So lässt sich die Erderhitzung noch begrenzen

Im 3. Teil des neuen Sachstandsberichts des Weltklimarats (IPCC) steht, wie wir die Klimakrise aktiv bekämpfen können. Auch wenn die Bestandsaufnahme zunächst düster scheint, macht der Bericht Hoffnung: Mit Richtlinien, neuen Technologien und passender Infrastruktur können die Treibhausgas-Emissionen bis 2050 um 40 bis 70 Prozent reduziert werden. Es gebe „ein erhebliches ungenutztes Potenzial“. Nur eine rasche und drastische Senkung des Treibhausgas-Ausstoßes kann die Erderwärmung nach Einschätzung des Weltklimarats noch auf maximal 1,5 Grad begrenzen. Die Zeit zum Handeln sei gekommen, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Bericht des Weltklimarats (IPCC). „Wir sind an einem Scheideweg. Die Entscheidungen, die wir jetzt treffen, können eine lebenswerte Zukunft sichern“, erklärte der IPCC-Vorsitzende Hoesung Lee. „Wir haben die Werkzeuge und das Wissen, um die Erwärmung zu begrenzen.“ UN-Generalsekretär Antonio Guterres erhob schwere Vorwürfe gegen Wirtschaft und Politik. „Sie ersticken unseren Planeten“, sagte er über Regierungen und Firmen, die für hohe Treibhausgas-Emissionen verantwortlich sind. Die Vereinten Nationen hatten im vorigen Jahr ihr Ziel bekräftigt, die Erderwärmung im Vergleich zum späten 19. Jahrhundert auf 1,5 Grad zu begrenzen, um katastrophale …