Ein Hotelalltag in Zeiten des Corona-Virus

Ein Partner erzählt: Ein Gastbeitrag von Angeli & Christian Wehrli, Betreiber des Albergo Casa Santo Stefano Unsere Situation Nachdem wir uns erst einmal durch einen Wust von bürokratischer Arbeit „gewühlt“ haben, berichten wir Ihnen jetzt gerne etwas aus unserem momentanen Alltag: Unser Hotel ist seit 14 Tagen wieder geschlossen, nachdem wir gerade eine Woche normalen Hotelbetrieb hatten. Offiziell dürfen wir es zwar offen behalten, aber kein Gast wagt zur Zeit Ferien zu machen. Alle Kurse und Seminare sind seit Mitte März bis Anfang Mai storniert worden und wir stehen vor der Situation, dass wir und die Kursleiter von den Mai-, Juni- und Julikursen sich fragen, ob wohl diese Kurse zustande kommen oder auch noch abgesagt werden müssen? Und natürlich kommen zur Zeit auch keine Buchungen für diese Kurse rein. Wir sehen uns einem Liquiditätsengpass konfrontiert Da wir den Teilnehmern, von unseren annullierten Kursen die schon bezahlten Kursgebühren erstatten müssen, haben wir zur Zeit statt Einnahmen nur Ausgaben und bereits sehen wir uns mit einem Liquiditätsengpass konfrontiert. Hätten wir gewusst was in diesem Jahr 2020 auf …

Die Cittaslow und Fairtrade Städte in Deutschland entdecken

Ihr plant mal wieder eine Reise innerhalb Deutschlands und wisst nicht recht, wohin es gehen soll? Wie wäre es denn mit einem Urlaub in einer der Cittaslow oder Fairtrade Städte in Deutschland? Citta-was, Fairtrade in einer Stadt? Was genau hinter diesen Begriffen steckt und wo sich diese Städte befinden, erfahrt ihr in diesem Beitrag. Das Fairtrade-Siegel fördert einen fairen Handel weltweit Beginnen wir dabei zuerst mit den Fairtrade Städten. Das internationale Siegel „Fairtrade“ ist sicherlich vielen bereits ein Begriff. Man findet es häufig auf Produkten wie Schokolade, Bananen, Kaffeebohnen und Keksen. Dabei kennzeichnet das Siegel Produkte, bei deren Herstellung bestimmte soziale, ökologische und ökonomische Kriterien eingehalten wurden. Durch den fairen Handel werden den Kleinbauernfamilien einerseits stabilere Preise für ihre Produkte und langfristige Handelsbeziehungen garantiert und für die Beschäftigten auf den Plantagen in den Entwicklungs- und Schwellenländern werden andererseits menschenwürdige Arbeitsbedingungen sichergestellt. Auch Umweltschutz und demokratische Organisationsstrukturen spielen bei dem Siegel eine Rolle. Die Fairtrade Städte in Deutschland setzen sich für einen fairen Handel auf lokaler Ebene ein Die Fairtrade Städte fördern den fairen Handel auf …

One World Foundation: Zwischen Yogaklasse und Ayurvedakur Gutes tun

Sri Lanka ist eine Inselnation, die südlich von Indien liegt und oftmals auch als „Perle“ des indischen Ozeans bezeichnet wird. Hier gibt es neben weißen Sandstränden und üppigen Teeplantagen noch viel mehr zu entdecken: Egal ob Regenwald, Savanne, Berglandschaften oder alte, königliche Städte, bei denen man in das alltägliche Leben der Einheimischen eintauchen kann – Sri Lanka ist vielseitiges und attraktives Reiseziel, das zu ausgiebigen Erkundungen einlädt. Einen nachhaltigen Tourismus in Sri Lanka fördern Daher verwundert es auch nicht, dass seit dem Ende des Bürgerkrieges in 2009 die Touristenzahlen kontinuierlich steigen und das Land unter aufgeschlossenen Reisenden immer beliebter wird. Und nicht nur Reisende zehren noch lange von den Eindrücken des Landes; auch die Einheimischen profitieren vom sich entwickelnden Tourismus, der mittlerweile neben der Produktion und dem Export von Tee, zu den wichtigsten Einnahmequellen des Landes gehört, immer mehr Arbeitsplätze schafft und den Wohlstand innerhalb des Landes fördert. Vor allem nachhaltige Tourismusangebote, die einen entscheidenden und auch langfristigen Nutzen für die lokale Bevölkerung bringen, gilt es dabei zu bevorzugen. Ein sehr gutes Beispiel für ein …

Sieben praktische Reise-Accessoires mit positivem Impact

Kann Konsum einen positiven Impact haben? Ja, sagt der Online-Shop GoodBuy und zeigt, dass Konsum der Welt durchaus mehr zurückgeben kann, als er ihr nimmt. Das Ganze funktioniert mit Produkten, die einen positiven Impact haben und beispielsweise die Umwelt schützen, eine faire Welt fördern oder Menschen helfen. Wir stellen euch unsere Lieblingsprodukte für unterwegs vor, die nicht nur praktisch sind, sondern die darüber hinaus auch einen positiven Mehrwert für die Welt liefern: Sieben nachhaltige Reiseaccessoires, die auf keiner Reise fehlen sollten. 1. Travel Minis von „Stop the water while using me“ Die veganen und zu 100 Prozent biologisch abbaubaren Travel Minis von Stop the water while using me kommen in einem praktischen Travel-Set aus festem Shampoo, Conditioner und Face & Body Wash daher. Gleichzeitig sind die Travel Minis als Mini-Kampfansage gegen die Plastikteppiche in den Urlaubsdestinationen zu verstehen. Dank der recycelbaren Verpackung ist das Set nicht nur platzsparend, sondern auch ein echtes Leichtgewicht fürs Handgepäck. Dein Impact beim Kauf der Travel Minis: Fünf Prozent der Erlöse der Naturkosmetikprodukte von „Stop the water while using me“ …

Die neue Slow Media-App „Rohpost“: Good Travel als Partner dabei

Angefangen mit der guten, alten E-Mail hat die Kommunikation im Internet in nur wenigen Jahren eine rasante Entwicklung hingelegt: Vom Fotofilter bis zur Filterblase haben sich die verschiedensten Ausprägungen einer neuen Welt entwickelt. Heute sind Menschen im Netz oftmals einer Flut von Informationen ausgesetzt, die keiner mehr vollständig verarbeiten kann. Qualität und Ehrlichkeit bleiben dabei manchmal auf der Strecke. Der Zeitgeist wandelt sich, die Kritik an sozialen Netzwerken wird lauter. Die Sehnsucht, sich auch im Netz wieder auf das Wesentliche zu besinnen, steigt Demgegenüber steht die Sehnsucht sich auch im Netz wieder auf das Wesentliche zu besinnen. Die neue App „Rohpost“ ist ein soziales Netzwerk, das dabei helfen kann, sich auch im Internet wieder auf das Wesentliche zu besinnen. So kann man hier nur eine Nachricht am Tag schreiben und diese mit seinen Freunden teilen. Ein digitaler Raum, der Platz für ausgewählte, wahre und vor allem wichtige Inhalte schafft. In Anlehnung an die Slow Food-Bewegung nennen das dann die beiden Gründer von „Rohpost“ Slow Media. Gleichzeitig arbeitet das Medium mit rund 20 bedeutenden Blogs und …

Verrate uns deinen besonderen Reisetipp!

Gemeinsam mit Travel Kollekt und BoD – Books on Demand suchen wir deine besten Geheimtipps für die Städte Berlin, Hamburg, München, Wien oder Zürich. Erzähl uns deine Geschichte für einen bewussten Besuch in deiner Stadt. Die Besonderheit? Der Reisetipp soll sowohl umweltbewusste Reisende als auch Einheimische ansprechen. Dabei kann es sich um einen Tipp zu umweltfreundlichen Transportmitteln, öffentlichem Nahverkehr, Recycling, Architektur, Innovationen im Bereich Nachhaltigkeit, regionaler, saisonaler und umweltfreundlicher Küche, Kunst und Kultur, umweltbewusste Erlebnis- und Freizeitangebote sowie Lebensqualität oder zur kreativen Szene handeln. Einreichungsphase: 20.02.–31.03.2020 Bekanntgabe der fünf Finalisten: 20.04.2020 So nimmst du teil Du hast Lust, deinen besonderen Reisetipp mit anderen Menschen zu teilen? Dann findest du über folgenden Link die Teilnahmebedingungen. Der Ablauf Du hast einen besonderen Geheimtipp für einen der folgenden Städte: Berlin, Hamburg, München, Wien, Zürich In deinem Text gibst du Tipps zu einem der folgenden Themen: umweltfreundliche Transportmittel, öffentlicher Nahverkehr, Recycling, Architektur, Innovationen im Bereich Nachhaltigkeit, regionaler, saisonaler und umweltfreundlicher Küche, Kunst und Kultur, umweltbewusste Erlebnis- und Freizeitangebote sowie Lebensqualität oder zur kreativen Szene Dein Text ist in deutscher …

Wollen Geschäftsreisende überhaupt nachhaltig reisen?

In unserem Beitrag zu klimafreundlichen Geschäftsreisen haben wir zehn praktische Tipps mit auf den Weg gegeben, wie man die Reise selbst umweltfreundlicher gestalten kann. Doch wollen Geschäftsreisende überhaupt nachhaltiger reisen? Oder wird der Inlandsflug am Ende doch noch bevorzugt? Was Geschäftsreisenden auf ihren Reisen wirklich wichtig ist, hat nun eine Studie von „SAP Concur“ ermittelt. Dafür hat das Unternehmen gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG im August 2019 eine bevölkerungsrepräsentative Online-Befragung mit Geschäftsreisenden durchgeführt. Geschäftsreisende wollen mehr Klimaschutz Die Ergebnisse zeigen, dass Klimaschutz für 80 Prozent der Befragten persönlich eine wichtige Angelegenheit ist. Viele davon sind sogar besorgt über die globale Erwärmung (74 Prozent). Dies beschäftigt die Befragten über alle Generationen hinweg, ist also generationenübergreifend. Weitere 66 Prozent der Befragten gaben an, dass sie in Bezug auf den Klimawandel ihr eigenes Verhalten kritisch hinterfragen und mehr als die Hälfte der Befragten ist bereit, für den Klimaschutz auf Geschäftsreisen bei anderen Faktoren wie Preis, Schnelligkeit und Komfort Abstriche zu machen. Weitere 44 Prozent gestalten bereits heute ihre Geschäftsreisen klimafreundlich. Geschäftsreisende sehen Unternehmen in der Pflicht Viele …

Naturhäuschen: Unterkünfte mitten in unberührter Natur

Umweltbewusstsein rückt immer mehr in den Fokus der Menschen, egal in welchem Lebensbereich. In den Medien hören wir immer wieder Kritik über umweltschädliche Kreuzfahrtschiffe, die auf den Weltmeeren unterwegs sind und den CO2-Abdrücken bei langen Billigflügen in alle Winkel der Erde. Naturhäuschen für Nachhaltigkeit Für Nachhaltigkeit auch im Urlaub sorgt jetzt der Anbieter „Naturhäuschen“. Das Konzept ist simpel und genial zugleich. Hübsche, abgelegene Häuschen auf dem Land und inmitten wunderschöner Landschaften für einen unvergesslichen Natururlaub. Auch schöne Ferienhäuser in Italien findet man hier. Fernab von jeglichem Stress und der breiten Masse kann man hier, anders als in großen Ferienparks, die Ruhe der Natur bewusst genießen und auf Körper und Geist wirken lassen. Agrotourismus, Tipi, Ferienhaus, Hausboot oder Villa Es werden allerlei verschiedene Möglichkeiten der Unterbringung angeboten. Nicht nur die versteckt gelegenen und alleinstehenden Häuschen oder Hausboote begeistern immer mehr Naturliebhaber. Auch der Agrotourismus, also ein Zimmer auf einem Bauernhof mit interessanten Einblicken in die dortigen Tagesabläufe, wird immer beliebter. Vom Tipi über ein Baumhaus im Wald bis zum hübsch eingerichteten Strandhaus oder einer Villa mit …

Mea Via: Ein besonderer Ort für besondere Momente

Das Slow Farm Hotel Mea Via liegt am Sonnenhang des Südtiroler Bergdörfchens Pufels, am Fuße der legendären Seiser Alm. Das Haus von Familie Pitschieler ist ein Paradies für Naturliebhaber, Slow-Food-Enthusiasten, Architekturfans und alle, die sich nach kleinen Momenten des großen Glücks sehnen. Bënunì im Mea Via! Südtirol. Schon der Name allein weckt Sehnsüchte: Nach dolomitengrauen Berggipfeln und sattgrünen Almwiesen. Nach unbändiger Lebenslust und richtig gutem Geschmack. Das Mea Via ist die Essenz der Südtiroler Seele. Die Familie Pitschieler beschreitet mit ihrem einzigartigen Urlaubskonzept neue Wege. Hier oben, auf über 1.400 Metern ist die Berglandschaft des Grödnertals viel mehr als eine hübsche Ferienkulisse. Der Pulsschlag der Natur gibt den Takt vor. Im und rund um das Mea Via. Die Familie Pitschieler hat ein Urlaubszuhause geschaffen, das moderne Architektur und jahrhundertealte Traditionen verbindet. Sie leben und lieben den Slow Farm-Hotel Gedanken: Wertvolles Holz, naturbelassener Stein und pures Glas dominieren die zurückhaltende Eleganz der Zimmer und Suiten. Im Restaurant Bulla werden die Gäste mit nachhaltig und direkt am Hof produzierten Köstlichkeiten verwöhnt. Der kleine, feine Spabereich schmeichelt mit …

Fünf Orte für Wintersport

An diesen fünf Orten kann man einen wunderbaren Winterurlaub verbringen. Mit Blick auf schneebedeckte Berge und Gletscher, dampfendem Atem und knirschenden Schnee unter den Füßen kommt man hier schnell zur lang ersehnten Ruhe. Dazu locken mancherorts Unternehmungen wie Skifahren, Langlauf und Schneeschuhwanderungen hinaus in den Schnee, während man sich woanders in Aktivitäten wie Rodeln und Eisklettern ausprobieren kann. Fünf Orte für Wintersport eben. Wir wünschen dir viel Spaß beim Entdecken! 1 Veitenhof, Tirol, Österreich Eine schneesicheren Winterurlaub kann man auf dem „Veitenhof“ im Tiroler Ötztal verbringen. Aufgrund ihrer Höhenlagen sorgen dort die Skigebiete Niederthai, Sölden, Obergurgl und Hochoetz für zuverlässiges, üppiges Weiß – von der Adventszeit bis hinein ins späte Frühjahr. Neben den Skipisten gibt es auch zahlreiche Skating- und Loipenkilometer, die zum ausgiebigen Langlaufen einladen sowie die Möglichkeit, Schneeschuhwanderungen zu unternehmen. Wäre das nicht schon genug, kann man sich zusätzlich beim Rodeln oder Eisklettern ausprobieren. Der Veitenhof fährt mit einem vielfältigen Angebot an Wintersport auf Ein weiteres Highlight ist die hofeigene Haflingerzucht. Die blondleuchtenden Pferde sind auch im Winter trittsicher und robust, weshalb sie …