Neues Gerät absorbiert beim Aufladen CO2, Blutvergiftung zehn Mal schneller erkennen, fast ein Drittel der Regie weiblich im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

An der Uni Cambridge haben Forscher*innen einen Superkondensator entwickelt, der beim Aufladen CO2 absorbieren kann; ein neues Testverfahren aus Österreich soll Blutvergiftungen zehn Mal schneller diagnostizieren können; und im öffentlich-rechtlichen Fernsehen in Deutschland sind inzwischen fast ein Drittel aller Regie-Personen weiblich: Das sind die Good News des Tages

Kostenlos Bus und Bahn fahren

Einer der wichtigsten Hebel im Kampf gegen die Klimakrise ist die Mobilität. Dazu gehört auch der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs. Kostenlose Tickets für den ÖPNV und bessere Anbindungen könnte mehr Autofahrer:innen dazu motivieren, auf Bus und Bahn umzusteigen. Das ist das Problem: Deutsche Großstädte sind voll mit Autos – und es werden immer mehr. Statistisch gesehen besitzt mehr als jede:r zweite Deutsche einen Pkw. Doch eine Autofahrt stößt im Durchschnitt mehr als doppelt so viele umweltschädliche Treibhausgase pro Person aus wie eine Fahrt mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Aber der ist teuer: In Berlin, Hamburg und München kostet ein Tagesticket zwischen 7,90 Euro und 8,80 Euro – wodurch das Auto gerade bei kurzen Strecken günstiger scheint. Neben einer generellen Vorliebe vieler für das Auto sind laut einer Umfrage des ADAC von 2017 die Ticketpreise das größte Hindernis: 75 Prozent der umsteigewilligen Autofahrer:innen könnten sich andernfalls vorstellen, den ÖPNV zu nutzen. Ein weiteres Problem: Die Preise sind sozial ungerecht. Nicht jede:r kann sie sich leisten. Auch auf enorm: Die Utopie: Inklusive Supermärkte für Menschen mit Behinderungen …

„Weniger Fliegen wird Teil der Lösung sein“

Toulouse im Südwesten Frankreichs ist das Zentrum der europäischen Luft- und Raumfahrt. Angesichts der Klimakrise werden die Innovationsmotoren für nachhaltige Technologien angekurbelt. Machen sie Fliegen umweltfreundlicher? Der kleine Reisebus fährt schnell aus dem Stadtzentrum hinaus. Die rosaroten Ziegelsteinbauten, denen die südfranzösische Stadt ihren Beinamen „la ville rose“ verdankt, sind erst noch vereinzelt, dann nicht mehr zu sehen. Ein Kreisel noch, ab auf die Autobahn – und direkt wieder runter. Ist das noch Toulouse? Im Gegensatz zu den verwinkelten Gassen der Altstadt sind die Straßen breit. An ihren Rändern erheben sich hohe Gebäude, modern und blockförmig. Auf den Fronten prangen große Namen der internationalen Luftfahrtindustrie, hier finden sich nahezu alle für die Branche relevanten Einrichtungen. Der Bus hält, erster Stopp: das Innovationszentrum B612, ein „Accelerator“. Um Innovationen zu beschleunigen, versammelt es Start-ups, Forscher:innen, Konzerne und Studierende aus der Luft- und Raumfahrt. Kurze Wege, enge Abstimmung, schneller Output. Dafür stellt das Zentrum Büros und Labore zur Verfügung. Auf den ersten Blick ist das B612 nicht sonderlich romantisch, aber hinter seinem Namen verbirgt sich Nostalgie. Benannt ist es …

Good News

Podcast: Soda statt Lithium: Umweltschonende Batterien für E-Autos, erster Beauftragter gegen Antiziganismus in Deutschland, Ameisen können Krebserkrankungen wittern

In der neuen Podcast-Folge besprechen wir, wie wir mit Soda und Lithium umweltschonende Batterien für Elektrofahrzeuge herstellen können; Mehmet Daimagüler ist der erste Beauftragte gegen Antiziganismus in Deutschland; Ameisen können Krebserkrankungen wittern: Das sind die Good News des Tages

Good News

Erste Schwarze Frau auf US-Geldmünze geehrt, Katzenstreu gegen Methan-Emissionen, Autofahrer*innen würden mehrheitlich auf Öffis oder Fahrrad umsteigen

Maya Angelou wird als erste Schwarze Frau der US-Geschichte auf einer Geldmünze abgebildet; Forschende aus Massachusetts haben eine Methode entwickelt, die Methan günstig und risikofrei bindet; und laut einer KfW-Umfrage würden Autofahrer*innen in Deutschland mehrheitlich auf klimafreundliche Verkehrsmittel umsteigen: Das sind die Good News des Tages

Good News

E-Autos in 5 Minuten laden, eine Herznotfall-App, die Leben retten kann, Fassaden-Fertigteile mit Rankhilfen für grünere Städte

Am Kamener Kreuz wurde einer der größten Schnellladeparks Europas für E-Autos eröffnet; die Deutsche Herzstiftung hat eine App entwickelt, die Helfer*innen in Notsituationen schnell und richtig anleitet; und Forschende haben ein Betonfertigteil-System mit Kletterhilfen für grünere Gebäudefassaden entwickelt: Das sind die Good News des Tages

Good News

Fortschritt bei HIV-Forschung, Radfahren: Grüne Welle per App, nachhaltige und faire Wolle aus regionaler Produktion

Einem Forschungsteam aus Tsukuba in Japan ist es gelungen, das HI-Virus bei Affen durch eine Impfung zu eliminieren; die Stadt Hamburg und die TU Dresden haben eine App entwickelt, mit der Radfahrer*innen künftig auf einer grünen Welle durch Hamburg radeln sollen; und innovative Projekte wollen die Produktion von fairer und nachhaltiger Wolle regional fördern: Das sind die Good News des Tages

Good News

Startbedingungen erleichtert für Inter- und Trans-Sportler*innen, Recyclingmaschinen zum Selberbauen, eine Paste, die Kleinfahrzeuge mit Wasserstoff versorgt

Inter- und trans-Personen sowie Menschen mit einem hohen Testosteronspiegel können künftig einfacher an Profiwettkämpfen teilnehmen; „Precious Plastic“ entwirft günstige Recyclingmaschinen für jede Garage; und Forschende des Fraunhofer-Instituts IFAM Dresden haben eine Paste entwickelt, die Wasserstoff speichern und Energie für E-Scooter liefern kann: Das sind die Good News des Tages