Das kleine Zauberland

Ein Stück England in Deutschland: Das Gartenreich Dessau-Wörlitz gilt als Ursprung des englischen Landschaftsgartens auf dem europäischen Festland. Schon Goethe war von diesem grünen Reich begeistert. Schon zu Goethes Zeiten galt die Wörlitzer Gartenanlage in Dessau, Sachsen-Anhalt als Sensation. Begeistert schrieb der Dichter: „Hier ist’s jetzt unendlich schön.“ Der Garten als Landschaftsgemälde Im Boot hat man das Gefühl, durch ein Landschaftsgemälde zu gleiten. Da sind die modellierten Wiesenflächen mit den alten Bäumen, typisch für den englischen Stil. Dann taucht das stattliche Schloss auf, der erste klassizistische Bau in deutschen Landen. Es geht zur Insel Stein mit einem künstlichen Vulkan. An Festtagen brodelt und spuckt dieser felsenartige Bau aus dem 18. Jahrhundert noch heute. Immer wieder schiebt sich die Gondel unter Brücken hindurch. Jede sieht anders aus, die verschiedenen Modelle bilden die Entwicklungsgeschichte des Brückenbaus ab. Besonders eindrücklich ist die Kettenbrücke mit den Felsgrotten daneben. „Das ist meine Lieblingsecke, weil es da wirklich dunkle Gänge gibt“, sagt Gondelfahrer Patrick Krüger. Als Kind hat er im Landschaftspark von Wörlitz gespielt. Das Herzstück im Gartenreich Dessau-Wörlitz zählt zur …