Charmante Badebuchten und Postkartenidylle: Unterwegs im Norden von Korfu

Alles begann im Jahr 2019, als meine Füße das erste Mal griechischen Boden betraten. Genauer gesagt, verschlug es mich damals nach Kreta, der größten Insel des Landes. Nach einem Urlaub voller Gastfreundschaft und Herzlichkeit stand danach ziemlich schnell fest, dass dies wohl nicht die letzte Reise in das sonnenverwöhnte Land mit seinen über 3.000 Inseln gewesen sein würde. Natürlich ist es völlig utopisch alle Inseln des Landes zu besuchen, zumal ein Großteil unbewohnt sind. Aber das Interesse die anderen griechischen Inseln zu erkunden, war nun definitiv geweckt. Und tatsächlich sollte es dieses Jahr – nach vollständiger Impfung und viel Vorfreude im Gepäck– nun endlich wieder losgehen. Das ersehnte Ziel: Korfu – siebtgrößte Insel Griechenlands und zweitgrößte der Ionischen Inseln. Sie befindet sich südöstlich von Italien und im Norden der Insel kann man die albanische Küste am Horizont erkennen. Korfu ist touristisch sehr gut erschlossen Korfu ist – wie auch Kreta – touristisch sehr gut erschlossen, was wie Vieles nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile mit sich bringt. Wer, wie wir, zum Beispiel keine Lust auf …