Good News

Unternehmen schenkt Belegschaft eine Woche Urlaub, neues Housing-First-Projekt in Hannover, Start-up lässt Kund*innen Preise selbst entscheiden

Um sich vom Homeoffice zu erholen und einem Burnout vorzubeugen, schickt Linkedin die ganze Belegschaft für eine Woche in den Urlaub; in Hannover startet ein neues Housing-First-Programm, das Menschen ohne Obdach Wohnungen bereitstellt; und ein Wiener Start-up lässt die Kund*innen selbst entscheiden, wie viel sie für ein Kleidungsstück zahlen wollen: Das sind die Good News des Tages

Mode, die unsere Meere schützt

Gewinne in unserem Oster-Gewinnspiel ein T-Shirt von SALZWASSER. Mehr Informationen dazu findest du am Ende dieses Beitrags. Die Modebranche schlägt klimatechnisch ordentlich zu Buche und in Zeiten von Fast Fashion wird es immer wichtiger, sich nach nachhaltigen Alternativen umzusehen, die sich dieser Problematik entgegen stellen und kreative Lösungen aufzeigen, die die Welt ein bisschen besser machen. Das Jungunternehmen „SALZWASSER“ hat sich dabei nicht weniger zur Aufgabe gemacht, als mit ihren langlebigen und nachhaltigen Kleidungsstücken die Weltmeere zu retten. „Mit SALZWASSER möchten wir Mode vertreiben, die Freude bereitet und gleichzeitig Gutes für unsere Umwelt und Mitmenschen tun.“ – Jan Majora Mode, die die Weltmeere rettet? Richtig gelesen. Mit der Marke SALZWASSER nutzen die beiden Gründer Jan und Lennart Mode als Plattform, um den Meeresschutz aktiv voranzubringen. Möglich gemacht wird das durch das Social Business, das hinter der Marke steckt. Das Social Business Modell verbindet die Vorteile beider Organisationsformen Bei diesem Modell werden die Vorteile einer unternehmerisch tätigen GmbH und eines gemeinnützigen Vereins vereint, um Projekte im Bereich des Meeres- und Küstenschutzes zu unterstützen. Konkret bedeutet das, …

Good News

Feiern für die Pandemie-Forschung, Tierfutter aus recyceltem CO2, nachhaltige Diamanten aus dem Labor

In den Niederlanden wird an Großveranstaltungen untersucht, wie Parties, Konzerte und Co. in der Pandemie sicher gestaltet werden können; das Start-up Deep Branch nutzt recyceltes CO2 und verarbeitet es zu Tierfutter weiter; und künstliche Diamanten aus dem Labor könnten eine nachhaltige Alternative zum Rohstoffabbau sein: Das sind die Good News des Tages

Good News

Wundverband zum Aufsprühen, Lego verabschiedet sich von Plastiktüten und arbeitet an Bausteinen aus Zuckerrohr, wie aus Einwegmasken Blumen werden

Ein israelisches Start-up hat einen sprühbaren Verband entwickelt, der die Behandlung von Wunden erleichtert; Spielzeughersteller Lego will sich noch früher von Plastiktüten verabschieden und arbeitet an Bausteinen aus Zuckerrohr; und die Einwegmasken von „Marie Bee Bloom“ sind komplett biologisch abbaubar und lassen sich nach dem Tragen einpflanzen: Das sind die Good News des Tages

„Pioneers of Change Summit“ – gestalte heute die Welt von Morgen mit!

12 Tage geballte Inspiration, Mut und Wandelkraft für bis zu 50.000 Pionier*innen und alle, die es noch werden wollen. Die Teilnahme ist kostenlos und für jeden Teilnehmenden wird ein Baum gepflanzt! Von der weltbekannten Verhaltensforscherin zum Friedensnobelpreisträger Beim 5. Pioneers of Change Online Summit von 11.-23. März 2021 präsentieren u.a. Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus, UN-Friedensbotschafterin Jane Goodall, Zukunfts- und Trendforscher Matthias Horx, alt. Nobelpreisträgerin Helena Norberg-Hodge und 30 weitere internationale Pionier*innen ihre Ideen, wie wir die aktuellen Krisen als Chance für einen tiefgreifenden Wandel unserer Gesellschaft nutzen können. Bis zu 50.000 Teilnehmende werden erwartet. Täglich werden beim Online Summit drei inspirierende Interviews mit Visionär*innen freigeschaltet, die von Schlüsselmomenten und persönlichen Erfahrungen in ihrem Leben erzählen, die ihr Denken und Handeln geprägt haben. Dadurch helfen sie, die tieferen Ursachen für die aktuellen Krisen zu verstehen und zeigen uns konkrete Alternativen und Lösungen auf. Veranstalter Martin Kirchner: „Das macht einfach unglaublich Mut, selbst aktiv zu werden.“ Die kostenlose Anmeldung bereichert nicht nur die Teilnehmenden, sondern ist auch direkt klimawirksam: Denn für jede Anmeldung wird ein Baum gepflanzt. Jetzt …

Neue Perspektiven des Reisens auf dem Berlin Travel Festival entdecken

Das „Berlin Travel Festival“ ist unsere Lieblingsveranstaltung, wenn es darum geht, neue Reiseinspirationen zu schöpfen und interessante Menschen kennenzulernen. Daher sind wir auch seit Beginn des Festivals Jahr für Jahr mit dabei und mit einem Stand vor Ort vertreten. Doch dieses Jahr ist alles anders: Kostenloser Online-Stream vom 9. bis 12. März 2021: „A Stream Comes True!” Aufgrund der aktuellen Situation findet das Festival – wie viele andere Veranstaltungen – in diesem Jahr digital statt. Die kostenlose Online Video Show findet jeden Abend von 19 bis 21.30 Uhr im Nachgang an die ITB Berlin NOW vom 9. bis 12. März 2021 statt. Vollgepackt mit inspirierenden Reportagen, Videos, Panels, Portrait, Vorträgen, Interviews, Workshops und Expertengesprächen geht es unter dem Motto „Verreisen! Nur wie?“ vor allem um die Perspektive des Reisens in 2021. Außerdem werden konkrete, sofort umsetzbare Tipps sowie exklusive und attraktive Angebote, die sofort buchbar sind, vorgestellt. Dabei steht jeder Abend unter einem anderen Motto: Los geht es mit „Safe Trips – Safe Places“ über „Tiny Living & Slow Travel“ bis hin zu „Culture Travel“ …

Good News

Solarpflicht für Neubauten in Berlin, faltbarer Rollstuhl erleichtert das Reisen, Fußball-Profis spielen in Trikots aus Kaffeeresten

Ab 2023 sollen in Berlin auf den Dächern von Neubauten Solar- bzw. Photovoltaikanlagen zur Pflicht werden; ein italienischer Entwickler hat einen Rollstuhl erfunden, der sich mit wenigen Handgriffen einfach zusammenfalten lässt; und der englische Fußballverein Forest Green Rovers hat angekündigt, in Jerseys aus Kaffeereste und recyceltem Plastik zu spielen: Das sind die Good News des Tage

Vom Industrieprodukt zum Selbstbausatz: Pioniere des nachhaltigen Produktdesigns

Eine nachhaltige Bauweise und Inneneinrichtung sorgt vielerorts für ein faszinierendes Facettenreichtum und hat gleichzeitig den Ressourcenverbrauch und die Produktionsweise im Blick. Deshalb zeichnen wir auf Good Travel auch seit Anfang an besondere Unterkünfte mit unserem „Architektur“-Nachhaltigkeitskriterium aus. Den Gastgeber*innen ist bewusst, dass sie mit ihren jeweiligen Häusern eine ganz besondere Verantwortung tragen und sie mit der individuellen Ausgestaltung ganz konkret einen positiven Beitrag leisten können. Von damals bis heute: Der Aufstieg vom nachhaltigen Design Ganz egal, ob kreatives Upcycling-Projekt oder Lampenschirm aus PET-Flaschen, die Möglichkeiten sind heute vielfältig und wirkungsvoll. Auch gibt es mittlerweile ganze Studiengänge, die sich der Nachhaltigkeit im Design widmen, doch das war nicht immer so. Dieser Beitrag soll einen Einblick über einige Pioniere des nachhaltigen Produktdesigns von damals bis heute geben. Victor Papanek – gegen verantwortungsloses Design „Es gibt Berufe, die mehr Schaden anrichten als der des Industriedesigners, aber viele sind es nicht.“ Mit diesem Satz beginnt Papaneks Beststeller „Design for the real world. Anleitungen für eine humane Ökologie und sozialen Wandel“, welches bis heute zu den wichtigsten Werken im Bereich …

Good News

Hoffnung für ein neues Diabetes-Medikament, nachhaltige Plastikalternative aus Krustentier-Schale, ein ökologisch und sozial verträglicher Flugverkehr

Die Hormone GIP und GLP-1 könnten laut einer Studie dabei helfen, Medikamente zur Behandlung von Adipositas und Diabetes Typ-2 zu entwickeln; ein australisches Start-up hat eine biologisch abbaubare Kunststoff-Alternative aus Schalenabfällen von Krustentieren entwickelt; und gemeinsam setzen sich die Klimaschutz-NGO „Stay Grounded“ und die Gewerkschaft PCS dafür ein, den Flugverkehr neu zu denken: Das sind die Good News des Tages

Plastikfrei reisen mit dem Duschbrocken

„Nur wer umherschweift, findet neue Wege.“ besagt ein norwegisches Sprichwort und trifft ziemlich genau auf Johannes und Christoph zu, die sich beide 2017 während einer einjährigen Weltreise kennenlernten. Während einer dreitägigen Tour durch den Amazonas-Regenwald kam den beiden Freunden eine Idee, die ihr Leben ganz schön auf den Kopf stellen sollte. Inspiration fanden die beiden inmitten des Amazonas-Regenwalds Sie fragten sich, wie sie minimalistisch reisen können, was ihnen auf Reisen wirklich wichtig ist und wo sie keine Abstriche machen könnten. Dabei kamen sie zu dem Schluss, dass man gut mit wenig Kleidung im Gepäck reisen kann und spezielle Dinge wie Schnorchelmasken besser vor Ort ausleiht anstelle sie mitzuschleppen. Eine Sache gab es jedoch, bei der sie nicht verzichten wollten: Das regelmäßige Reinigen von Haut und Haar. Gleichzeitig waren sie mit den konventionellen Lösungen am Markt unzufrieden. Denn herkömmliches Shampoo und Duschgel in flüssiger Form und Plastikverpackung nerven nicht nur viele Reisende, sondern auch die Umwelt. Und so war die Idee zum Duschbrocken geboren. Von der eigenen Küche in die Stuttgarter Seifenmanufaktur Ein halbes Jahr lang …

Good News

Tanzen gegen den Corona-Blues, nachhaltiges USB-Kabel, Teenager hat Software entwickelt, die Deepfakes entlarvt

Wie Tanzen uns dabei helfen kann, schwierige Lebenslagen zu bewältigen; ein Unternehmen aus Sachsen-Anhalt produziert ein fast vollständig recycelbares USB-Daten- und Ladekabel; und der 18-jährige Greg Tarr hat eine Software entwickelt, die Deepfakes schneller und billiger als bisherige Technik entlarvt: Das sind die Good News des Tages

Weniger ist Meer: Nachhaltig leben auf einem Segelboot

Ina lebt als freie Journalistin und digitale Nomadin seit 2017 auf einem Segelboot im Mittelmeer. In diesem Gastbeitrag erzählt sie, wie es dazu kam und was sie tut, um den Alltag auf ihrem schwimmenden Zuhause so nachhaltig wie möglich zu gestalten. „Why don’t you come sailing with me? Just for two weeks?” Das war vor dreieinhalb Jahren. Mike und ich lernten uns 2017 auf dem Jakobsweg kennen, auf dem wir aus ganz unterschiedlichen Gründen gelandet waren. Verlusterfahrungen und Enttäuschungen, Sinnsuche, Karriere- und Beziehungskrisen – von allem war etwas dabei. Wenige Wochen später besuchte ich ihn in Griechenland, wo sein 12,5 Meter langes und vier Meter breites Segelboot „Quench“ mein Leben verändern sollte. Als ich zum ersten Mal selbst das Steuer in Händen hielt, ließ ich es für 50 Meilen nicht mehr los. Ich segelte von der Insel Serifos bis ans griechische Festland, wo wir bei Sonnenuntergang vor dem majestätischen Poseidon-Tempel in Sounion vor Anker gingen. Ich hatte Blut geleckt – oder vielmehr: Meersalz geschmeckt. Den Wind, die Wellen, die Elemente und eine neue Energie gespürt. …