Warum wir ein Recht auf Reparatur brauchen

Der Online-Marktplatz Refurbed vertreibt erneuerte Elektrogeräte. Einer der Gründer erklärt, warum es sich lohnt, instandzusetzen oder wiederaufzubereiten. Was würden wir heute noch ohne unsere Smartphones hinbekommen? Vermutlich nicht viel. Wenn das Gerät wegen eines Defekts nicht mehr funktioniert, muss schnell eine Lösung her. Wir stehen vor der Frage: Neu kaufen oder reparieren? Laut einer Bitkom-Umfrage vom Sommer ist ein kaputtes Display mit 77 Prozent der am häufigsten auftretende Schaden. So etwas selbst zu reparieren, gestaltet sich für die meisten Menschen schwierig. Eine Reparatur durch den Hersteller ist oft kostspielig. Scheinbar kaputte Geräte werden häufig nicht mehr repariert, sondern verstauben ungenutzt in Schubladen oder werden weggeschmissen. Um das zu ändern, brauchen wir ein Umdenken in der Gesellschaft: weg von einer Wegwerfmentalität, hin zur Kreis-laufwirtschaft. Denn für die Umwelt lohnt sich das Reparieren von elektronischen Geräten allemal. Das zeigt ein Blick auf den Lebenszyklus eines Smartphones: Die meiste Energie verursacht die Produktion – nicht etwa die laufende Nutzung. Laut einer Studie des Öko-Instituts schlägt die Produktion eines Smartphones im Schnitt mit umgerechnet rund 66 Kilogramm CO2 zu …