Good News

Startbedingungen erleichtert für Inter- und Trans-Sportler*innen, Recyclingmaschinen zum Selberbauen, eine Paste, die Kleinfahrzeuge mit Wasserstoff versorgt

Inter- und trans-Personen sowie Menschen mit einem hohen Testosteronspiegel können künftig einfacher an Profiwettkämpfen teilnehmen; „Precious Plastic“ entwirft günstige Recyclingmaschinen für jede Garage; und Forschende des Fraunhofer-Instituts IFAM Dresden haben eine Paste entwickelt, die Wasserstoff speichern und Energie für E-Scooter liefern kann: Das sind die Good News des Tages

Mehrgenerationenhaus

Alle unter einem Dach

Ein bisschen Großfamilien-Romantik schwingt in so manchem Mehrgenerationen-Projekt mit. Ein Anspruch, der schwer umzusetzen ist. Trotzdem kann eine Kultur der Verantwortung gelingen Eine Gemeinschaft aus Alt und Jung, aus Menschen verschiedener Herkünfte und Kulturen – und alle leben vereint unter einem Dach. So wollten Teresa Majewski und ihr Mann schon immer wohnen. Lange suchten sie in Hamburg nach einem passenden Wohnprojekt. Dann hörte Majewski, 32, von einer Volleyball-Kameradin etwas von einer freien Wohnung im so genannten Pantherhaus. Hinter dem wilden Namen steckt eines der ersten Mehrgenerationen-Häuser der Stadt – gegründet vom Verein „Graue Panther Hamburg“. In den Achtzigerjahren erkämpften die Mitglieder der ehemaligen „Rentner-Partei“ die Sanierung eines verfallenden Hauses auf St. Pauli durch die städtische Wohnungsbaugesellschaft SAGA und gründeten ein gemeinschaftliches Wohnprojekt für junge und alte Menschen. Die Idee: Jeder Bewohner führt ein selbstständiges Leben und hat eine eigene Wohnung als Rückzugsort. Gleichzeitig unterstützt sich die Hausgemeinschaft, wo sie nur kann. „Uns hat die Mischung aus Solidarität und Freiheit von Anfang an sehr gefallen“, sagt Majewski. „Deshalb haben wir auch keine Minute gezögert, als wir …