Welche Werte in der Krise wichtig sind

Mit Einstellungen zu Menschlichkeit, Solidarität und Nachhaltigkeit vielleicht sogar gestärkt aus der Krise hervorgehen: Das zeigen aktuell nicht nur unsere Good Travel Partner, sondern auch viele Kund*innen der GLS Bank. Kein Wunder, diese Werte werden bereits seit der Gründung der Bank im Jahr 1974 von der GLS Gemeinschaft gelebt. In der jetzigen Zeit, die mit viel Unsicherheit verbunden ist, zeigt sich, wie wertvoll diese Werte sind. Die Krise hat bei vielen GLS Kund*innen einen Schub an kreativen Aktionen ausgelöst, mit denen sie durch diese besondere Zeit kommen. Sie engagieren sich nicht nur für das eigene Fortbestehen des Unternehmens, sondern auch für die Gemeinschaft. Dieser Beitrag stellt dir einige dieser Aktionen vor, die dich inspirieren sollen, nicht den Mut und die Hoffnung zu verlieren. Der #stayhome Club liefert dir deine nachhaltigen Basics an die Haustür Der stayhome-Club liefert dir deine Isolationsbasics direkt an die Haustür, damit du selbst nicht vor die Tür musst. Bestellen kannst du zahlreiche Produkte in Bio-Qualität und ausgewählte Retterboxen. Mit deinem Einkauf unterstützt du ganz nebenbei die Berliner Kunst- und Clubkultur, denn …

Interview mit Gerald Hüther

“Heranwachsende brauchen Erfahrungen, die ihnen deutlich machen, wie wertvoll sie sind”

Prof. Dr. Gerald Hüther ist einer der bekanntesten deutschen Neurologen, seine Bücher zum Schulsystem sind Bestseller. Beim EduAction Bildungsgipfel 2018 wird er über Würde sprechen: Was bedeutet Würde im Zeitalter der Digitalisierung? Wie lässt sich die Menschenwürde wirksam schützen und entwickeln? Wir haben vorab drei Fragen dazu gestellt 1. Herr Professor Hüther, wie lässt sich Würde aus der Sicht der Hirnforschung beschreiben? Würde ist ja zunächst nur ein Begriff. Den haben Menschen entwickelt, um das auszudrücken, was unser eigentliches Menschsein ausmacht. Die Verfasser des Grundgesetzes sind davon ausgegangen, dass jedem Menschen eine eigene Würde innewohnt, die ihm vom Schöpfergott verliehen worden ist und die deshalb unantastbar ist. Das hat zunächst nichts mit Neurobiologie, sondern eher mit einem gesellschaftlichen Konsens zu tun, auf den man sich einigen oder an den man glauben kann. Anders ist es allerdings mit der Vorstellung oder dem Bewusstsein seiner eigenen Würde. Das ist nicht gottgegeben oder in den Genen angelegt, das kann ein Mensch nur im Lauf seines Lebens selbst herausbilden und zu einem zentralen Aspekt seines jeweiligen Selbstbildes machen. Und diese individuelle …