Ethischer Luxus bei THE WEARNESS

„THE WEARNESS“ ist ein liebevoll kuratierter Onlineshop, der ethisch produzierte Mode, Beauty und nachhaltigen Luxus anbietet. Mit ihrem Online-Marketplace wollen die Gründerinnen die bisherige Wahrnehmung von ethisch einwandfreiem Luxus ändern. Ästhetisch, mit gutem Gewissen und ohne Verzicht auf Stil und Qualität Den Kundinnen und Kunden wird mit THE WEARNESS eine positive Shopping-Alternative angeboten. Ästhetisch, unkompliziert, aber mit gutem Gewissen und ohne Verzicht auf Stil und Qualität kann man auf dem Online-Marketplace seit 2018 shoppen. Dabei wurde jedes Produkt, das es hier zu kaufen gibt, von den Gründerinnen persönlich kuratiert. Jedes Produkt hat eine Geschichte und jede dieser Geschichten füllt den Kleiderschrank mit Stolz, Glück und Respekt. 10 Icons weisen das nachhaltige Engagement der Marken aus Um das nachhaltige Engagement der jeweiligen Marken besser zu verstehen, haben die Gründerinnen zehn Sustainability-Icons entwickelt. Nur wenn eine Marke mindestens eines der Kriterien erfüllt, werden die Kollektionen zum Kauf angeboten. Und je mehr Icons eine Marke bekommt, desto nachhaltiger ist es. So zeichnen die Icons unter anderem faire Arbeitsbedingungen, Bio-Stoffe und Müllvermeidung während der Herstellung aus. Auch Marken, die …

FAIRE WELT

Conflictfood

Kulinarische Besonderheiten aus Konfliktregionen von Conflictfood   Nach einem Besuch in Kabul in 2015, wollten die beiden Gründer von Conflictfood, Salem und Gernot, nicht länger nur zusehen. Seitdem reisen sie in Konfliktregionen und suchen nach den besten landestypischen Spezialitäten. Ihre Vision ist es, mit Hilfe direkt gehandelter Lebensmittel Schranken abzubauen und globale Fluchtursachen an der Wurzel zu bekämpfen.   Herausforderung: Friedliche Perspektiven in Krisenregionen   Conflictfood hat das Ziel, eine langfristige, wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Menschen in Konfliktregionen aufzubauen und ihnen eine friedliche Perspektive zu ermöglichen. Es ist ihre Herzensangelegenheit, eine andere Geschichte von Ländern und Menschen zu erzählen – eine Geschichte voller Vielfalt und Freude. Sie möchten ihren Beitrag leisten, globale Fluchtursachen an der Wurzel zu bekämpfen.   Über: Conflictfood   Das internationale Team lebt und arbeitet in Berlin. Jeder einzelne bringt mit seiner beruflichen Vorgeschichte, seinen Wurzeln und seinem Wissen unterschiedliche Aspekte ein. Alle eint ein ausgeprägtes Interesse an politischen Zusammenhängen, globalen Lösungen – aber auch an gesunden Lebensmitteln.   Lösung: Friedenstiftende Lebensmittel   Nach sorgfältiger Prüfung kauft Conflictfood nur direkt und ohne Zwischenhändler …

Bridge&Tunnel

FAIRE WELT & GRÜNER LEBEN

Bridge&Tunnel

Bridge&Tunnel schenkt Alttextilien ein zweites Leben und ermöglicht gesellschaftlich benachteiligten Menschen eine neue Zukunftsperspektive   Herausforderung   Durch die Fast Fashion Mentalität der Textilbranche entstehen Berge an Textilüberschüssen und Alttextilien. Werden diese als Müll verbrannt, werden Unmengen an CO2 in die Atmosphäre ausgestoßen. Als Second Hand Ware landet der Großteil in Entwicklungsländern und zerstört dort die lokale Textilwirtschaft.   Über Bridge&Tunnel Seit 2013 betreiben Conny & Lotte den Co-Working Space Stoffdeck, eine Gemeinschaftswerkstatt für Mode- und Textildesigner in Hamburg-Wilhelmsburg. Als sie hörten, dass sich ein deutsch-türkischer Nähclub in einer Wilhelmsburger Moschee zum Nähen trifft, luden sie sie kurzerhand ein, ihren Nähtreff in ihrer Werkstatt zu machen. Und konnten dann live mit ansehen, was für Zauberhände viele der – oftmals langzeitarbeitslosen – Menschen hatten. Da war ihnen schlagartig klar: wir müssen diese beiden Welten vernähen.   Lösung: Fair und lokal produzierte Produkte Bridge&Tunnel steht für Social Design, eine Designpraxis, die über eine reine konsumorientierte Gestaltung von Produkten hinausgeht. Für Bridge&Tunnel bedeutet dies, soziales Tun und wirtschaftliches Handeln zusammenzubringen. So findet die Produktion des Labels bewusst nicht …

Forest Gum

GRÜNER LEBEN

FOREST GUM

Forest Gum: natürliche Kaugummi-Alternative ohne Plastik und ohne Zucker   Forest Gum ist eine Idee von Thomas Krämer und wurde im Februar 2019 gegründet. Das Social Start-up aus Köln will den Kaugummi-Markt aufrütteln und die natürliche Alternative zu Kaugummis mit Plastik sein. Thomas und sein Team verstehen den Kassenbon als Stimmzettel. Egal ob Wasser, Limo, Schokolade oder Kaugummi: jede Kaufentscheidung hat eine Wirkung. Forest Gum ist ein Produkt, das fair zu Mensch und Natur ist.   Herausforderung: Kaugummi ohne Plastik – weder im Mund noch im Müll   Schonmal auf Plastik gekaut? Bestimmt. Denn in den meisten herkömmlichen Kaugummis steckt Plastik. Deklariert wird es auf der Packung als „Kaumasse“ – dabei hat es die gleiche chemische Basis wie Kunststoffflaschen oder Autoreifen. Und die brauchen bekanntlich viele Jahre um zu verrotten. Das finden wir: nicht so lecker.   Über: FOREST GUM   FOREST GUM wurde im Frühjahr 2019 von Thomas Krämer gegründet. Nach dem erfolgreichen Crowdfunding im Sommer und der darauffolgenden ersten Produktion, geht es ab November 2019 mit einem kleinen Team auf zur großen Mission: …

Little Sun

GRÜNER LEBEN & MENSCHEN HELFEN

Little Sun

Little Sun bringt Solarenergie in Regionen ohne Strom in Subsahara-Afrika   Herausforderung: Schlechte Stromversorgung   Weltweit leben 1,1 Milliarden Menschen ohne Stromversorgung. Millionen Schulkinder laufen im Dunkeln zur Schule, können abends keine Hausaufgaben machen oder müssen dafür teure und ungesunde Petroleumlampen nutzen. Geschäfte müssen früh schließen und Ärzte im Schein von Kerzen arbeiten.   Über: Little Sun   Little Sun ist ein globales Projekt mit sozialem Geschäftsmodell, gegründet von dem international renommierten Künstler Olafur Eliasson und Ingenieur Frederik Ottesen. Im Juli 2012 in der Tate Gallery of Modern Art in London als Kunstprojekt gestartet, wurden mittlerweile mehr als 600.000 Little Sun Lampen verkauft; mehr als die Hälfte davon in Regionen ohne Stromversorgung.   Lösung: Erschwingliche Solar Lampen   Solarenergie ist eine saubere und nachhaltige Alternative und bringt Sicherheit, Gesundheit und erhöhte Bildungschancen. Little Sun bringt saubere und erschwingliche Energie zu Menschen weltweit, vor allem zu denen, die ohne konstante Stromversorgung leben. Durch den Verkauf einer Little Sun in Europa können die Little-Sun-Produkte überall dort, wo es keine Stromversorgung gibt zu lokal erschwinglichen Preisen verkauft und …

Neujahrsputz mit dem DIY-Set von Sauberkasten

Das gesamte Good Travel Team wünscht euch ein frohes neues Jahr, wir hoffen ihr seid gut reingerutscht und startet voller Tatendrang ins neue Jahr! Wie wäre es beispielsweise mit einem Neujahrsputz, der euer Zuhause wieder so richtig auf Vordermann bringt? Pünktlich zum neuen Jahr möchten wir euch den Sauberkasten vorstellen, mit dem ihr eure guten Vorsätze für 2020 vegan, umwelt- und gesundheitsfreundlich umsetzen könnt! Der Sauberkasten ist ein DIY-Set, das einfache Hausmittel wie Essig, Natron und Kernseife enthält. Daraus lassen sich dann bis zu zehn verschiedene Reinigungs- und Waschmittel herstellen. Dabei sind die Zutaten nicht nur umwelt- und gesundheitsfreundlicher als herkömmliche Produkte, sondern sogar vegan. Ihr gewinnt die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe zurück. Reinigungsmittel, die mit unverständlichen Namen wie Phosphat, Formaldehyd und Natriumsulfat angereichert werden gehören der Vergangenheit an! Stattdessen habt ihr selbstgemachte Reinigungsmittel im Haus, die genauso gut funktionieren wie ihr herkömmliches Pendant. Mit dem DIY-Set von Sauberkasten bis zu zehn Reinigungsmittel selber herstellen Ein schöner Nebeneffekt des Selbermachens: ihr produziert ganz automatisch weniger Verpackungsmüll. Vor allem dann, wenn ihr die selbstgemachten Reiniger …

Nachhaltige Weihnachten

„Wir schauen uns die Bäume draußen an“

Wir haben euch auf unseren Social-Media-Kanälen gefragt: Was bedeutet Nachhaltigkeit unterm Weihnachtsbaum für euch? Ihr hattet jede Menge kreative Ideen, deshalb hier eine Auswahl eurer schönsten Antworten. „Erst einmal kein Weihnachtsbaum. Das ist eine Tradition ohne Sinn. Ein Adventsgesteck mit ein paar Zweigen Rosmarin tuns auch. Die duften gut und lassen sich dann auch noch wieder verwerten. Ansonsten werden meine Geschenke in Furoshiki Technik mit Stoff verpackt.“ „Meine Weihnachtssterne sind aus der Innenrolle des Geschenkpapiers.“ „Ich habe die ersten Geschenke an Freundin und Verwandte schon verteilt und diesmal ohne Geschenkpapier. Für die Kids gibt es noch das restliche Geschenkpapier der letzten Jahre und dann was nachhaltig schönes als Verpackung. Dazu habe ich Spültücher gestrickt, Bienenwachstücher hergestellt und Brotbeutel genäht.“ Gefüllter Seitanbraten und Geschenke mit Sinn „Dieses Jahr ein Miet-Weihnachtsbaum und ein veganes Essen sowieso. Diesmal gefüllter Seitanbraten.“ „Ich wünsche mir dieses Weihnachten einen wiederverwendbaren Kaffeefilter aus fein gewobenem Edelstahl, der die Wegwerf-Filter aus Papier ersetzt. Fand ich eine schöne Geschenkidee, um den Alltag nachhaltiger zu machen.“ Hier findet ihr weitere Tipps der Redaktion zu nachhaltigen …

Planet over Profit

GoodBuy

Planet over Profit

Dieser Artikel erschien zuerst im Enorm Magazin GoodBuy will unseren Konsum verbessern. Die Produkte des neuen Shops der Good Impact Family sollen mehr sein als nur nachhaltig, sondern für Mensch und Natur einen Mehrwert bieten. Der Kauf einer Schokolade unterstützt etwa Frauen in der Demokratischen Republik Kongo, der einer Zahnbürste Trinkwasserprojekte. Eigentlich mag er Schokolade nicht besonders. Dennoch hat gerade eine Schokolade Simon Böhnlein am meisten beeindruckt: die ultra dunkle Sorte „Piura“ von „Original Beans“. Es gibt sie auch im Online-Shop GoodBuy, den er – unterstützt vor allem von Juliane Siegmund und mit weiteren Mitstreiterinnen und Mitstreitern – Anfang Oktober eröffnet hat. Seit Anfang November stehen die Produkte auch in einem Laden in Berlin-Friedrichshain. Ihr Zweck: Der Welt mehr zurückzugeben als ihr zu nehmen. Bei GoodBuy zu kaufen, soll einen positiven Mehrwert schaffen – sei es in ökologischer, sozialer oder wirtschaftlicher Hinsicht. „Original Beans“ haben den Gründer wegen ihres besonders umfassenden Konzepts überzeugt: Die Schokolade ist nicht nur Bio, sondern auch klimapositiv. Das heißt für jede verkaufte Tafel wird ein Baum gepflanzt. Der Handel mit seltenen …

Simon von GoodBuy

GoodBuy

Vom Praktikanten zum Gründer in 2 Jahren – Eine GoodJobs Geschichte

Dieser Artikel erschien zuerst auf GoodJobs Simon ist seit 2017 Teil der GoodJobs Familie. Heute, knapp zwei Jahre später, steht der einstige Praktikant vor der Gründung eines neuen Unternehmens – als Intrapreneur für ein neues Wirkungsfeld unseres Netzwerks. Im Interview hat er uns verraten, wie er das geschafft hat und was hinter GoodBuy steckt. Ein Intrapreneur ist ein*e Mitarbeiter*in, der oder die seine/ihre Aufgaben innerhalb einer Firma wie ein*e Unternehmer*in löst. So kommt es, dass so manche*r Praktikant*in schnell selbst zum Gründer wird. Genau das ist unserem ehemaligen Praktikanten Simon passiert. Der studierte Geograph hat sich nicht nur in ein völlig neues Arbeitsfeld eingearbeitet, als Business Developer hat er daran mitgearbeitet, das kleine Start-up GoodJobs auf die dreifache Mitarbeiterzahl zu vergrößern. Nach nur knapp zwei Jahren steht der einstige Praktikant nun vor der Neugründung eines Unternehmens. Simon, du bist jetzt ein Intrapreneur. Was bedeutet das genau? Intrapreneurship bedeutet, dass ich Unternehmer in einem Unternehmen bin. Ich bin zwar bei GoodJobs angestellt, arbeite aber komplett eigenverantwortlich und unternehmerisch an meinem eigenen Herzensprojekt. Im Gegensatz zu einem klassischen …