Sollen künftig schon 16-Jährige wählen dürfen?

Brandenburg, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein sind vorangegangen, Baden-Württemberg hat gerade nachgezogen, Berlin will diesen Schritt noch dieses Jahr gehen: Bald werden in sechs Bundesländern bereits Jugendliche die Landtage mitwählen dürfen. Kommt die Wahl ab 16 bald auch auf Bundesebene? Bereits Ende April 2022 hat eine vom Deutschen Bundestag eingesetzte Kommission zur Reform des Wahlrechts und zur Modernisierung der Parlamentsarbeit über eine Absenkung des Wahlalters beraten. Die geladenen Sachverständigen sprachen sich zwar nicht einheitlich, aber in ihrer Mehrheit für die Senkung von 18 auf 16 Jahre aus. Die Debatte um eine Wahl ab 16 auf Bundesebene wird prägnanter. Eine zentrale Frage in der Debatte: Besitzen 16- und 17-Jährige bereits die nötige Einsichts- und Urteilsfähigkeit, um zur Wahl zu gehen, damit über die Zusammensetzung von Regierungen und letztlich auch über den politischen Kurs der Republik mitzuentscheiden? Ein „gefährliches Argument“, befand der Berliner Rechtswissenschaftler Christoph Möllers. Es werde seit 200 Jahren gegen die Ausweitung des Wahlrechts herangezogen und sei beispielsweise schon gegen die Einführung des Frauenwahlrechts vorgebracht worden. Auch auf enorm: Wie kann Wählen attraktiver werden? Schlüssig erscheint …