Ein Haus mit ganz viel Herz – der Renthof Kassel

Endlich wieder reisen! Wie gut es tut, wieder reisen zu können und dabei auch noch eine Unterkunft von Good Travel zu besuchen, für dessen Akquise ich unter anderem zuständig bin, und diese so auch mal in Echt zu sehen. Total aufgeregt sitze ich also in der Bahn auf dem Weg zum Renthof Kassel. Schon bald darauf zeigt sich die Landschaft um Kassel herum von ihrer schönsten Seite: Kassel ist eine der grünsten Städte Deutschlands und empfängt mich mit strahlend blauen Himmel sowie einem belebten Stadtbild. Der 20-minütige Fußweg vom Bahnhof bis zum Renthof vergeht dabei wie im Flug und ich erhalte die ersten schönen Eindrücke von Kassel. Und plötzlich sehe ich den Renthof Kassel: Ein beeindruckendes historisches Gebäude, zwischen Stadt und Natur gelegen. Schon von außen spürt man die wunderschöne Geschichte des ehemaligen Karmeliterklosters aus dem 13. Jahrhundert. Tradition trifft Moderne Ich gehe durch den wohligen Eingangsbereich und werde mit purer Gastfreundschaft vom Team des Renthof empfangen. Jasmin, Assistenz der Geschäftsführung, nimmt sich Zeit, mir den Renthof mit all seinen vielseitigen Facetten und Hintergründen, genauer …

Morgenpost am Speisetisch

Inmitten der Marktgemeinde Matrei in Osttirol befindet sich das Hotel Hinteregger. Umgeben ist das moderne Gebäude von den Bergen im Nationalpark Hohe Tauern und dem ländlichen Raum. Katharina Hradecky führt das Hotel seit 2003 mit Leidenschaft und Charme, seitdem das Hotel 100-jähriges Jubiläum feierte. Vieles hat sich seither verändert, doch ihre Leidenschaft und ihr Tatendrang blieben bestehen. Ich treffe Katharina zu einem persönlichen Interview, bei dem auch ihr Mann Bernd Hradecky dabei ist. Das Hotel Hinteregger war die letzte Station unseres Aufenthalts in Tirol, zumindest das letzte Hotel in dem wir nächtigten. Die Tage dort waren ein Wohlgenuss — für verschiedene Sinne: Vom erholsamen Schlaf in bequemen Betten, dem geschmackvollem Essen morgens und abends sowie dem nach Nadelholz duftenden Saunaaufguss im Spa-Bereich mit Außenpool. Egal zu welcher Tages- und Nachtzeit wir das Hotel betraten oder verließen, wir sahen Katharina, entweder hinter der Rezeption, im Gespräch mit Gästen, im Restaurant oder auf dem Weg in ihre eigenen vier Wände, die sich inmitten des Hotels befinden. Dabei war sie stets gut gelaunt und interessiert an dem, was …

Ursprünglichkeit in den Bergsteigerdörfern erleben

Die Kritik am Alpentourismus ist nichts Neues. Bereits in den 1980er Jahren formierte sich eine erste Widerstandsbewegung gegen den aufkommenden Tourismus in der Alpenregion, der bis heute zu massiven Negativ-Eingriffen in den Naturhaushalt verantwortlich ist. Damals wurden viele Bergorte von dem aufkommenden Bauboom regelrecht überrollt. Alte Bauernhöfe und Einfamilienhäuser mussten Platz machen für große Hotels und Seilbahnen. Auch heute werden immer noch fortlaufend neue Regionen und Gletscher erschlossen, unter denen die empfindlichen, alpinen Ökosysteme sehr leiden. Ursprüngliche Naturlandschaften werden zerstört, damit Straßen, Parkplätze und Seilbahne Einzug erhalten können. Bergsteigerdörfer haben dem Massentourismus abgeschworen In den sogenannten „Bergsteigerdörfern“ positioniert man sich ganz bewusst gegen diese Form des Tourismus. Die Initiative vereint alpine Regionen, die ihre einzigartige Naturlandschaft als Kulturgut und Naturschatz wertschätzen und nutzen. Hier ist das Bewusstsein für ein harmonisches Leben in Einklang zwischen Menschen und Natur noch allgegenwärtig und die natürlichen Grenzen werden respektiert. Nähe ohne Respektlosigkeit Meist abseits großer Zentren oder versteckt in einem Talschluss gelegen, gelten viele der insgesamt 35 Bergsteigerdörfer unter Alpinist:innen noch als wahre Geheimtipps. Als Gast darf man sich …

Good News

Besser einkaufen dank neuer Konzepte und Ideen, mit Co-Working gegen den Leerstand, ein futuristisches Solarauto will den Verkehr revolutionieren

In unserem Podcast „Good News enorm“ sprechen wir mit Personen, die zeigen, wie bewusstes und nachhaltiges Einkaufen möglich ist; im Rahmen des Summer of Pioneers testen 20 Menschen aus der Großstadt Co-Working auf dem Land – und tun so etwas gegen den Leerstand; und noch dieses Jahr könnte die kalifornische Firma Aptera das erste Solarauto auf den Markt bringen: Das sind die Good News des Tages

Good News

Leuchtende Bakterien gegen Landminen, Ein Laptop, der sich reparieren lässt, Solaranlage aus Biomüll funktioniert auch bei bewölktem Himmel

Um Landminen risikofrei aufspüren zu können, entwickeln Forschende aus Israel Bakterien, die leuchten, wenn sie Minen registrieren; das Start-up Framework will Laptops bauen, die komplett reparierbar sind; und ein philippinischer Student hat eine Solaranlage aus Biomüll erfunden, die selbst bei bewölktem Himmel funktioniert: Das sind die Good News des Tages

Good News

Gute Nachrichten aus dem Finanzsektor, umweltfreundlicher Sonnenschutz, australische Regierung muss Jugend vor Klimaschäden schützen

In unserem Podcast sprechen wir darüber, wie Geld zu einer nachhaltigeren Welt beitragen kann; der Farbstoff Methylenblau schützt Haut vor UVA- und UVB-Strahlen und ist für Korallen ungefährlich; und ein Gericht in Australien hat geurteilt, dass die Regierung in der Pflicht ist, junge Menschen vor Klimaschäden zu schützen: Das sind die Good News des Tages

Good News

Provider führen Rating für Nachhaltigkeit von Smartphones ein, Polizeiarbeit ohne Waffen, das erste Unterwassermuseum im Mittelmeer

Mehrere große Mobilfunkanbieter wollen ein neues Umwelt-Rating einführen, das über Nachhaltigkeit von Smartphones informiert; die US-Stadt Ithaca will die Polizei reformieren und durch eine Abteilung ersetzen, die nur zum Teil bewaffnet ist; und in Marseille hat das erste Unterwassermuseum des Mittelmeeres eröffnet: Das sind die Good News des Tages

Good News

Wie sich Windturbinen recyceln lassen, doppelt so viele Vegetarier*innen in Deutschland, eine Fahrschule ohne Verbrennungsmotoren

Die dänische Initiative CETEC hat ein neues Verfahren entwickelt, das es ermöglichen soll, Rotorblätter zu recyceln; die Zahl der Menschen in Deutschland, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, hat sich im vergangenen Jahr verdoppelt; und in Saarbrücken gibt es eine Fahrschule, die ausschließlich nachhaltige Fahrschulautos nutzt: Das sind die Good News des Tages

Rifugio Lanzagallo bereitet sizilianische Ricotta-Ravioli für uns zu

Ein regionales Rezept aus Modica von Daniela, Gastgeberin vom Rifugio Lanzagallo „Paese che vai usanza che trovi“ besagt ein bekanntes italienisches Sprichwort und heißt soviel wie „Andere Länder, andere Sitten“. Getreu diesem Motto hat jede sizilianische Stadt ihre eigenen traditionellen Gerichte, die in der Familie ehrfürchtig gehütet und von Generation zu Generation weitergegeben werden. Eines der typischen Rezepte von Modica sind die Ricotta-Ravioli mit Schweinefleischsauce. Im Gegensatz zu denen aus Ragusa enthält unsere Ricotta-Füllung keinen Zucker. Die oft mit einer Schweinefleischsauce gewürzten Ricotta-Ravioli werden mit Hartweizenmehl gemischt, während die Füllung aus der Verarbeitung von ziemlich trockenem Kuhmilch-Ricotta gewonnen wird, den man vor der Zubereitung einige Stunden abtropfen lässt. Wenn ihr diese Delikatesse noch nie gekostet habt, empfehlen wir dir dies dringend nachzuholen und die köstlichen Ravioli zu probieren… Wir sind sicher, dass du verzaubert sein wirst! Nachdem wir das gesagt haben, wollen wir gleich mit dem Rezept weitermachen: Zutaten für sizilianische Ricotta-Ravioli: 500g Weizenmehl 4 Eier ½ TL Salz Wasser (nur bei Bedarf) 400g Ricotta Vaccina (besser, wenn man ihn einige Stunden abtropfen lässt) 1 …

Good News

100 Millionen Euro für die Bildung von Mädchen weltweit, IEA fordert Abschied von fossiler Energie, E-Bike verwandelt sich in eine Konzert-Bühne

Um die Schuldbildung von Mädchen weltweit zu fördern, hat die Bundesregierung die Initiative „SHE – Support Her Education“ gestartet; in einem neuen Bericht fordert die Internationale Energieagentur den konsequenten Ausbau erneuerbarer Energien; und das Wiener Start-up „VeloConcerts“ hat ein E-Bike entwickelt, das Fortbewegungsmittel und Konzert-Bühne in einem ist: Das sind die Good News des Tages

Süd-Ost-Sizilien: So viel mehr als Strandurlaub

Ein Gastbeitrag von Ina Hiester Großartige Panoramen, mit Wildblumen gesäumte Straßen, tiefe Schluchten, Wanderungen durch herrliche Naturparks. Prachtvolle Barockbauten, zahlreiche Treppenstufen, verschlafene Gässchen, ein geschäftiger Markt. Und dazwischen ganz besondere Oasen, an denen ich die vielen Eindrücke einer Reise sacken lassen kann, die zugleich ein kleiner Abschied ist. Mein vierter und letzter Winter auf Sizilien neigt sich seinem Ende zu. Ein guter Anlass, sich zumindest einen Teil der Insel noch einmal genauer anzuschauen. Von Land aus, ohne Segel, ohne Anker. „Die viele Zeit auf dem Wasser hat mich landhungrig gemacht“ Skeptisch beäuge ich meinen Mietwagen am Flughafen in Catania. Als Vollzeit-Seglerin fehlt es mir nach fast vier Jahren ohne Auto nicht nur an Fahrpraxis, sondern ich weiß auch nur allzu gut, wie „kreativ“ der Fahrstil der Sizilianer sein kann. Ob das mal gutgeht? Mein erstes Ziel Modica befindet sich 120 Kilometer südlich von hier, und ich muss ein bisschen schmunzeln, als mir mein Smartphone beim Losfahren prophezeit, dass ich in gut anderthalb Stunden dort sein müsste. Denn erstens fahre ich immer viel langsamer, als es …

Mafiafreies Reisen auf Sizilien

Plant unsereins nach Sizilien zu reisen, bereitet einem bereits die Aussicht darauf pure Freude. Wir freuen uns auf den erstklassigen Kaffee, köstlichen Ricotta, saftige Tomaten und Oliven und natürlich auf die wunderschönen Strände, Berglandschaften und den atemberaubenden Vulkan Ätna. Was bei der Reiseplanung hingegen oftmals weniger Beachtung findet, sind die mafiösen Machenschaften vor Ort. Tatsächlich bekommt man als Reisende*r davon auch nur wenig mit. Dennoch ist es für viele Sizilianer*innen ganz normaler Alltag. Viele Unternehmen, darunter auch eine Vielzahl touristischer Betriebe, zahlen wie selbstverständlich Schutzgeld („pizzo“) an die Mafia. Es wird als eine Art Steuer angesehen, die sich auf Sizilien über Jahrzehnte entwickeln konnte und eine lange Tradition hat. Darüber spricht so gut wie niemand, aber noch immer agiert die sizilianische Mafia wie eine Art Schattenregierung, die in der von hoher Arbeitslosigkeit geprägten Region oftmals sogar Jobs, Wohnungen und die medizinische Versorgung stellt. Die Coronakrise und die schwierige wirtschaftliche Situation haben dafür gesorgt, dass das organisierte Verbrechen ihre Position sogar eher stärken als schwächen konnte. Wie gesellschaftliche Bewegungen mutig gegen die Mafia kämpfen Glücklicherweise gibt …