Transkript: Good News Podcast Folge 46

Hier findest du eine schriftliche Fassung der Podcastfolge 46 von „Good News“. Ist die Kirchensteuer in Deutschland eine gute Sache? In dieser Folge blicken wir kritisch auf die vom Finanzamt eingetriebene Kirchensteuer und sprechen über ein ganz neues Konzept, das anderswo bereits existiert: die Sozialsteuer. Die geht nicht per se an die Kirchen, sondern Steuerzahler:innen können entscheiden, ob sie stattdessen an wohltätige Einrichtungen gehen soll. Eine Sozialsteuer könnte also auch dazu führen, dass die Kirchen von ihren Mitgliedern zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie systematische Missstände nicht bekämpfen. Das Transkript soll den Podcast möglichst barrierefrei auch nicht-hörenden Menschen zugänglich machen. In dieser Jubiläumsfolge sprechen die Good-News-Redakteur:innen Bianca Kriel und Morgane Llanque, Redakteurin beim enorm Magazin, über die vom Staat eingetriebene Kirchensteuer. Bianca: Hallo und herzlich willkommen zu Good News enorm – gute Nachrichten und konstruktive Gespräche! Ein Podcast von Good News und dem enorm Magazin. Klingeling, kleiner Hinweis in eigener Sache: Das enorm Magazin startet am 14. Februar – und ja, das ist der Valentinstag, aber der hat überhaupt nichts damit zu tun – eine …

Good News

New Work, Co-Working-Spaces und ein Pionier, eine interreligiöse Kita für Berlin, wie ein Projekt den Puma retten will

In der neuen Good News enorm Podcast-Folge sprechen wir darüber, wie Co-Working-Spaces Bankleute und mobile Arbeiter*innen zusammenbringen können; in Berlin wird ab 2023 eine Drei-Religionen-Kita errichtet; und das „Olympic Cougar Project“ setzt sich in Washington für den Erhalt des Pumas ein: Das sind die Good News des Tages

Sozialsteuer statt Kirchensteuer

Eine vom Finanzamt eingetriebene Kirchensteuer ist weder mit einem säkularen Staat, noch mit der christlichen Lehre vereinbar. Würde Deutschland sie in eine Sozialsteuer umwandeln, könnte die Kirche von ihren Mitgliedern zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie systematische Missstände nicht bekämpft. Das ist das Problem In Deutschland müssen Mitglieder der Katholischen und Evangelischen Kirche hohe Kirchensteuern bezahlen, die mit Ausnahme von Bayern, vom deutschen Staat eingetrieben werden. Je nach Bundesland wird die Kirchensteuer auf Grundlage der Einkommensteuer berechnet, und beträgt etwa acht bis neun Prozent deren Summe. Doch nur ein Bruchteil der Kirchensteuer kommt bei sozialen Einrichtungen an. So erhielt die Katholische Kirche etwa im Jahr 2019 6,76 Milliarden an Kirchensteuern. Der größte Wohlfahrtsverband der Katholischen Kirche, die Caritas, bekam davon 2019 nach eigenen Angaben nur 10,4 Millionen Euro, also nicht mal 0,2 Prozent der Kirchensteuer. Auch wenn die Kirchen zahlreiche Schulen, Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und Kitas in Deutschland tragen, werden diese Einrichtungen bis zu 90 Prozent vom Deutschen Staat bezuschusst, je nach Region und Einrichtung. Der größte Teil der Kirchensteuer dürfte für Gehälter und Lebenshaltungskosten von …

Allah und die Almans

In Köln dürfen Moscheen zum Gebet aufrufen und manch eine:r fürchtet mal wieder den Untergang des Abendlandes. Dabei bereichern sich unsere Kulturen schon seit 1200 Jahren gegenseitig. Seit Oktober 2021 dürfen kölsche Moscheen in einem zweijährigen Modellversuch Freitag Nachmittag für ein paar Minuten zum Gebet aufrufen, wenn sie einen entsprechenden Antrag stellen. Die Islamwissenschaftlerin Susanne Schröter und der Islamkritiker Hamed Abdel-Sama empörten sich daraufhin, der Muezzinruf Adhan enthalte im Gegensatz zum christlichen Glockengeläut die explizite Überlegenheits-Botschaft, dass Allah der Größte sei. Abdel-Sama sieht darin gar „Propaganda“ und „Ideologie“. Auch einige besorgte Kölner Einwohner:innen befanden, das wäre jetzt ein bisschen zu viel des Guten, und „das passe halt nicht zu Köln“. Ich als Katholikin finde das alles äußerst Brechreiz stimulierend. Nur weil Kirchenglocken nonverbal sind, ändert das nichts daran, dass die christliche Lehre dem muslimischen Glaubensbekenntnis Allahu Akbar – Gott ist am größten – in nichts nachsteht. Es ist die zentrale Aussage aller monotheistischen Religionen. Übrigens wird das arabische Wort Allah auch von arabischen Christ:innen, Alevit:innen und manchen Juden und Jüdinnen verwendet. Die in Europa stark …

Good News

Südafrika trennt sich von Kolonialnamen, Katar hebt Kleidervorschrift für Beachvolleyballerinnen auf, besserer Wein dank Thymian und Oregano

Aus Port Elizabeth wird Gqeberha: Südafrika trennt sich von kolonialen Ortsnamen; nach Protesten von Spielerinnen zieht Katar seine umstrittene Kleidervorschrift für ein Beachvolleyball-Turnier in Doha zurück; Forschende haben herausgefunden, dass Thymian und Oregano die Boden- und Weinqualität verbessern können: Das sind die Good News des Tages

Good News

Papst Franziskus unterstützt gleichgeschlechtliche Partnerschaften, 14-Jährige erhält Preis für potentielles Corona-Heilmittel

Papst Franziskus hat sich in einem Dokumentarfilm für den Schutz gleichgeschlechtlicher Partnerschaften ausgesprochen; die 14-jährige Schülerin Anika Chebrol hat ein seltenes Molekül entdeckt, das Coronainfektionen verhindern könnte; und ForscherInnen haben einen Algorithmus entwickelt, der ermitteln kann, wie hoch das Risiko ist, an einer aktiven Tuberkulose zu erkranken: Das sind die Good News des TagesTuberkulose