Digital Detox: fast ganz offline auf dem Jakobsweg

Besonders im Urlaub wünschen sich viele, nicht nur die Zeit, sondern auch den rasenden Puls von Emails, Messengern und Sozialen Medien einmal komplett anzuhalten. Unsere Autorin Ina erzählt, wie ihr das auf dem portugiesischen Jakobsweg gelungen ist – ohne ganz auf die praktischen Seiten des World Wide Webs zu verzichten. Schlaflos liege ich in meinem Stockbett. Über mir schnarcht lautstark meine optisch so zarte, akustisch jedoch erstaunlich viel Raum einnehmende Zimmergenossin. So fängt er also an, mein zweiter Jakobsweg. Weil trotz Ohrstöpseln an Schlaf nicht zu denken ist, greife ich reflexartig zum Handy. Es ist 8 Zentimeter breit, 17 Zentimeter lang und wiegt 245 Gramm. Mein Smartphone und ich, wir haben eine komplizierte Beziehung. Ich habe es fast immer bei mir, ohne es fühle ich mich verwundbar und unvollständig. Doch mit E-Mails, Push-Notifications, Stories und Feeds raubt es mir nicht nur eine geradezu unverschämte Menge an Lebenszeit, sondern macht mich auch immer öfter zu einem Menschen, der ich gar nicht sein mag. Unkonzentriert. Abgelenkt. Nicht bei der Sache. Es ist an der Zeit, das zu …

One Planet Guide – ein interaktives Tool zum nachhaltigen Reisen

Von der Urlaubsplanung über das Reiseerlebnis vor Ort bis zum In-Kontakt-Bleiben nach den Ferien – wer nachhaltig reisen möchte, kann entlang der gesamten „Customer Journey“ auf zahlreiche Dinge achten, um einen möglichst umweltverträglichen und sozialverantwortlichen Urlaub zu verbringen. Die Organisation „Tourism Watch bei Brot für die Welt“ hat nun mit ihren „One Planet Guide“ ein interaktives Online-Angebot geschaffen, das ein praktischer Reisebegleiter ist. Dabei zeigt das Tool, dass Rücksicht auf Umwelt und Soziales nicht Komfortverzicht bedeutet, sondern vielmehr eine neue Qualität des Reisens ermöglicht. Zwischen Greenwashing und echtem nachhaltigen Engagement unterscheiden Mit ansprechenden Illustrationen, inspirierenden Reisetipps und gut recherchiertem Wissen hilft der „One Planet Guide“, die Auswirkungen des eigenen Reiseverhaltens einzuordnen und sorgt gleichzeitig für den ein oder anderen Aha-Effekt. Er zeigt, wie man Greenwashing von echtem nachhaltigem Unternehmensengagement unterscheidet, gibt Tipps zum Ressourcensparen bei Anreise und vor Ort sowie Orientierung zum Umgang mit fliegenden Händler:innen oder beim Besuch spiritueller Orte. Insgesamt 24 Sharepics und eine intuitive Bedienbarkeit laden dazu ein, die gesammelten Tipps auf Social Media zu teilen. So kannst du das neu erlernte …

Gut Neuwerk: Raus aufs Land!

Selbstversorgung, Familienidyll und Natur pur: 2019 kehrten Sara und Michael Niedrig dem Kölner Großstadtleben den Rücken und zogen mit ihren Kindern aufs Land. Unsere Autorin Ina hat die heutigen Good Travel-Gastgeber:innen auf Gut Neuwerk in der Eifel besucht – und fühlte sich gleich wie zuhause. Hätte mir als Jugendliche jemand prophezeit, dass ich irgendwann mal mit einer Spur Melancholie in den Fingerspitzen einen Artikel mit dem Titel „Raus aufs Land“ schreiben und damit auch noch ausgerechnet die Eifel meinen würde – ich hätte laut gelacht. Ich bin im Hunsrück aufgewachsen und in der Eifel aufs Gymnasium gegangen. Ich weiß, was es bedeutet, wenn außer dem Schulbus niemand fährt. Habe mit dem Fahrrad bei Wind, Regen und tiefster Finsternis Freundschaften aufrechterhalten, den Führerschein als heiligen Grahl herbeigesehnt und wollte mit 18 vor allem eins: Raus aus dem Dorf, rein in die Stadt. Doch das ist lange her. Zuhause bei Familie Niedrig Wir sitzen am Tisch in der geräumigen Küche. Draußen hat sich eine samtige Dunkelheit über das Gut gelegt, hier drinnen ist es hell, laut und …

Wie ein Besuch in den Vulkaneifelhäusern klingt

Egal ob Europas beste Seiten mit Südtirol, Schweden oder Nizza; nahe Ziele wie Salzburg, Franken oder Helgoland; Traumorte wie Südaustralien, Thailand oder Tokio – alles ist spannend und eine Reise wert. Vor allem dann, wenn sich Jochen Schliemann und Michael Dietz – die Macher vom „Reisen Reisen“ Podcast – darüber unterhalten. Mehr als 100 Länder haben die beiden bereist – und noch immer ist kein Ende in Sicht. Dabei ermutigen sie ihre Hörer:innen zum individuellen, nachhaltigen Reisen und helfen ihnen, diese schöne Welt mit allen Sinnen zu entdecken.  „Urlaub machen kann jeder. Reisen muss man Reisen.“ Dabei müssen für die Traumreise nicht immer große Entfernungen zurückgelegt oder Geld investiert werden. Oft liegt die perfekte Reise näher als man denkt. Wie schön es zum Beispiel in der Eifel ist, entdecken die beiden Podcaster aktuell. Sie sind gerade zu Gast in den entzückenden Vulkaneifelhäusern in Rheinland-Pfalz. Zu Gast in der Good Travel Unterkunft Vulkaneifelhäuser Hermann ist der Gastgeber der beiden Vulkaneifelhäuser. Beim Bau hat er dabei auf eine anspruchsvolle, nachhaltige Architektur geachtet, die einen sanften Tourismus direkt …

Ein kleines Land mit großer Liebe zur Natur – Zu Besuch im Raduha

Sicherlich ging es vielen von euch so. Seit dem letzten Jahr fragen wir uns nicht nur zunehmend, wo ich hinreisen will, sondern auch wo ich dieses Jahr hinreisen kann? Natürlich spielt der Zwiespalt von nachhaltigem Tourismus und Wanderlust neben den aktuellen Möglichkeiten ebenfalls eine entscheidende Rolle. Da der gesamte Balkan für mich noch komplettes Neuland war, bot sich also die perfekte Gelegenheit dies in diesem Jahr zu ändern. Gemeinsam mit einer Freundin habe ich mir in Berlin einen ausgebauten Mercedes Vaneo (ein kleiner Kastenwagen) über eine Sharing-Plattform ausgeliehen. Ich finde das ein tolles Angebot, da es zum einen billiger ist als herkömmliche Autovermietungen, aber auch das Teilen von privaten Produkten stärkt. Mit Zwischenstopp geht es ins Raduha in Slowenien So begann unsere Reise nach Slowenien. Mit einem Zwischenstopp in München (von hier sind es noch circa vier Stunden mit dem Auto bis an die Grenze) erreichen wir das kleine Land mit gerade einmal zwei Millionen Einwohner:innen, welches zwischen Österreich und Italien im Nordwesten, sowie Kroatien und Ungarn im Südosten liegt. Schnell wird der Vorteil eines …

Kroatien: Sorglos Segeln im Land der tausend Inseln

Ein Gastbeitrag von Ina Hiester. Nach vier Jahren auf einem Segelboot im Mittelmeer zieht es mich weiter in die Ferne. Doch um den Gefahren der Weltmeere und den Extremen des Klimawandels gewachsen zu sein, musste ein stabileres Boot her – und dieses fanden wir in Kroatien. Drei Monate und 400 Seemeilen später kann ich das Land der tausend Inseln als Rundum-Sorglos-Urlaubs-Destination empfehlen. „Z“ – als der letzte Buchstabe strahlend weiß am dunkelblauen Rumpf haftete, trat ich einen Schritt zurück und hielt kurz inne. KOBLENZ, der rheinische Wahlheimathafen für unser neues (altes) Segelboot iNYATHI, liegt 1.000 Kilometer Luftlinie von dem kroatischen Dorf Milna entfernt. Hier warteten wir seit etwa vier Wochen ungeduldig auf unsere Bootspapiere, denn wir wollten endlich los. iNYATHI, das ist Zulu für „Büffel“ und bringt deutlich zum Ausdruck, was wir von den vor uns liegenden 20 Tonnen Stahl erwarten: sei stark, sei unverwüstlich, trotze allen Gefahren, lass dich nicht unterkriegen. Und bring uns so einmal um die Welt – mindestens. Koblenz als Heimathafen hat dabei für mich als Hunsrücker Dorfkind durchaus Wumms. Dorthin …

Yoga und Tanztheater im Blauen Pferd

Sommerfrische vor den Toren Berlins: Das blaue Pferd lädt mit ihrem diesjährigen Sommerprogramm Interessierte dazu ein, sich rund 60 Kilometer nördlich von Berlin aktiv zu entspannen. In den kommenden Wochen finden auf dem alten Vierseithof gleich zwei Workshops statt, die sich inhaltlich mit Yoga und Tanztheater befassen und sich an alle richten, die dafür Interesse haben. Aktiv entspannen beim Yogawochenende vom 13. bis 16. August 2020 So findet vom 13. bis 16. August 2020 ein Yoga-Workshop unter der Leitung von Sudeep Kumar statt. Sudeep ist Tänzer und hat sein Yogawissen von Größen wie Navtej Johar in Indien gelernt. Aufgrund der aktuellen Lage finden die Yogaeinheiten und das Essen draußen in der Natur oder in der gut durchlüfteten Scheune statt. Die Teilnehmeranzahl ist auf maximal acht Personen ausgelegt – so können die Abstandsregelungen problemlos eingehalten werden und es herrscht trotzdem noch eine angenehme Gruppenatmosphäre. Für gutes Essen ist selbstverständlich gesorgt und wer hat, bringt sich eine eigene Yogamatte mit. Wann: 13. bis 16. August 2020 Anreise Donnerstag ab 16 Uhr, Abreise Sonntagnachmittag Kosten: 450,- Euro pro …