Eine Crowdfarming-Patenschaft zu Weihnachten schenken

Viele Kleinbauer*innen haben aufgrund kleiner Liefermengen und niedriger Preise nicht die Möglichkeit, ihre Produkte über große Händler*innen zu verkaufen. Um ihre Arbeit weitermachen zu können und ihre Produkte verkaufen zu können, benötigen sie vielmehr einen direkten Zugang zu den Kund*innen. Das Unternehmen Forstfreunde unterstützt die Kleinbauer*innen genau darin, indem sie sogenannte Crowdfarming-Projekte organisieren. Was genau steckt eigentlich hinter der Crowdfarming-Idee? Beim Crowdfarming geht es darum, dass man dem Landwirt oder der Landwirtin darin unterstützt, den Unterhalt zum Beispiel eines Baumes oder eines Bienenstocks zu garantieren. Als Dank erhält man dafür einen fairen Anteil der Ernte. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten: Die Farmer*innen können weiterhin das tun, was ihnen liegt und Freude macht und als Kund*in erhältst du dadurch Produkte mit erstklassiger Qualität und weißt, woher deine Produkte stammen. Dabei arbeitet Forstfreunde zu einem Großteil mit eigenen Projekten, die sie im In- und Ausland über persönliche Kontakte und Besuche mit der Zeit aufgebaut haben. Bei allen Projekten wird besonders auf die Einhaltung vom Umweltschutz und Arbeitsschutz geachtet. Forstfreunde betreibt Projekte im Bereich Aufforstung und Crowdfarming Neben …