßig von der Sonne geküsst werden. Das Schöne: Neben den geografischen und klimatischen Bedingungen, gibt es weitere Gemeinsamkeiten der blauen Zonen, die man ganz einfach in den eigenen Alltag integrieren …

Good News

USA erhält auf Twitter emotionale Unterstützung aus Kanada, griechische Insel stellt komplett auf E-Fahrzeuge um

Kanadier*innen bieten auf Twitter ihre emotionale Unterstützung für Wahl-gestresste US-Bürger*innen an; die griechische Insel Asypalea stellt komplett auf E-Fahrzeuge um; und Forschende des Max-Planck Instituts Münster haben künstliche Mini-Gehirne erzeugt, die Tierversuche ersetzen könnten: Das sind die Good News des Tages

Gastlichkeit und kretisches Lebensgefühl in der Villa Zoé

Eine warme Sommerbrise weht uns um die Nase – auch jetzt noch, weit nach 21 Uhr. Wir befinden uns inmitten der kretischen Hauptstadt Heraklion. Mittlerweile sieht man in der Stadt nur noch wenige Touristen, die vor allem tagsüber von vielen Kreuzfahrttouristen aufgesucht wird. Stattdessen tummeln sich auf den Straßen immer mehr Kreter, die sich auf den Weg zu ihrer Lieblingstaverne begeben. Darunter auch wir. Wir sind auf der Suche nach einem Restaurant, das uns Daniela, unsere Gastgeberin aus der Villa Zoé, erst wenige Stunden zuvor empfohlen hat. In der Taverne soll es erstklassige „Bougatsa“ geben, ein griechisches Gebäck aus Blätterteig, gefüllt mit Fetakäse, dass man wahlweise herzhaft oder süß getoppt mit Honig und Nüssen genießen kann. Direkt am Löwenbrunnen werden wir fündig und sichern uns direkt einen Platz draußen mit hervorragendem Blick auf das bunte Treiben im Stadtzentrum. Als uns dann der Kellner auf Griechisch anspricht, breitet sich das erste Mal seit unserer Ankunft ein kretisches Lebensgefühl in uns aus. Wir bestellen sowohl süß und salzig und freuen uns, dass wir Danielas Empfehlung nachgegangen sind. …