Kostenlos Bus und Bahn fahren

Einer der wichtigsten Hebel im Kampf gegen die Klimakrise ist die Mobilität. Dazu gehört auch der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs. Kostenlose Tickets für den ÖPNV und bessere Anbindungen könnte mehr Autofahrer:innen dazu motivieren, auf Bus und Bahn umzusteigen. Das ist das Problem: Deutsche Großstädte sind voll mit Autos – und es werden immer mehr. Statistisch gesehen besitzt mehr als jede:r zweite Deutsche einen Pkw. Doch eine Autofahrt stößt im Durchschnitt mehr als doppelt so viele umweltschädliche Treibhausgase pro Person aus wie eine Fahrt mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Aber der ist teuer: In Berlin, Hamburg und München kostet ein Tagesticket zwischen 7,90 Euro und 8,80 Euro – wodurch das Auto gerade bei kurzen Strecken günstiger scheint. Neben einer generellen Vorliebe vieler für das Auto sind laut einer Umfrage des ADAC von 2017 die Ticketpreise das größte Hindernis: 75 Prozent der umsteigewilligen Autofahrer:innen könnten sich andernfalls vorstellen, den ÖPNV zu nutzen. Ein weiteres Problem: Die Preise sind sozial ungerecht. Nicht jede:r kann sie sich leisten. Auch auf enorm: Die Utopie: Inklusive Supermärkte für Menschen mit Behinderungen …

„Weniger Fliegen wird Teil der Lösung sein“

Toulouse im Südwesten Frankreichs ist das Zentrum der europäischen Luft- und Raumfahrt. Angesichts der Klimakrise werden die Innovationsmotoren für nachhaltige Technologien angekurbelt. Machen sie Fliegen umweltfreundlicher? Der kleine Reisebus fährt schnell aus dem Stadtzentrum hinaus. Die rosaroten Ziegelsteinbauten, denen die südfranzösische Stadt ihren Beinamen „la ville rose“ verdankt, sind erst noch vereinzelt, dann nicht mehr zu sehen. Ein Kreisel noch, ab auf die Autobahn – und direkt wieder runter. Ist das noch Toulouse? Im Gegensatz zu den verwinkelten Gassen der Altstadt sind die Straßen breit. An ihren Rändern erheben sich hohe Gebäude, modern und blockförmig. Auf den Fronten prangen große Namen der internationalen Luftfahrtindustrie, hier finden sich nahezu alle für die Branche relevanten Einrichtungen. Der Bus hält, erster Stopp: das Innovationszentrum B612, ein „Accelerator“. Um Innovationen zu beschleunigen, versammelt es Start-ups, Forscher:innen, Konzerne und Studierende aus der Luft- und Raumfahrt. Kurze Wege, enge Abstimmung, schneller Output. Dafür stellt das Zentrum Büros und Labore zur Verfügung. Auf den ersten Blick ist das B612 nicht sonderlich romantisch, aber hinter seinem Namen verbirgt sich Nostalgie. Benannt ist es …

Good News

Mehr Rechte für Radler*innen in Großbritannien, eine halbe Millionen Bäume für Madrid, Secondhand-Boom in Deutschland

Mit einer neuen Straßenverkehrsordnung will Großbritannien Menschen, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, besser schützen; in Madrid soll ein 75 Kilometer langer Wald rund um die Stadt für Abkühlung und Klimaschutz sorgen; und der Markt für Secondhand-Mode in Deutschland wächst: Das sind die Good News des Tages

Good News

Nasenabstrich könnte Früherkennung von Parkinson ermöglichen, Paris plant Verbotszone für Autos in der Innenstadt, neue Online-Plattform für Impftermine

Laut Wissenschaftler*innen aus Österreich könnte bei der Früherkennung von Parkinson ein einfacher Nasenabstrich helfen; die Pariser Stadtverwaltung will den Autoverkehr deutlich reduzieren und plant hierfür eine Verbotszone in der Innenstadt; und eine neue Online-Plattform bringt Arztpraxen, die Impfstoff übrig haben, mit Impfwilligen in der Nähe zusammen: Das sind die Good News des Tages

Good News

Grüner Wasserstoff aus Portugal, die Hennigsdorfer Verkehrsrevolution, Frauen gründen besonders oft Social Start-ups

Bei dem Projekt „Green Flamingo“ soll Solarstrom in Portugal Wasser mittels Elektrolyse in Sauerstoff und Wasserstoff aufspalten; das Elektro-Zweirad der Hennigsdorfer Firma eRockit ist ein Hybrid aus Motorrad und Fahrrad; Frauen gründen fast die Hälfte der Sozialunternehmen in Deutschland: Das sind die Good News des Tages

Good News

Kamala Harris schreibt Geschichte, Durchbruch in der Osteoporose-Früherkennung, erster Sportler mit Down-Syndrom schafft Ironman

Kamala Harris wird US-Vizepräsidentin und schreibt damit gleich dreifach Geschichte; Meeresforschende in Kiel haben eine nicht-invasive Methode gefunden, Calcium in Knochen zu messen; und Chris Nikic ist der erste Sportler mit Down-Syndrom, der den Ironman-Triathlon geschafft hat: Das sind die Good News des Tages

Good News

Globale Stromerzeugung wird grüner, Roboter-Fahrzeuge sollen Krisengebiete versorgen, Naturfilme helfen gegen Lockdown-Blues

Laut einer Studie von „Bloomberg Energy Finance“ wird der CO2-Ausstoß des Energiesektors nie wieder so hoch sein wie 2019; ein ferngesteuertes Panzerfahrzeug soll Hilfsorganisationen dabei unterstützen, Lebensmittel in Katastrophenregionen zu bringen; und ForscherInnen der University of Exeter haben gezeigt, dass Naturfilme bei Isolation und Langeweile helfen: Das sind die Good News des Tages

GOOD NEWS

Start-up implementiert drahtlose Energieübetragung, Großbritannien zahlt Hälfte der Restaurant-Rechnung

Ein neuseeländisches Start-up will entlegene Gebiete und Naturreservate drahtlos mit Strom versorgen; in Großbritannien zahlt der Staat von Montag bis Mittwoch die Hälfte der Restaurant-Rechnung; und die südbadische Gemeinde Denzlingen belohnt den Verzicht auf’s eigene Auto mit einer 500 Euro Prämie: Das sind die Good News des Tages.