Die Wächterinnen des Saatguts

Vor allem Frauen kämpfen für Ernährungssicherheit im südlichen Afrika. Ihr Ziel ist gerechtes und gesundes Essen für alle. Gelingen soll das auch mit Hilfe von ökologischer Landwirtschaft. Dieser Text erschien in der Ausgabe August/September 2022 des enorm Magazins. Du kannst sie bei GoodBuy versandkostenfrei und klimapositiv bestellen. Üppig und grün gedeiht das Gemüse in Refiloe Molefes neuem Garten. Im Pflanztunnel sprießen Kohl und Spinat. Sie sind fast erntereif. Die Bäuerin steht stolz vor ihren Beeten in der goldenen Wintersonne Jonhannesburgs, das Gras unter ihren Füßen noch gelblich von der Trockenheit der vergangenen Monate. Sie blickt zufrieden auf die bevorstehende Ernte ihres Bio-Gemüses. Damit versorgt die 62-jährige Simbabwerin die Nachbarschaft, lokale Unternehmen und Kinderkrippen. „In einer Suppenküche im Township Soweto haben wir letzten Monat 1.000 Menschen ernährt.“ Um ihren Kopf trägt sie ein traditionelles Tuch, dazu T-Shirt und einen langen bunten Rock. „Im August legen wir dann richtig los: Wir pflanzen Kürbis, Rote Bete, Salat und erneut Spinat.“ Täglich um fünf Uhr früh geht es für Mam’ Refiloe, wie Molefe respekt- und liebevoll genannt wird, aufs …

Ein Roggen, der allen gehört

Wenige Konzerne beherrschen den weltweiten Handel mit Getreidesaatgut. Die Initiative Open Source Seeds will das ändern. Dieser Text erschien in der Ausgabe Juni/Juli 2022 des enorm Magazins. Du kannst sie bei GoodBuy versandkostenfrei und klimapositiv bestellen. „Da ist sie“, sagt Rebeka Catalina Trulsen mit einem liebevollen Blick und schiebt die üppigen Blätter der Zitronenmelisse beiseite: „Black Heart Chili“, eine zarte Pflanze, die in ein paar Monaten schwarze, am Ende rote Schoten tragen wird. Für die 39-Jährige ist nicht nur die Schönheit der Früchte aufregend, es sind vor allem die Gene, die in der Chili stecken. Das Beet im Gemeinschaftsgarten auf dem Tempelhofer Feld in Berlin ist nämlich nicht irgendein Beet. Alles, was hier wächst, ist aus samenfesten Sorten gezogen oder stammt aus „Open Source“-Saatgut wie die Chili oder die TUmate, eine stolze Tomatenpflanze, die Studierende der TU Berlin gezogen haben. Die Idee von Open-Source-Saatgut ist recht neu. Es ist ein praktischer Versuch, der Macht großer Chemie- und Saatgutkonzerne entgegenzuwirken, die immer mehr Pflanzen als ihre Erfindung deklarieren wollen. Dass die EU tatsächlich Patente auf Saatgut …

GOOD NEWS

Hydrogel auf Holzbasis hilft gegen Dürre, Schwungradspeicher soll in Schottland Stromausfälle verhindern

Ein von Wiener Forschern entwickeltes Hydrogel auf Holzbasis ermöglicht den Anbau von Pflanzen auf Sandböden; in Schottland entsteht ein Riesen-Schwungradspeicher, der dazu beitragen soll, die Netzfrequenz stabil zu halten; und die Pandemie verändert das Bewegungsverhalten vieler Deutscher zum Guten: Das sind die Good News des Tages.