Vom Pauschalhotel zur nachhaltigen Rückzugsoase

Der „Cretan Malia Park“ blickt auf eine interessante Geschichte zurück. Das einstige All-Inclusive-Resort auf Kreta ist heute ein wunderbarer Rückzugsort geworden, bei dem ein verantwortungsbewusster Tourismus an erster Stelle steht. Im Interview erzählt Aris Skyvalakis, Geschäftsführer des Cretan Malia Parks, von den Beweggründen, diesen Weg zu gehen, den Herausforderungen und wie die nachhaltigen Praktiken des Hotels von den Gästen angenommen werden. 1.     Vom Pauschalhotel zum nachhaltigen Boutique-Hotel. Was waren die größten Herausforderungen bei diesem Prozess? Vor COVID-19 fühlten wir uns, wie viele andere Fachleute des Tourismussektors, durch den raschen Tourismuswachstum und die Art und Weise, wie es unsere lokale Wirtschaft, Gemeinschaft und Umwelt beeinflusst, herausgefordert. Wir waren überzeugt, dass es unbedingt notwendig ist, die Auswirkungen des Tourismus gleichmäßiger zu verteilen. Deshalb war uns schon vor der Renovierung des Resorts klar, dass eine gezielte Strategie für die nachhaltige Entwicklung unseres Betriebs der einzige Weg war. Abgesehen von der dringenden Notwendigkeit, dass dies eine einzigartige Gelegenheit ist, unsere Strategien und Finanzierungsmodelle auf einen nachhaltigeren Weg zu bringen. 2.     Erzähle uns von einem besonders motivierenden Ereignis, das euch …

Das Gitschberg auf dem Weg zum Biohotel

Ein Gastbeitrag von Barbara und Horst Peintner, Gastgeber:innen vom Gitschberg. Die Good Travel Unterkunft befindet sich aktuell im Zertifizierungsprozess zu einem Biohotel. Hier berichten die beiden von ihren ganz persönlichen Eindrücken. Das Zeitalter lehrt uns mehr denn je: Veränderung kommt nicht von alleine. Wir selbst sind die Gestalter:innen unserer Zukunft! Darum bedeutet Wirtschaften für uns auch aktiv Verantwortung zu übernehmen. Unseren Weg zu mehr Transparenz, Nachhaltigkeit und Lebensqualität für Natur, Mensch und Tier noch bewusster zu leben. In vielen kleinen Schritten, die uns hoffentlich zum großen Ganzen führen. Zum großen Guten. Und so freuen wir uns im Herzen, denn das Gitschberg wird ein Biohotel! Wer denkt, das war schon immer so, der hat vielfach recht. Doch für ein ehrlich-echtes Biohotel braucht’s ein bisserl mehr. Und vor allem jemanden, der uns auf die Finger schaut. Weil Kontrolle nicht nur gut, sondern bekanntlich besser ist. Anspornt und Vertrauen schafft. Und so schaffen wir innerhalb 2021 alle Voraussetzungen für die „Bioland Silber Zertifizierung“. Damit gelingt es uns, die bedeutende Mehrheit des gastronomischen Warenkorbs biologisch auszurichten. Mit Bioprodukten aus …

Fair und regional: Wir stellen die Marktschwärmer vor

Immer mehr Menschen wollen wissen, was in ihren Lebensmitteln steckt, wo sie herkommen und wer sie herstellt. Was liegt da näher, als die Erzeuger:innen während des Einkaufs einfach persönlich danach zu fragen? Die Marktschwärmer-Idee aus Frankreich macht’s möglich. Die einfache Idee der Marktschwärmer: Online bestellen, um die Ecke abholen Marktschwärmer schafft eine direkte Verbindung zwischen den Erzeuger:innen und Verbraucher:innen einer Region. Die Kund:innen bestellen bequem im Onlineshop ihrer Schwärmerei. Einmal in der Woche kommt man für knapp zwei Stunden vor Ort zusammen, um die Bestellungen persönlich zu übergeben. Von Frankreich nach Berlin-Weißensee Die Idee der Online-Direktvermarktung kommt aus Frankreich, wo seit 2011 unter dem Namen „La Ruche Qui Dit Oui“ (zu Deutsch: Der Bienenkorb, der Ja sagt) bereits über 800 Schwärmereien entstanden sind. In Deutschland startete das Netzwerk im Herbst 2014. Derzeit sind schon mehr als 150 lokale Märkte in dreizehn Bundesländern geöffnet. Knapp 100 weitere Schwärmereien befinden sich im Aufbau. Nach monatelanger Vorbereitung wird nun am Dienstag, den 17. August, der erste Marktschwärmer-Wochenmarkt in Berlin-Weißensee in der Brotfabrik eröffnet. Danach findet der Markt jede …

Der Stern kocht gebackene Kartoffel-Dinkelknödel für uns

Ein Rezept von Niklas Rappold, Chefkoch vom Stern Niklas Rappold, der Chefkoch im Stern nimmt uns mit in seine Hotelküche und bereitet gemeinsam mit uns ein vegetarisches Gericht zu. Dabei erfahren wir allerlei Insights und erleben, wie aus Zutaten und frischen Lebensmitteln im Handumdrehen leckere Gerichte werden. Die meisten Zutaten stammen aus der eigenen Landwirtschaft, wie beispielsweise das Dinkelmehl. Im Stern wird das Prinzip „mit Butz und Stingl” gelebt, was tirolerisch für noch regionaler, noch frischer und restlos glücklich steht. Niklas und sein Team suchen demnach ganz bewusst regionale Lebensmittel und Lieferanten aus, um den Gästen im Stern einen Genussmoment für Leib und Seele zu bescheren. Viele der Zutaten kommen aus dem hauseigenen Acker oder Kräutergarten, um die Wege so kurz wie möglich zu halten. Wir kochen heute mit ihm „gebackene Kartoffel-Dinkelknödel” auf einem geschmortem Kraut-Nest, das mit einem Rote Bete Salat (im Stern Rohnen Salat genannt) und einem Rucola Pesto serviert wird. Zutaten für gebackene Kartoffel-Dinkelknödel: Für 4 Personen Für die Kartoffel-Dinkelknödel 500 g gekochte, abgekühlte und gepresste Kartoffel (gerne vom Vortag) 200 g …

Gelebte Nachhaltigkeit im Stern

Der erste Aufenthalt während der Tirolreise fand im Stern in Obsteig, am Sonnenplateau statt. Ich durfte Gastgeber René Föger interviewen und wurde in das gelebte Konzept sowie in seine Zukunftspläne eingeweiht. Vielmehr noch: das neueste Projekt wurde auf der Baustelle abgenommen. Dazu aber unten im Text mehr. Das Stern lebt nach dem Leitprinzip „I schaug auf Di. Du schaugsch auf mi!“ — was tirolerisch dafür steht, dass man sein Gegenüber mit Bedacht, Respekt und Fürsorge behandelt. Dabei geht es nicht nur um Mitmenschen, sondern auch um die Natur. Was war bzw. ist deine Motivation hinter dem Stern? Zum einen ist es natürlich so, dass René das Erbe seiner Familie bewahren und in aller Ehre weiterführen möchte. Denn die Familie Föger ist seit über 500 Jahren Gastgeber und 1907 hat sie das bestehende Wirtshaus Stern übernommen. Das Wappen der Familie führt zurück bis in Jahr 1509. Da liegt es auf der Hand, dass es ihm besonders wichtig ist, das er es im Sinne seiner Familie pflegt. Als er mit nur 27 Jahren den Hotelbetrieb übernahm, hat …

Das Gitschberg bereitet Lärchenspitzen-Buchtel für uns zu

Ein Wildkräuterrezept von Barbara, Gastgeberin vom Hotel Gitschberg Unser Südtiroler Berghotel vis à vis der Dolomiten auf insgesamt 1.400 Höhenmetern lockt nicht nur mit der einzigartigen Lage, sondern auch mit etwa 280 Sonnentagen pro Jahr. Neben zahlreichen Aktivitäten gibt es hier klare Bergluft vom Feinsten zu genießen. Und da frische Luft bekanntlich hungrig macht, gibt es in unserem Panorama-Restaurant naturinspirierte Bergküche zu Genießen. Viele der verwendeten Lebensmittel stammen von traditionell arbeitenden Kleinerzeuger:innen und Produzent:innen aus der Region, darunter sind auch Slow-Food-Produkte zu finden oder einfach wild gesammelte Wald- und Wiesenkräuter. Passend zu unserem Aperitif, den wir euch letztes Jahr vorgestellt haben, gibt es heute ein raffiniertes Rezept mit köstlichen Wildkräutern aus der Gitschberg-Küche: Lärchenspitzen-Buchtel mit feinem Spargelragout, Giersch-Wildkräutersalat und im Bierteig gebackenen Birkenblättern. Mhhm! Zutaten für Lärchenspitzen-Buchtel: Für 4 Personen 100 g Lärchenspitzen 80 g Butter 80 ml lauwarmes Wasser 10 g Hefe Etwas Zucker 280 g Mehl Etwas Salz 2 Eier Giersch Frische Wildkräuter Zitronensaft ½ Bund weißer Spargel ½ Bund grüner Spargel 1 Tomate 100 ml Bier 2 EL Weizenmehl und 2 EL …

Torre Marabino kocht Kutteln und gesalzenen Kabeljau für uns

Ein feines Rezept von Francesca, Gastgeberin von Torre Marabino In einer abgeschiedenen Oase im Südosten Siziliens gelegen, befindet sich unser Relais „Torre Marabino“. Dank unserer Bio-Farm und unseres biodynamisch betriebenen Weinguts bieten wir unseren Gästen im hauseigenen Restaurant „La Moresca“ unsere Erzeugnisse vorwiegend nach dem „farm to table“ -Prinzip an. Alles, was wir nicht selbst produzieren können, beziehen wir aus der Region. Meine liebste Spezialität ist Fisch mit sizilianischen Zutaten und daher freue ich mich, heute ein ganz persönliches Lieblingsrezept mit euch zu teilen: Kutteln mit gesalzenem Kabeljau. Ein sizilianischer Wein schmeckt nicht nur ausgezeichnet dazu, sondern rundet das Gericht wunderbar ab. Zutaten für Kutteln mit gesalzenem Kabeljau: Für 4 Personen Für die Kutteln (erste Phase): 600 g saubere Kalbskutteln 4 l Wasser 40 cl Weißwein 10 cl Weißweinessig 1 grüne Zitrone 50 g Meersalz 4 Pfefferkörner 2 Lorbeerblätter 5 g Petersilie Für die Kutteln (zweite Phase): 480 g gekochte Kalbskutteln 70 g doppeltes Tomatenmark 200 g gewürfelte rohe Kartoffeln 150 g weiße Zwiebel in Julienne 10 g Basilikum 70 cl Gemüsebrühe Für den Stockfisch: …

Rifugio Lanzagallo bereitet sizilianische Ricotta-Ravioli für uns zu

Ein regionales Rezept aus Modica von Daniela, Gastgeberin vom Rifugio Lanzagallo „Paese che vai usanza che trovi“ besagt ein bekanntes italienisches Sprichwort und heißt soviel wie „Andere Länder, andere Sitten“. Getreu diesem Motto hat jede sizilianische Stadt ihre eigenen traditionellen Gerichte, die in der Familie ehrfürchtig gehütet und von Generation zu Generation weitergegeben werden. Eines der typischen Rezepte von Modica sind die Ricotta-Ravioli mit Schweinefleischsauce. Im Gegensatz zu denen aus Ragusa enthält unsere Ricotta-Füllung keinen Zucker. Die oft mit einer Schweinefleischsauce gewürzten Ricotta-Ravioli werden mit Hartweizenmehl gemischt, während die Füllung aus der Verarbeitung von ziemlich trockenem Kuhmilch-Ricotta gewonnen wird, den man vor der Zubereitung einige Stunden abtropfen lässt. Wenn ihr diese Delikatesse noch nie gekostet habt, empfehlen wir dir dies dringend nachzuholen und die köstlichen Ravioli zu probieren… Wir sind sicher, dass du verzaubert sein wirst! Nachdem wir das gesagt haben, wollen wir gleich mit dem Rezept weitermachen: Zutaten für sizilianische Ricotta-Ravioli: 500g Weizenmehl 4 Eier ½ TL Salz Wasser (nur bei Bedarf) 400g Ricotta Vaccina (besser, wenn man ihn einige Stunden abtropfen lässt) 1 …

„Frag Mutti“ backt schwedische Semla für uns

Ein traditionelles Rezept aus der schwedischen Küche von Laura, Mitarbeiterin von Frag Mutti Frag Mutti ist der Ratgeber mit Herz für den Haushalt und einen bewussten Alltag – mit Tipps rund um die Themen Reinigen und Flecken entfernen, Kochen & Backen, Nachhaltigkeit, Garten, Putzen & Waschen sowie Gesundheit. Als Mitarbeiter*innen von Frag Mutti backen und kochen wir natürlich auch sehr gerne und probieren neue Rezepte aus. Laura hat die köstliche schwedische Spezialität Semla gebacken, die man am besten als „schwedische Windbeutel“ beschreibt. Die Kardamom-Hefeteilchen werden traditionell mit einer marzipanähnlichen Masse und Sahne gefüllt. Ursprünglich wurden sie nur in der Fastenzeit gegessen. Mittlerweile werden die süßen Köstlichkeiten aber von Weihnachten bis Ostern verspeist und schmecken natürlich auch sonst zu jeder Jahreszeit super. Semla passen perfekt zur „Fika”, der schwedischen Kaffeepause und sorgen für eine gelungene Abwechslung beim hiesigen Kaffee- und Kuchenkränzchen. Zutaten für Semla: Für den Hefeteig: 450 g Mehl 200 ml Milch 70 g Zucker 1 Ei (Größe M) 50 g Butter 12 g frische Hefe 5 g Salz 1 TL Kardamom 1 Ei zum …

D’Kammer backt Toastmuffins mit Allgäuer Bergschinken und Ei für uns

Ein pfiffiges Rezept von Julia und Michael, Gastgebern des B&B d‘Kammer Unser familiengeführtes Bed and Breakfast befindet sich in einem alten Bauernhaus, welches sich seit mehreren Generationen in Familienbesitz befindet. Mitten im Dorf gelegen, kann man von hier das schöne Allgäu erkunden und gleichzeitig den Charme unseres Bauernhauses in vollen Zügen genießen. Jeden Morgen verwöhnen wir unsere Gäste mit einem Frühstück nach dem Slow Food Prinzip. Dabei erfährt jede*r, woher die zubereiteten Lebensmittel stammen. Dabei wird man feststellen: Fast immer kommen die Zutaten aus der Umgebung und wann immer möglich in Bio-Qualität. Selbstverständlich gehen wir auch auf spezielle Ernährungsbedürfnisse ein und bieten immer auch vegane oder vegetarische Optionen. Heute teilen wir mit euch ein ganz besonderes Muffinrezept aus unserer Küche, dass für gelungene Abwechslung auf eurem Frühstückstisch sorgen soll: Toastmuffins mit Allgäuer Bergschinken und Ei (sowie einer vegetarischen Variante). Zutaten für Toastmuffins mit Allgäuer Bergschinken und Ei: Für 6 Muffins 6 Scheiben Vollkorntoast (Wichtig: Achtet hier auf gute Qualität, am besten Toast vom Bäcker wählen. Ansonsten bekommt ihr den Toast weder gut in die Form …

Der Lederer Hof bereitet eine Chia-Bananen-Bowl für uns zu

Ein fruchtige Frühstücksbowl von Laura, Gastgeberin vom Lederer Hof Wer den Urlaub in unserem Boutique-Hotel unweit des hübschen Tegernsees verbringt, der kann sich getreu dem Motto „Alles kann, nichts muss“ seine Zeit ganz individuell zusammenstellen. Optional hinzubuchbar ist so auch unser reichhaltiges Frühstück, bei der wir regionale Spezialitäten kredenzen. Neben frischem Brot und Semmeln vom heimischen Bäcker, darf man sich auch auf Käse und Wurst aus der Umgebung freuen. Selbstverständlich ist auf Wunsch auch ein veganes Frühstück möglich. Hier kommt nun mein Lieblingsrezept für ein ausgewogenes, leckeres Frühstück. Ich mache mir und unseren Gästen die Frühstücksbowl gerne am Wochenende. Sie schmeckt fantastisch fruchtig und cremig, ist geschmacksintensiver als ein simpler Joghurt mit Früchten und enthält besonders gute Zutaten für einen guten Start in den Tag. Wer das Ganze lieber als Smoothie-Drink zu sich nehmen möchtet, kann einfach die Haferflocken weglassen und einen Schuss Pflanzenmilch dazugeben. Zutaten für die Chia-Bananen-Bowl: Für 1 Portion: 1/2 halbe reife Mango, geschält und entsteint (am besten TK, ca.170g) 1/2 reife, geschälte Banane 2 gehäufte Esslöffel griechischer Joghurt (oder eine pflanzliche …

Der stille Charme der Nachhaltigkeit

Eine Hand voll Häuser, schnurgerade Apfelbaumreihen, ein schmuckes Kirchlein und ganz viel Ruhe. So lässt sich die kleine Naturnser Fraktion Tschirland nahe der Kurstadt Meran beschreiben. Auf den ersten Blick nichts allzu Besonderes im gepflegten Südtiroler Landschaftsbild. Aber eben nur auf den ersten Blick. Schaut man genauer hin, dann verbirgt sich in diesem beschaulichen Örtchen eine wirklich besondere Herberge. Ein Zuhause auf Zeit, in dem ganz viele Liebe zum Detail dem Urlaub neue Nuancen gibt. Denn ob mit den Gastgebern, nachhaltigen Werten, der Natur selbst oder den heimischen Köstlichkeiten, in den Cirna Gentle Luxury Lodges sind viele besondere Begegnungen möglich, die weit über den bloßen Aufenthalt hinaus Eindruck hinterlassen. Wo die Entspannung daheim ist Zwischen einem denkmalgeschützten Hof und dem traditionellen Stammhaus Schwarzlehen, hat Familie Linter einen einstigen Apfelhain in ein nachhaltiges Urlaubsparadies verwandelt. Eingebettet in einen weitläufigen Garten verschmelzen hier drei Massivholzhäuser mit der Natur, die sie umgibt. Wettergegerbte Lärchenholzfassaden, unterbrochen von großflächigen Fensterfronten, die den Blick auf das gegenüberliegende Schloss Juval freigeben, schaffen einen markanten Anblick ohne vom Wesentlichen abzulenken. Nur drei Lodges …

Die Art Lodge serviert uns ein Zwei-Gänge-Menü

Ein regionales Zwei-Gänge-Menü von Katrin, Gastgeberin der Art Lodge Kunst trifft Küche, Foodies treffen familiäre Atmosphäre: In der gemütlichen Stube, die der Berliner Künstler Wolfgang Flad zu einem Gesamtkunstwerk gemacht hat, bieten wir unseren Gästen in der Art Lodge an vier Abenden in der Woche ein saisonales Drei-Gänge-Menü an. Wir kochen frisch mit leckeren, möglichst regionalen Nahrungsmitteln und deswegen folgen die Gerichte keinem festen Rezept, sondern entstehen mehr oder weniger spontan. Dabei machen wir auch Streifzüge durch den Wald und durch den Garten, um immer wieder neue Menüs zu zaubern. Heute teilen wir mit euch zwei unserer liebsten Rezepte, die zusammen ein köstliches Zwei-Gänge-Menü für zwei Personen ergeben: Hausgebeizte Lachsforelle mit gebratener Polenta, Blüten und Grünes aus dem Garten als Hauptspeise, gefolgt vom Bio-Heumilchtopfen samt Minz-Topping und Gartenbeeren und karamellisierten Fichtennadeln zum Dessert. Ideal für alle, die mal wieder Lust darauf haben, in den eigenen vier Wänden etwas Besonderes aufzutischen und etwas mehr Zeit haben für die Vorbereitung und das Kochen. Zutaten für das Zwei-Gänge-Menü der Art Lodge für 2 Personen: Für die Forelle mit …

Das Haller kocht Ricotta-Tortelli mit frischem Spinat und glasierten Erbsen für uns

Ein köstliches Rezept von Levin Grüten, Koch im AO Restaurant by Haller Umgeben von Weinreben, liegt das familiengeführte Hotel „Haller“ im nördlichsten Weinbaugebiets Italiens und bietet in seinen 18 großzügigen, nachhaltig gestalteten Suites alles für einen genussreichen Urlaub. Neben köstlichen Wein, gibt es im hauseigenen „AO Restaurant“ eine ausgezeichnete Küche zu Genießen. Dabei wird vor allem auf kurze Wege und Saisonalität geachtet und das Menü überzeugt mit regionalen, abwechslungsreichen Gerichten. Auch vegetarische Speisen findet man hier zuhauf. Beim Bio-Frühstück, dass bei jedem Aufenthalt im Preis inbegriffen ist, wird zudem darauf geachtet, dass kein unnötiger Müll entsteht. Dafür wird jeder Gast nach der eigenen Hungerstärke und den Vorlieben gefragt, damit möglichst viel Verpackungsmaterial eingespart und gleichzeitig 100 Prozent Frische und Genuss garantiert werden kann. Das heutige Rezept gehört zu den Lieblingsrezepten von Levin Grüten, der im AO Restaurant mit viel Fingerspitzengefühl hinter den Kochtöpfen steht. Die Ricotta-Tortelli mit frischem Spinat und glasierten Erbsen eignen sich wunderbar als Mittags- oder Abendessen und ist ideal für alle, die schon immer einmal Pasta selbst machen wollten! Zutaten für die …