Einmal Erben für alle, bitte

Das DIW will allen Deutschen zu ihrem 18. Geburtstag ein Grunderbe von 20.000 Euro auszahlen. Finanziert werden soll das durch eine hohe Steuer auf große Vermögen und Erbschaften. Ökonom Thomas Piketty fordert ein noch höheres Grunderbe. Er argumentiert: hohe Steuern für Reiche als Mittel gegen Ungleichheit haben schon einmal funktioniert. 2021 hat Deutschland von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) einen Rüffel erhalten: Wir seien im Vergleich zu anderen Industrieländern unverhältnismäßig großzügig zu unseren Gutbetuchten – und zu hart zu den Normalverdiener:innen. Ausnahmen im Erbrecht in Deutschland ermöglichen es Reichen und Unternehmen in Familienbesitz, steuerfrei Vermögen in Millionenhöhe zu vererben, während gleichzeitig Arbeit ungleich hoch besteuert werde. So werden die Reichen immer reicher: Laut Daten des DIW besitzen die finanzstärksten zehn Prozent der Deutschen mehr als zwei Drittel des gesamten Privatvermögens. Schon zwei Mal wurde unser Erb- und Steuerrecht in den vergangenen 20 Jahren deswegen vom Bundesverfassungsgericht als nicht verfassungskonform gerügt. Auch auf enorm: Warum finden wir weibliche Körperhaare eklig?„ Das DIW sieht daher nun in einem vom Staat ausgezahlten „Grunderbe“ von 20.000 …